Sonntag, den 24. September 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 09-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Lieferung auf Wunsch

Digitalisierte KEP-Welt | Feste Routen und grobe Zeitfenster: Was gestern noch der normale Standard bei Post- und Paketdiensten war, trifft heute nicht mehr den Nerv der Kunden. Der Wunsch nach zeitlicher und örtlicher Lieferflexibilität steht im Vordergrund – und gleichzeitig einer zunehmenden Verkehrsdichte sowie schwankenden Versandvolumen gegenüber. Gerade in Ballungsräumen stoßen damit herkömmliche, statische Planungsstrategien an ihre Grenzen. Die Lösung: Eine dynamische Tourenplanung, die anhand aktueller Verkehrsdaten und Auftragsinformationen die Abholungs- und Auslieferungspläne in Echtzeit anpasst. Plattformen wie die des Softwareanbieters Quintiq sind dabei auf die spezifischen Anforderungen im KEP-Bereich zugeschnitten (Bild).


Das Prinzip der dynamischen Tourenplanung.

Das Prinzip der dynamischen Tourenplanung.

Selbst eine gut gemeinte Tourenplanung kann immer wieder an der Realität scheitern. In der Planung werden nämlich zumeist normale Verkehrsbedingungen vorausgesetzt. Aber laut ADAC ging es auf Deutschlands Straßen 2016 schleppender voran als je zuvor, wobei besonders Großstädte betroffen sind. In München etwa verbringen demnach Autofahrer rund 19 % ihrer Zeit im innerstädtischen Stau – die Tageshöchstgeschwindigkeit im Stadtzentrum beträgt 8,2 km/h. Was für Autofahrer höchstens ärgerlich ist, wächst sich für Post- und Paketdienstleister zu einem handfesten Problem aus. Denn die Toleranzgrenze der Kunden gegenüber Verspätungen sinkt beständig.

Digitales Pilotprojekt

Zugleich ändert die Digitalisierung die KEP-Welt. Heute können Kunden per App oder Online kurzfristig Lieferzeit und sogar Lieferort ändern. Dies erfordert zusätzliche Anstrengungen der ausliefernden Paketdienstleister und stellt fast bis zur letzten Minute hohe Anforderungen an eine Planung. Eine starre Routenplanung muss angesichts dieser Herausforderungen auf der „letzten Meile“ scheitern. Die Folge: Der Kunde reagiert genervt und zunehmend mit dem Wechsel zum Wettbewerber.
Dem kann mit der richtigen Technik entgegengetreten werden. Große Optimierungspotenziale bietet hier die dynamische Tourenplanung mit einer hoch spezialisierten IT-Plattform, die die Realität eines Post- und Paketdienstleisters in all ihren Facetten abbildet. Dazu gehören, neben den anbieterspezifischen Regeln, auch die aktuellen Verkehrsbedingungen oder die sich permanent ändernden Wünsche der Kunden.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Schiffe, Drohnen, Lkws – alles ist vernetzt

Die Wahl des geeigneten Transportdienstleisters senkt die Kosten um bis zu 20 %

30 Jahre Faszination FTS

Optimierte Fahrzeugauslastung

Modernes Transport-Management