Samstag, den 18. November 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 04-05-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Eine saubere Sache mit dem Müll

Maschinenstillstand vermeiden | Rücktrag an Bandförderanlagen stellte für einen Londoner Abfall- und Entsorgungsbetrieb ein erhebliches Problem dar: Zum Beispiel beeinträchtigte das zusätzliche Gewicht des am Band haftenden Materials die Funktion der Förderbandanlage. Die Lösung brachten die Kopfabstreifer EZP1 von Flexco (Bild).


Die Abstreifblätter der Baureihe EZP1 schärfen sich mit der Abnutzung nach. Es bildet sich eine neue Abstreifkante, sobald der nächste Facettenabschnitt erreicht ist. Der Anwender erreicht damit eine konstante Reinigungsleistung über die gesamte Lebensdauer.

Die Abstreifblätter der Baureihe EZP1 schärfen sich mit der Abnutzung nach. Es bildet sich eine neue Abstreifkante, sobald der nächste Facettenabschnitt erreicht ist. Der Anwender erreicht damit eine konstante Reinigungsleistung über die gesamte Lebensdauer.

Der britische Betrieb setzt auf Gurtförderer mit Längen bis zu 10 m. Die Gurte sind 1,8 m breit, 12 mm dick und mit Gummi beschichtet. Ausgelegt sind sie so, dass die geradlinigen Förderer Steigungen von 10° und einen Muldungswinkel von 25° aufweisen. Mit Geschwindigkeiten von 1,3 m/s transportieren sie bis zu 25 t Material in der Stunde.
Doch bei Rücktrag löst sich irgendwann das anhaftende Material – meist im laufenden Betrieb. Ist es flüchtig, kann es sich als Staub auf die Anlagenkomponenten setzen und eine reibungslose Funktion behindern. Größere spitze und scharfkantige Abfallstücke verursachen dagegen oft Verschleiß und Schäden. Und weil ein großer Teil des geförderten Materials eben nicht am Übergabepunkt vom Band fiel, verteilte es sich in dem Londoner Betrieb rund um die Anlage und auf naheliegende Gebäude.

Kopfabstreifer als Lösung

Eine gute Lösung fanden die Abfallverwerter bei Flexco. Deren Experten nahmen die Bänder genau unter die Lupe, analysierte die Ursache des Materialrücktrags – und empfahlen Kopfabstreifer der Baureihe EZP1. Deren facettierten Blattprofile erzielen eine hohe Reinigungsleistung. Im Vergleich: Konventionelle einteilige Abstreifblätter nutzen ihre Abstreifkanten ab. Sie werden stumpf und rund. Die Flexco-Lösung schärft sich dagegen mit der Abnutzung nach. Es bildet sich eine neue Abstreifkante, sobald der nächste Facettenabschnitt erreicht ist. Der Anwender erreicht damit eine konstante Reinigungsleistung über die gesamte Lebensdauer. Die Abstreifblätter arbeiten im Bereich des Materialpfads. Sie überspannen damit nur diese Zone des Materialflusses und nicht die gesamte Bandbreite.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

So kommt der Dünger schneller in den Garten

200-Tonnen-Generatoren mit nur einer Hand „heben“

In Bestandsimmobilie perfekt eingepasst

Kleinladungsträger im Fluss

Denkmalschutz trifft auf High-Tech