Sonntag, den 19. November 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 09-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Logistik in der Cloud

Datensicherheit | Die Anforderungen an die Logistik steigen weltweit. Kunden fordern immer schnellere und flexiblere Lieferungen. Und wie reagieren Logistiker? Sie vernetzen ihre Supply Chain und suchen nach der Nadel im Heuhaufen, wenn es um die Optimierung ihrer Lieferkette geht. Um die dabei entstehende Datenflut zu bewältigen, setzen viele Unternehmen auf das Outsourcing ihrer IT-Leistungen (Bild 1). Doch worauf sollten Unternehmen bei der Auswahl ihres Cloud-Anbieters achten? Und wann sind die sensiblen Daten in der digitalen Wolke wirklich sicher?


Bild 1 82 % der Unternehmen haben Teile ihrer IT bereits ausgelagert. Zur Unterstützung einer smarten Logistikwelt müssen IT-Infrastrukturen allerdings einige grundlegende Anforderungen erfüllen.

Bild 1
82 % der Unternehmen haben Teile ihrer IT bereits ausgelagert. Zur Unterstützung einer smarten Logistikwelt müssen IT-Infrastrukturen allerdings einige grundlegende Anforderungen erfüllen.

Fakt ist: 82 % der Unternehmen haben Teile ihrer IT bereits ausgelagert. Am häufigsten werden externe IT-Dienstleister von Unternehmen aus der Transport- und Logistikbranche (82 %) sowie dem Handel (83 %) in Anspruch genommen. Diese Zahlen aus dem Bitkom Digital Office Index 2016 belegen ein Umdenken der deutschen Logistikunternehmen, das vor einigen Jahren noch nicht zu erwarten war. Aufgrund des enormen Optimierungsdrucks in der Logistik entwickeln Unternehmen immer neue Lösungen, um die Lieferkette noch effizienter zu gestalten. Smart und kommunizierend sollen alle Stationen der Wertschöpfungskette sein. Die dabei entstehenden Daten lassen sich nur mit IT-Infrastrukturen beherrschen, die technisch auf dem neuesten Stand sind.
Zur Unterstützung einer smarten Logistikwelt müssen IT-Infrastrukturen einige grundlegende Anforderungen erfüllen. An vorderster Stelle stehen die Flexibilität und die Skalierbarkeit der IT-Strukturen. „Die IT muss sich dem Wachstum des Unternehmens anpassen“, erklärt Jens Heinrich, Geschäftsführer von Ehrhardt + Partner Xtended (EPX), den „Pay as you grow“-Gedanken dahinter. In seinem Job beschäftigt er sich täglich mit den IT-Strukturen in der Logistik. Deshalb weiß er: „Eine hohe Performance und die permanente Verfügbarkeit der Daten sind unverzichtbar.“ Unternehmen benötigen einen sicheren Zugriff auf ein geschütztes und zentrales System. Idealerweise ist die IT-Struktur auch orts- und zeitunabhängig mit mobilen Endgeräten ansteuerbar (Bild 2).
Bild 2 Die permanente Verfügbarkeit der Daten ist unverzichtbar. Idealerweise ist die IT-Struktur auch orts- und zeitunabhängig mit mobilen Endgeräten ansteuerbar.

Bild 2
Die permanente Verfügbarkeit der Daten ist unverzichtbar. Idealerweise ist die IT-Struktur auch orts- und zeitunabhängig mit mobilen Endgeräten ansteuerbar.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

In nur drei Tagen einsatzbereit

Mobile Devices und Datenwolken prägen die Lagerverwaltung der Zukunft

Intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen

Einkaufen 4.0

Dem Lagerbestand auf den Zahn gefühlt