29.01.2016, 08:03 Uhr | 0 |

Rückblick Das waren Ihre Lieblingsthemen im Januar 2016

Na klar sind Sie von Technik fasziniert. Aber was waren denn die Themen, die von unseren Lesern im gerade zu Ende gehenden Januar am häufigsten angeklickt und gelesen wurden? Hier sind sie, die Top Ten der Ingenieure.

Frigate Ecojet
Á

Der russische Frigate Ecojet hat einen ovalen Rumpf. Dadurch können mehr Passagiere und mehr Fracht untergebracht werden. Möglicherweise wird das neue Flugzeug sogar in Deutschland gebaut.

Foto: Frigate Ecojet

Künftig finden Sie zu Beginn eines jeden Monats einen solchen Rückblick auf die Lieblingsthemen der Leser von Ingenieur.de. Diesmal geht es unter anderem um ein mögliches Comeback der Glühbirne, die Entdeckung des neunten Planeten in unserem Sonnensystem und die neuen Fußballschuhe ohne Schnürsenkel von Fußball-Weltmeister Mesut Özil.

1.    Unbemannter Flieger landet bei vollem Tempo auf Auto

Solche Szenen kennt man sonst nur aus James-Bond-Filmen: Ein Flugzeug landet bei vollem Tempo auf dem Dach eines fahrenden Autos. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat gezeigt, dass es sich hinter Hollywood nicht verstecken muss. 

Hier geht es zum Artikel: Unbemannter Flieger landet bei vollem Tempo auf Auto

2.  Au Backe: Windows 10 auf dem Niveau von XP

Das neue Betriebssystem Windows 10 von Microsoft ist auch Monate nach seiner Einführung noch ein Ladenhüter. Anleitungen in Fachzeitschriften und im Internet haben Hochkonjunktur, die dem Nutzer erklären, wie man das automatische Herunterladen unterbindet. Und obwohl das Update kostenlos ist, hat Windows 10 derzeit etwa den gleichen Marktanteil wie das Uralt-System XP, das Microsoft gar nicht mehr unterstützt.

Hier geht es zum Artikel: Au Backe: Windows 10 auf dem Niveau von XP

 

3. Gibt es ein Comeback für die alte Glühbirne?

Bekommt die gute alte, leider extrem ineffektive Glühbirne vielleicht eine zweite Chance? Amerikanischen Wissenschaftlern ist es dank Nanotechnologie gelungen, die starke Wärmestrahlung der Glühbirne umzuleiten und ihre Lichtausbeute drastisch zu erhöhen. Glühbirnen-Fans dürfen auf ein Comeback hoffen.

Hier geht es zum Artikel: Gibt es ein Comeback für die alte Glühbirne?

4. Russland baut Flugzeug mit ovalem Rumpf

Wenn Eckiges wie ein Frachtcontainer in einem Flugzeug mit kreisrundem Rumpfquerschnitt verstaut werden muss, wird der Platz knapp. Nun baut das russische Rosavia-Konsortium das erste Flugzeug mit elliptischem Querschnitt, um mehr Passagiere und Fracht unterzubringen. Vielleicht wird der Frigate Ecojet sogar in Deutschland gebaut.

Hier geht es zum Artikel: Russland baut Flugzeug mit ovalem Rumpf – vielleicht sogar in Deutschland

5. Icewind trotzt selbst stärkstem Sturm

Leise, äußerst robust und vogelfreundlich ist ein Windgenerator namens Icewind, den ein isländisches Jungunternehmen entwickelt hat. Mit Leistungen von maximal 1000 Watt ist das Windrad für Kleinverbraucher ausgelegt.

Hier geht es zum Artikel: Icewind trotzt selbst stärkstem Sturm

6. Bei diesem Material schmilzt das Eis auf der Frontscheibe sofort

Minustemperaturen: Alle Scheiben am Auto sind zugefroren. Und Eis kratzen passt überhaupt nicht in den Zeitplan. Künftig lässt sich dieses Problem mit einem Fingerschnippen lösen, auf das eine Spezialfolie reagiert. BMW ist an der Entwicklung aus den USA stark interessiert. Die Forscher sehen in neuem stromleitenden Material auch eine Chance, die Reichweiten von Elektroautos zu erhöhen und den Antrieb damit attraktiver zu machen.

Hier geht es zum Artikel: Bei diesem Material schmilzt das Eis auf der Frontscheibe sofort

7. Begrüßen Sie Planet Neun im Sonnensystem

Viele kosmisch Interessierte sind seit zehn Jahren in Trauer. Da wurde der Pluto als Außenplanet unseres Sonnensystems zum Zwergplaneten degradiert. Seitdem umkreisen offiziell nur noch acht Planeten das Zentralgestirn. Nun gibt es Anlass zur vorsichtigen Hoffnung. Zwei Astronomen haben einen neuen Kandidaten für Planet Neun entdeckt.

Hier geht es zum Artikel: Begrüßen Sie Planet Neun im Sonnensystem

8. So viele Windräder auf hoher See gingen noch nie ans Netz

Sehr gute Nachrichten aus Nord- und Ostsee: Die Netzbetreiber haben endlich ihre Hausaufgaben erledigt und große Windparks ans Stromnetz angeschlossen, die teilweise seit 2013 nutzlos im Meer herumstanden. 2015 gingen 546 Anlagen mit einer Leistung von fast 2282 MW ans Netz. Damit hat sich die Zahl der Anlagen am Netz verdreifacht.

Hier geht es zum Artikel: So viele Windräder auf hoher See gingen noch nie ans Netz

9. Warum Fußballprofis jetzt ihre Schnürsenkel ausmustern

Fußballprofis wie Mesut Özil, Ivan Rakitic und Oscar tragen neuerdings auf dem Spielfeld Schuhe ohne Schnürsenkel. Adidas hat den Fußballschuh namens ACE 16+ Purecontrol entwickelt. Der Verzicht auf die Bänder soll zu mehr Ballbeherrschung und beim Torschuss für mehr Power und Präzision führen. Denn die Fläche auf dem Spann ist absolut glatt. Knoten oder Unebenheiten stören nicht mehr das Ballgefühl.

Hier geht es zum Artikel: Warum Fußballprofis jetzt ihre Schnürsenkel ausmustern

10. Arbeiten Siemens und Bosch beim BER gegen- und nicht miteinander?

Frickeln die Ingenieure von Siemens, Bosch, Imtech und T-System bei der Sanierung des Flughafens Berlin-Brandenburg vor sich hin? Gibt es keine richtige Abstimmung? Das legt die Kritik von BER-Chef Karsten Mühlenfeld nahe. Der vermisst Teamarbeit und beklagt schon wieder drei verlorene Monate. Gerät damit die Eröffnung 2017 in Gefahr?

Hier geht es zum Artikel: Arbeiten Siemens und Bosch beim BER gegen- und nicht miteinander?

Anzeige
Von Ingenieur.de
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
BER
Siemens
Bosch
DLR
Windows
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden