Samstag, den 18. November 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 06-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Optimierte Fahrzeugauslastung

Standardisierte Dienstleisterprozesse | Mit dem Logistiksoftware-Dienst MixMoveMatch.com optimiert der IT- Spezialist Marlo den Versand von Waren in Distributionssystemen, in dem Sendungen eines Unternehmens übergreifend gebündelt werden können. Der Multi-Technologiekonzern 3M, der die Lösung als Pilotanwender mit entwickelt hat, setzt die Software mittlerweile europaweit ein (Bild).


Im Technologiekonzern 3M werden über 1,2 Mio. Kartons monatlich bearbeitet. Als Pilotanwender setzt das Unternehmen die Software MixMoveMatch zur Versandoptimierung europaweit ein.

Im Technologiekonzern 3M werden über 1,2 Mio. Kartons monatlich bearbeitet. Als Pilotanwender setzt das Unternehmen die Software MixMoveMatch zur Versandoptimierung europaweit ein.

Die „Software as a Service (SaaS)“ MixMoveMatch kombiniert Sendungen unternehmensübergreifend durch die Auflösung beziehungsweise Neubildung von Versandeinheiten. Paletten können so wesentlich höher beladen werden, Leerraum im Lkw wird minimiert. Die Ziele sind die Optimierung der Fahrzeugauslastung in der Warenverteilung, die Herstellung vollständiger Transparenz der zunehmend kleinteiligeren Lieferkette für alle Beteiligten sowie die Flexibilität und Skalierbarkeit auf Paketebene. 3M setzt die Software derzeit europaweit in insgesamt 26 Speditions-Hubs ein, im Verlauf dieses Jahres sollen sieben weitere dazukommen. Die Lösung wurde in Kooperation mit den für 3M tätigen Logistikdienstleistern DHL (DE) und Gebrüder Weiss (AT) entwickelt und eingeführt. Das norwegische IT- und Beratungsunternehmen Marlo hat die Software als neutraler Dienstleister entwickelt und betreibt diese, teilweise gefördert durch das europäische F&E-Projekt iCargo.

Software übernimmt Planung, Steuerung und Überwachung

„Eine Sortierung und Zusammenstellung von Sendungen auf Paketebene erfordert die detaillierte Erfassung, Planung und Überwachung der Pakete und Paletten in allen Prozessschritten“, erklärt Roland Frindik, Geschäftsführender Gesellschafter der Marlo Consultants GmbH mit Deutschland-Sitz in Karlsruhe, den Ansatz der Software. „Insbesondere für kleinere und mittlere Aufkommen stand bislang keine skalierbare Technik zur Verfügung, die ohne hohe Investitionen in die vorhandene Sortiertechnik, in die Anpassung der bestehenden IT und die Einrichtung der neuen IT ausgekommen wäre.“ Doch auch kleinteilige, gemischte Sendungen müssten wirtschaftlich handhabbar und kontrollierbar sein. Dies stellt MixMoveMatch zu jedem Zeitpunkt sicher. „Dabei muss die IT-Lösung die Vertraulichkeit der Daten jedes Beteiligten gegenüber anderen Beteiligten und Dritten garantieren“, so Frindik.
Bei MixMoveMatch werden die Sendungen unterschiedlicher Verlader auf mehreren Lkw im Versandzentrum nach Zielgebiet auf gemischten, möglichst hoch beladenen Paletten zusammengestellt (Mix) und dann transportiert (Move). Erst im Verteilzentrum des Zielgebiets werden die Sendungen zielrein sortiert (Match), wobei auch dort für die Verteiltour eine höhere Bündelung erreicht wird. „Die Kartons werden anhand ihres GS1-SSCC-Strichcodes bei jeder Handhabung identifiziert“, sagt Frindik. „Die Sortierung erfolgt anhand vorab skalierbarer Regeln in zeitlich überschaubaren und kapazitiv handhabbaren Wellen.“ Die cloud-basierte Software übernimmt die Planung, Steuerung und Überwachung der Prozessschritte und liefert jedem Beteiligten nur die für ihn bestimmten Daten. Das schafft Vertraulichkeit und Transparenz. Für die Kartons und Paletten werden die Etiketten und die Packlisten per Drucker vor der Auslieferung bereitgestellt.

Seite des Artikels
Autoren

 Thomas Wöhrle

Verwandte Artikel

In nur drei Tagen einsatzbereit

Mobile Devices und Datenwolken prägen die Lagerverwaltung der Zukunft

Intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen

Einkaufen 4.0

Logistik in der Cloud

Dem Lagerbestand auf den Zahn gefühlt