Sonntag, den 24. September 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 06-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

In Bestandsimmobilie perfekt eingepasst

Logistische Meisterdisziplin | Ein komplett neues Lager auf der „grünen Wiese“ bauen können viele Anbieter. Zur wirklichen Aufgabe aber wird der Lagerneubau in einer Bestandsimmobilie, bei dem der Materialfluss und die Logistikkomponenten an die vorgefundenen Begebenheiten angepasst werden müssen. Die SITLog GmbH hat sich dieser Herausforderung gestellt. Die Experten für Steuerungs- und Informationstechnologien aus Altenstadt an der Waldnaab planten und realisierten in Hof in einer bereits vorhandenen Immobilie der Hoftex Group ein neues Zentrallager (Bild 1).


Bild 1 In einer Bestandsimmobilie hat SITLog als Generalunternehmer ein Zentrallager für die Südwolle Group geplant und realisiert.

Bild 1
In einer Bestandsimmobilie hat SITLog als Generalunternehmer ein Zentrallager für die Südwolle Group geplant und realisiert.

Was 1966 mit einem von den Brüdern Erhart und Wolfgang Steger gegründeten Woll-Garnvertrieb begann, ist als heutige Südwolle Group ein internationales Unternehmen mit breiter Produktpalette, das seine Position als Weltmarktführer im Bereich Kammgarne auch in für die Branche schwierigen Zeiten behauptet hat. „Seit 50 Jahren engagiert sich die Südwolle Group erfolgreich im Kammgarngeschäft und bildet mit der Hoftex Group den textilen Kern unserer heutigen, vielseitig aufgestellten Erwo Holding AG mit insgesamt über 4 500 Mitarbeitern auf fünf Kontinenten“, betont Wolfgang Seifert im Gespräch mit dieser Zeitschrift. Während Südwolle, so der Bereichsleiter Logistik weiter, im Gesamtkonzern das Leistungsspektrum im Bereich Kammgarne abdeckt, stehe Hoftex für weitere Garne, Non Wovens und technische Textilien.

Logistik dem Wachstum anpassen

Durch strategische Zukäufe hat sich das Unternehmen während der vergangenen Jahre stetig vergrößert, wie Seifert erklärt. Zu den aktuellen Übernahmen zählen die italienischen Unternehmen Safil und HF Filati. „Durch diese Erweiterungen sind wir um etwa ein Drittel gewachsen. Dieses Wachstum müssen wir natürlich auch logistisch beherrschen“, nennt Seifert die Gründe für den Bau des neuen Zentrallagers. Dieses Lager sollte in einem bereits zur Hoftex Group gehörenden Gebäude in Hof errichtet werden und das bisherige Zentrallager in Weiden i.d. OPf. ablösen. „Leichter wäre es sicherlich gewesen, auf der grünen Wiese komplett neu zu bauen. Doch die Eigentümerfamilie legt Wert darauf, dass die Arbeitsplätze und auch der Standort erhalten bleiben. Für den Logistiker bedeutet diese Entscheidung jedoch eine große Herausforderung, sodass aus den vorhandenen Gegebenheiten das Optimum herausgeholt wird“, betont Seifert.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

200-Tonnen-Generatoren mit nur einer Hand „heben“

Kleinladungsträger im Fluss

Eine saubere Sache mit dem Müll

Denkmalschutz trifft auf High-Tech

Intralogistik live erleben