Donnerstag, den 23. November 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 07-08-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Lagerverwaltung für Schnuller & Co

Softwareeinführung | Der Babyartikel-Hersteller MAM setzt in seinem Logistikzentrum im norddeutschen Scheeßel die Lagerverwaltungssoftware (LVS) Wamas Go! von SSI Schäfer ein (Bild 1). MAM profitiert vor allem von der durchgängigen Transparenz bezogen auf Auftragsstand und Artikelerfassung, einer hohen Bestandssicherheit sowie der Möglichkeit des Multi-Order-Picking für Kleinaufträge. Schnuller, Fläschchen & Co. – die Produkte von MAM Babyartikel drehen sich um die Allerkleinsten und stellen alleine deshalb hohe Anforderungen an die Qualität - auch in der Logistik. Seit September 2016 vertraut MAM zur Optimierung der Prozessabläufe und der Einbindung der Lagerprozesse in die Warenwirtschaft auf die moderne Softwarelösung Wamas Go! von SSI Schäfer.


Bild 1 Rund 98 % der Bestellungen aus Deutschland sind am nächsten Tag beim Kunden, innerhalb Europas beträgt die durchschnittliche Lieferzeit zwei bis drei Tage.

Bild 1
Rund 98 % der Bestellungen aus Deutschland sind am nächsten Tag beim Kunden, innerhalb Europas beträgt die durchschnittliche Lieferzeit zwei bis drei Tage.

Bild 2 MAM-Lagerleiter Karsten Schmidt (links) und Projektleiter Jan-Niklas Martel sind mit der neuen LVS-Software sehr zufrieden.

Bild 2
MAM-Lagerleiter Karsten Schmidt (links) und Projektleiter Jan-Niklas Martel sind mit der neuen LVS-Software sehr zufrieden.

„Mit dem Vorgängerprodukt und insbesondere dem Serviceniveau unseres damaligen Softwaredienstleisters waren wir einfach nicht mehr zufrieden“, erklärt Jan-Niklas Martel, Projektleiter bei MAM Babyartikel und zuständig für die Themen IT und Datenschutz, den Grund für den Anbieterwechsel (Bild 2). „Für uns spielt die Verfügbarkeit des Systems eine wichtige Rolle. Auch nach einem Softwareupdate müssen wir sofort wieder in der Lage sein, weiterarbeiten zu können – das stellt die SSI Schäfer Software zu jeder Zeit sicher.“ Hinzu kam, dass die österreichische Muttergesellschaft von MAM die konzernweite Umstellung auf die ERP-Plattform (Enterprise Resource Planning) Microsoft Dynamics AX angekündigt hat. „Auch hierauf wollten wir mit einer neuen Lagerverwaltungssoftware vorbereitet sein“, so Martel. „Nach intensiver Marktrecherche und einem Referenzbesuch bei einem bestehenden Kunden haben wir uns dann für die Lösung von SSI Schäfer entschieden.“

Standard-LVS plus kundenindividuelle Komponenten

Diese Lösung heißt Wamas Go! und ist ein Standardlagerverwaltungssystem, welches optimal an die Anforderungen in kleinen bis mittleren, manuellen Lägern angepasst ist. „Es stellt eine Einstiegsvariante von Wamas dar, die sich im Laufe der Zeit an die steigenden Anforderungen der Kunden anpasst“, sagt Andreas Strassburg, Projektleiter WMS auf Seiten von SSI Schäfer. „Mit den entsprechenden Zusatzmodulen erfolgt dies schnell, flexibel und kostengünstig.“ Es ist ein fertiges Paket mit einem genau definierten und vorkonfigurierten Softwareumfang, das ebenfalls ausgewählte Dienstleistungen beinhaltet. Auf Wunsch sind auch die dafür notwendigen Hardwarekomponenten erhältlich. „Das Besondere an unserer Lösung ist, dass es sich bei Wamas Go! um ein Verwaltungssystem für Standardprozesse in Lagerung und Kommissionierung handelt – und trotzdem die Einbeziehung kundenspezifischer Eigenheiten des Lagers möglich ist“, so Strassburg. Beispielsweise hat SSI Schäfer die Vorgänge des Verdichtens und Verpackens in die Lösung bei MAM Babyartikel integriert. Und auch die Erfassung der Wareneingänge direkt am Scanner wurde speziell auf Kundenwunsch umgesetzt. Damit ist das Produkt speziell auf die Anforderungen am Standort zugeschnitten.
„In Scheeßel lagern und kommissionieren wir unsere Artikel für die Groß- und Einzelhändler deutschlandweit und stellen sie für den Versand bereit“, erklärt Christian Lüdemann, Logistikleiter bei MAM Babyartikel. „Auch Kunden in den Benelux-Ländern und Österreich werden mit Waren aus Scheeßel beliefert.“ Ein Paketdienstleister bringt die Ware auf den Weg. Dabei sind rund 98 % der Bestellungen aus Deutschland am nächsten Tag beim Kunden, innerhalb Europas beträgt die durchschnittliche Lieferzeit zwei bis drei Tage. Hinzu kommt das Online-Geschäft für Amazon und Co. – hierüber deckt MAM zusätzlich auch Märkte wie Tschechien oder Polen ab.

Seite des Artikels
WAMAS – Logistiksoftware

Neben  den  traditionellen  Produktlinien  ist SSI Schäfer in den vergangenen Jahren zu einem IT-Riesen  in  der  Branche  herangewachsen.  Mit  über 1000 IT-Spezialisten ist SSI Schäfer der Branchenprimus.  Mit  weltweiten  Installationen  in  den verschiedensten  Branchen  zählt  Wamas  zu  den globalen  Spitzenprodukten.  Vom  manuellen  Lager, über eingassige Paletten- oder Kleinteilelager bis hin zu anspruchsvollen automatisierten und hoch dynamischen  Verteilsystemen  wird  die  Software  von  SSI Schäfer heute eingesetzt.
Das umfassende Funktionsportfolio vom Warehouse Management bis hin zu transparenten Überwachungs- und Kontrollfunktionen, sowie Schnittstellen zu den gängigsten ERP-Systemen deckt alle logistischen Anforderungen perfekt ab und vernetzt die Intralogistik zu einem intelligenten System. Damit ermöglicht SSI Schäfer Standardisierung und Differenzierung in einem System und deckt so die logistischen Prozesse in großen Warenverteilzentren von der Produktion oder dem Wareneingang über den innerbetrieblichen Transport, der Kommissionierung bis hin zu Verpackung, Versand sowie der Waren- und Leergutverfolgung optimal ab. Dabei ist Wamas mit allen SSI Schäfer Komponenten kompatibel, fügt sich aber auch perfekt in die Umgebung von Drittanbietern ein.
Durch die laufende Weiterentwicklung der Software und den regelmäßigen Releases fließt die Erfahrung der weltweiten Kundenprojekte in die Optimierung der Software mit ein. Mit SSI Schäfer als Softwarepartner ist die Langlebigkeit der Anlagen gewährleistet. Zum Kundenkreis der Nutzer zählen zahlreiche Unternehmen wie beispielsweise Migros, Spar, Gebrüder Weiss, XXXLutz, Festo, Desigual und viele mehr.

Verwandte Artikel

In nur drei Tagen einsatzbereit

Mobile Devices und Datenwolken prägen die Lagerverwaltung der Zukunft

Intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen

Einkaufen 4.0

Logistik in der Cloud

Dem Lagerbestand auf den Zahn gefühlt