Sonntag, den 20. August 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 4

Logistik 4.0 durch SAP EWM

Zukunftsweisender Lagerneubau | Um Wachstumspotenziale und Innovationschancen künftig schneller und effektiver erschließen zu können, hat Linde Hydraulics in ein neues Hauptwerk am Standort Aschaffenburg investiert. Das innovative integrierte Zentrallager für die Produktionsversorgung hat Anfang August 2016 seinen Betrieb aufgenommen (Bild 1). Die Umsetzung verantwortete die IGZ, der SAP EWM-Generalunternehmer aus Falkenberg/Opf. Das Leistungspaket der Oberpfälzer umfasste neben der SAP EWM Lagerverwaltungssoftware und MFS Materialflusssteuerung auch die auf die individuellen Kundenbedürfnisse maßgeschneiderte Planung und Projektierung, die schlüsselfertige Lieferung und Installation der Anlagentechnik sowie die auf SAP abgestimmte Siemens TIA Steuerungstechnik.


Bild 1 Um Wachstumspotenziale und Innovationschancen künftig schneller und effektiver erschließen zu können, hat Linde Hydraulics in ein neues Hauptwerk am Standort Aschaffenburg investiert. Das innovative integrierte Zentrallager für die Produktionsversorgung - hier ein Blick in die Wareneingangs- und Routenzug-Bereitstellung - hat Anfang August 2016 seinen Betrieb aufgenommen.

Bild 1
Um Wachstumspotenziale und Innovationschancen künftig schneller und effektiver erschließen zu können, hat Linde Hydraulics in ein neues Hauptwerk am Standort Aschaffenburg investiert. Das innovative integrierte Zentrallager für die Produktionsversorgung - hier ein Blick in die Wareneingangs- und Routenzug-Bereitstellung - hat Anfang August 2016 seinen Betrieb aufgenommen.

Linde Hydraulics ist ein weltweit tätiger Entwickler und Anbieter modularer Antriebssysteme aus Hydraulik, Elektrotechnik und Elektronik, die in mobilen Arbeitsmaschinen, wie etwa in Land-, Bau-, Bergbau-, Forst- und Kommunalmaschinen sowie Industriemaschinen zum Einsatz kommen. Das Produktprogramm umfasst hydraulische Pumpen, Motoren, Ventile, elektronische Steuerungen, Peripheriegeräte und Drehantriebe. An fünf Produktionsstandorten in Deutschland und China sowie in den Tochtergesellschaften in Europa, Südamerika, den USA und China beschäftigt das Unternehmen derzeit rd. 1 300 Mitarbeiter. Mit einem dichten Netz von rd. 80 Vertriebs- und Servicepartnern ist die Präsenz von Linde Hydraulics in über 50 Ländern sichergestellt.

Strategische Neuausrichtung als logische Konsequenz

Mit dem symbolischen Spatenstich legte die heute eigenständig geführte Linde Hydraulics GmbH & Co. KG im September 2013 den Grundstein für das neue Hauptwerk in Aschaffenburg. Es ist zentraler Bestandteil eines umfassenden Optimierungsprogramms mit dem Ziel, zukünftig noch besser auf Markt- und Kundenanforderungen reagieren zu können. Unterstützt und aktiv vorangetrieben wird diese Wachstumsstrategie auch durch den Investor Weichai Power, eines der führenden Unternehmen der Nutzfahrzeug- und Automobilzulieferindustrie in China.

Bildartikel zu 032017_TT_IGZ_Bild 2.jpg

Bild 2
Über 4 000 Paletten, Gitterboxen und Großladungsträger finden im automatischen Hochregallager Platz.

Im Zuge der Baumaßnahmen sind auf insgesamt 70 700 m² ein Gebäudekomplex für die Verwaltung, Forschung, Entwicklung und den Vertrieb sowie eine hochmoderne Produktions- und Montagehalle errichtet worden. Letztere beansprucht in etwa 22 000 m² Grundfläche. Offiziell eröffnet wurde das neue Werk am Hauptsitz Aschaffenburg im Juli 2016. Die Fertigungskapazität beläuft sich auf jährlich 150 000 Hydraulikeinheiten (Pumpen und Motoren) für Kunden und weitere 50 000 Montagekits für die Endmontage in anderen Werken.
Das im neuen Hauptwerk innovative integrierte Zentrallager umfasst ein flexibles Hochregallager, welches Platz für über 4 000 Ladungsträger (in doppelt- oder vierfachtiefer Lagerung) in drei Gassen bietet sowie ein 1-gassiges vollautomatisches Kleinteilelager AKL für rd. 28 000 Behälter (in dreifach- oder sechsfachtiefer Lagerung) (Bild 2).

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Lagerverwaltung für Schnuller & Co

“Wir bieten Intralogistik aus einer Hand“

Ganzheitliche Vernetzung im Fokus

Anlagenverfügbarkeit und Prozesseffizienz steigern

Voice directed World

Datenbrillen für die Intralogistik