Sonntag, den 19. November 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 06-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

30 Jahre Faszination FTS

Der VDI-Fachausschuss FA 309 „Fahrerlose Transportsysteme (FTS)“ feiert sein 30-jähriges Bestehen. Auf der Frühjahrssitzung am 28. März bei der Sick AG in Waldkirch wurde aber nicht nur gefeiert, sondern die anstehenden vielfältigen Themen weiter vorangebracht (Bild 1). Die Motivation, die Anfang 1987 zur Gründung des FA führte, ist heute aktueller denn je.


Bild 1 Der VDI-Fachausschuss FA 309 „Fahrerlose Transportsysteme (FTS)“ feiert sein 30-jähriges Bestehen. Seine Mitglieder trafen sich Ende März bei der Sick AG in Waldkirch.

Bild 1
Der VDI-Fachausschuss FA 309 „Fahrerlose Transportsysteme (FTS)“ feiert sein 30-jähriges Bestehen. Seine Mitglieder trafen sich Ende März bei der Sick AG in Waldkirch.

Der Fachausschuss war als Gast bei der Sick AG in Waldkirch und wurde vom Head of Corporate Solution Center (Logistics Automation), Herrn Bernd von Rosenberger, begrüßt. Die Firma Sick hat mit ihren Produkten die technische Entwicklung des FTS immer begleitet und entwickelt heute vielfältige Sensoren für die Sicherheit und die Navigation fahrerloser Systeme.
Bildartikel zu 062017_GPL_Seite_Dr_Ullrich_Bild 2.jpg

Bild 2
Dr. Günter Ullrich ist Berater und Planer im Bereich Fördertechnik, Materialfluss, Logistik, Leiter des VDI-Fachausschusses FA 309 „FTS“ und geschäftsführender Gesellschafter der Forum-FTS GmbH (www.forum-fts.com) sowie Autor der FTS-Fibel (www.fts-fibel.de).

Der Vorsitzende des FA 309, Dr. Günter Ullrich, zeigte in seinem Einführungsvortrag, wie wichtig die Gründung des Fachausschusses vor genau 30 Jahren gewesen ist (Bild 2). Er selbst war damals junger wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Fertigungstechnik an der Universität Duisburg und als Gründungsmitglied dabei, als sein damaliger Chef und Doktorvater Prof. Dr.-Ing D. Elbracht die Leitung des Kreises übernahm. Prof. Elbracht leitete den Kreis bis 1996 und übergab dann die Leitung an Dr. Ullrich. In dieser Zeit wuchs die Zahl der Mitarbeiter von anfangs zehn auf heute 50, was auch der wachsenden Bedeutung der automatisierten Intralogistik im Zeitalter von Industrie 4.0 entspricht.

Standardisierung bei FTS

In den 1980er Jahren gab es zum ersten Mal ein FTS-Hype. Vor allem in der Automobilproduktion der Premiumhersteller wurde massiv FTS eingesetzt. Ende dieses Jahrzehnts kam allerdings bei den Automobilherstellern, vor allem bei BMW, Daimler-Benz und Volkswagen, Kritik bezüglich der hohen Betriebskosten und der fehlenden technischen Standards auf.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Mensch und Maschine werden Partner

Impulse für die Logistik in der digitalen Welt

„Einfach machen!“

Flexible Prozesse für die Industrie 4.0

Logistik 4.0 live erleben