Mittwoch, den 22. November 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 07-08-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 6

Zwei RBG in einer Gasse

Lageroptimierung | Versorgungsketten im realen Betrieb kommen kaum ohne Lager aus. Denn Lager gleichen Liefer- und Verbrauchsmengen aus und sichern die kontinuierliche Lieferfähigkeit. Paletten und Behälter werden normalerweise in Regalen gelagert und durch Stapler oder durch schienengeführte Regalbediengeräte ein- und ausgelagert. Das hier vorgestellte „Storage Booster“ Konzept soll dabei helfen, Lagerfläche und Investitionen in Gebäude zu verringern.


Bei der Lagerplanung wird die Lagerkapazität in Anzahl Stellplätzen gemessen. Sie wird bestimmt durch den umbauten Raum (Länge x Breite x Höhe) und die Gangbreite für das Lagerbediengerät. Die Ein- und Auslagerkapazität wird in Anzahl Doppelspielen (1 Doppelspiel = 1 Einlagerung und 1 Auslagerung) pro Stunde gemessen. Da in konventionellen Lagern in jedem Regalgang maximal ein Lagerbediengerät arbeiten kann, wird die gesamte Umschlagleistung eines Regallagers durch die Anzahl Regalgänge bestimmt. Damit hängt die Breite des Lagers (= Anzahl Regalgänge x (Breite eines Regalgangs + 2 x Breite des Regals)) von der geforderten Umschlagleistung ab.
Stapler als Lagerbediengeräte sind flexibler und erfordern weniger Investitionen als automatische Regalbediengeräte (RBGe). Gegenüber den RBGen ist jedoch nachteilig, dass Stapler

• langsamer sind
• breitere Regalgänge benötigen
• nur bis max. 15 m hoch reichen können und
• wegen der Staplerfahrer höhere  Betriebskosten  verursachen.

Storage Booster, ein innovatives RBG, bietet die gleichen Vorteile wie ein bekanntes RBG, ermöglicht aber zusätzliche neue Anwendungen. Die Fahrschienen des neuen Regalbediengeräts sind hoch gesetzt und am Regal befestigt. Ein Teleskopmast erschließt die volle Regalhöhe. Die Tragschienen am Regal erlauben zwei wesentliche Verbesserungen gegenüber bekannten Lagerbediengeräten:

• Es  können  Hindernisse  im unteren und oberen Bereich des Regals umfahren werden.
• Zwei RBGs können in einem Regalgang  aneinander  vorbeifahren.

Hindernisse im unteren Regalbereich können z. B. Bodenförderer, Fahrwege oder Fluchtwege sein. Im oberen Bereich des Regals können tragende Teile des Gebäudes, Lüftungs- und Leitungsschächte oder Deckenförderer die nutzbare Höhe von Lagern mit bekannten RBGen begrenzen, denn das RBG muss unter der kleinsten lichten Höhe hindurchfahren können. Storage Booster kann diese Hindernisse umfahren (Bild 1) und damit die Nutzung des umbauten Raums für die Lagerung erhöhen, sodass Investitionen für Grundfläche und Gebäude bei gleicher Lagerkapazität eingespart werden. Alternativ können in einem bestehenden Gebäude mehr Lagerplätze untergebracht werden.
Ein umfahrbares Hindernis kann aber auch ein zweites RBG im selben Regalgang sein. Wenn das eine RBG seine Lastgabel abgesenkt hat und das zweite RBG seine Lastgabel nach oben verfährt, können die beiden RBGe mit oder ohne Last auf der Gabel aneinander vorbeifahren.

Bild 1 Prinzipskizze des innovativen Regalbediengeräts Storage Booster.

Bild 1
Prinzipskizze des innovativen Regalbediengeräts Storage Booster.

Seite des Artikels
Autoren

Prof. Reinhard Koether

Verwandte Artikel

Optimierungspotenziale erschlossen

Die Lösung mit der 360-Grad-Perspektive

Bearbeitung im 12-Sekunden-Takt

Kommissionieren mit der Datenbrille

Mit Sicherheit schneller