Donnerstag, den 20. Juli 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 04-05-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

VDI-Innovationspreis 2017

Richtungsweisend | Auf dem 26. Deutschen Materialfluss-Kongress am 06. und 07. April in Garching verlieh der VDI im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung den VDI-Innovationspreis Logistik 2017 (Bild). Gewinner ist der Kommissionier-Roboter „Toru-Cube“, ein autonomes pick-by-robot-System. Es bietet neben einer hohen Flexibilität die Möglichkeit, in einem manuell betriebenen Lager Schritt für Schritt Robotertechnik einzuführen.


Prof. Dr. Willibald A. Günthner, Nikolas Engelhard, Lukas Zanger und Gregor Blauermel (von links) während der Preisverleihung.

Prof. Dr. Willibald A. Günthner, Nikolas Engelhard, Lukas Zanger und Gregor Blauermel (von links) während der Preisverleihung.

Der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Willibald A. Günthner von der TU München überreichte den Preis gemeinsam mit Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL, und Gregor Blauermel, Geschäftsführer der Unternehmensberatung B416 und Sponsor des Preises, an die glücklichen Gewinner Lukas Zanger (CTO) und Nikolas Engelhard (Senior Expert Computer Vision). Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Skulptur des für seine Rollkörper bekannten Künstlers Maximillian Verhas aus Berlin.

Kommissionier-Roboter mit besonderen Fähigkeiten

Der „Toru-Cube“ ist ein intelligenter Kommissionier-Roboter, der das System „Pick-by-Robot“ ermöglicht. Er fährt nah an das Regal heran und greift das benötigte Objekt direkt aus dem Regal oder zieht den benötigten Karton zu sich. Mit seiner in den Greifarm eingebauten 2D- und 3D-Kameratechnik scannt der Roboter den Regalinhalt, bis er das gesuchte Objekt findet.
Mit der drehbaren Hubsäule kann er Objekte in einer Höhe von 10 cm bis 209 cm greifen und damit im Vergleich zum Menschen ein Regalfach nach oben mehr bedienen. Auch der beidseitige Pickvorgang in einem Regalgang ist mit Toru möglich. Bei der klassischen Mensch-zu-Ware Kommissionierung läuft ein Mitarbeiter durch das Lager und sammelt die bestellten Artikel aus den entsprechenden Regalen ein.
Um den Kommissionierer zu unterstützen, wird immer häufiger auf technische Hilfsmittel wie mobile Datenterminals (MDE), Voice-Anwendungen oder Datenbrillen zurückgegriffen. Diese Mensch-zu-Ware-Systeme sind sehr zeitaufwendig sowie fehleranfällig und setzen den Menschen unter (körperlichen) Leistungsdruck. Automatisierte Ware-zu-Mensch-Systeme, die darauf basieren, dass ganze Ladungsträger (zum Beispiel Paletten oder Kartons) automatisch zum Mitarbeiter gebracht werden, der dann einzelne Produkte entnimmt, verbessern die Prozesse nur bedingt. Zudem sind diese Systeme wenig flexibel und mit hohen Investitionskosten verbunden. Denn nicht nur im E-Commerce, sondern auch in der Intralogistik braucht man am Ende meist ein einzelnes Objekt und keine Ladungsträger. Magazinos intelligenter Kommissionier-Roboter Toru füllt genau diese Lücke, indem er hohe Flexibilität und Leistungsfähigkeit vereint. Anstatt eine Kiste zum Menschen zu bringen, fährt der autonome Roboter zum Regal und entnimmt selbstständig das gewünschte, einzelne Objekt. Anschließend lagert er die gepickten Objekte in seinem integrierten Regal zwischen und bringt das gefüllte Regal mit den gepickten Objekten direkt zur Versandstation.

Zusammenarbeit von Mensch und Maschine

Der Robotereinsatz ist parallel zum Menschen möglich: Wenn ein Mensch vor ihn tritt, nimmt der Roboter den Menschen wahr und weicht ihm aus oder hält an. Dadurch wird ein sicherer Einsatz gleichzeitig mit Mitarbeitern im Regal möglich.
Mit dem stückgenauen Handling schließt Magazino eine der zentralen Lücken in der Automatisierung. Pick-by-Robot ist ein System, das vollständig automatisiert funktioniert, aber den Parallelbetrieb mit dem Menschen erlaubt. Dadurch lässt sich das System flexibel einsetzen und einfach und kostengünstig in das bestehende Warensystem integrieren, sowie an sich ändernde Bedingungen anpassen. Toru kann mit verschiedenen Greifern kombiniert werden, sodass das System sich auf ein breites und wechselndes Produktsortiment einstellen kann, indem z.B. mehrere Torus mit unterschiedlichen speziellen Greifsystemen für verschiedenartige Produkte parallel im Lager eingesetzt werden.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Der Roboter kann im laufenden Betrieb einfach und schnell in ein Lager integriert werden, er kann ergänzend zum Menschen eingesetzt werden und nach und nach mehr Aufgaben übernehmen.
Das bedeutet eine risikoarme Anschaffung und flexible Erweiterung. So kann auch ein kleiner E-Commerce-Shop seine Lagerarbeiter früh und risikoarm mit Toru unterstützen. Und ein wachsender Logistik- oder Fulfillment-Dienstleister kann seine vorhandenen Torus ganz einfach um zusätzliche Roboter erweitern.

Seite des Artikels
Unternehmensprofil Magazino

Die Magazino GmbH mit Sitz in München wurde 2014 gegründet. Seit Mai 2015 ist Siemens Innovative Ventures Teilhaber der Magazino GmbH. Das Startup ist mittlerweile auf über 35 Mitarbeiter angewachsen und entwickelt und baut wahrnehmungsgesteuerte, mobile Roboter für die Intralogistik. Der Kommissionier-Roboter Toru ist die neueste Entwicklung von Magazino. Konnten bisher meist nur ganze Ladungsträger wie Paletten oder Kisten automatisiert geholt werden,
so wird mit Toru der stückgenaue Zugriff auf das einzelne Objekt möglich. Mit Magazinos Technologie des stückgenauen Handlings können einzelne Objekte im Regal identifiziert und lokalisiert, sicher gegriffen und schließlich präzise an ihrem Bestimmungsort wieder abgelegt werden. Der intelligente Roboter arbeitet parallel mit den Menschen und bringt benötigte Teile zum richtigen Zeitpunkt direkt bis zur Werkbank oder zur Versandstation. Magazino liefert damit eine gute Waren-Logistik für die Industrie 4.0.