Sonntag, den 23. April 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 1

Hoch hinaus

Neuentwicklung | Über 7 500 Regalbediengeräte haben die TGW-Fertigung in Wels bereits verlassen. Sie lagern und transportieren Millionen von Waren quer durch die Intralogistiklager dieser Welt. Der neue TGW Mustang legt noch einmal nach – in Leistung, Qualität und Höhe (Bild).


Das neue TGW-Regalbediengerät Mustang verspricht neue Höchstmarken bei Qualität und Arbeitshöhe.

Das neue TGW-Regalbediengerät Mustang verspricht neue Höchstmarken bei Qualität und Arbeitshöhe.

Die Anforderungen der Kunden steigen sprichwörtlich in die Höhe: höheres Lagervolumen bei maximaler Dynamik. Mit der neuen Regalbediengeräte-Generation erfüllt TGW diese Kundenwünsche. Doch was genau unterscheidet die neue Generation von den bisherigen Systemen? „Die Unterschiede sind für jeden sofort sichtbar: Wir bauen in die Höhe“, weiß Martin Rausch, Managing Director bei TGW Mechanics. „Bis zu 25 m hohe Regalbediengeräte sorgen in Zukunft für maximale Durchsatzleistung bei stark erhöhtem Lagervolumen in Kombination mit allen bekannten TGW-Lastaufnahmemitteln. Das gab es bisher noch nicht.“ Der TGW Mustang wird mit einer innovativen Anti-Schwing-Regelung ausgestattet, das bedeutet, dass bis zu einer Höher von 18 m kein Anti-Pendel-Antrieb benötigt wird.
Für eine einfachere und schnellere Wartung ist ebenso gesorgt: Zustandsanalysen werden per Online-Monitoring und Kameraüberwachung am Lastaufnahmemittel rasch vorgenommen, Störungen umgehend erkannt. „Die neue Generation des TGW Commanders bietet dem Betreiber darüber hinaus Tablets für die Visualisierung und Bedienung des Geräts an. Über diese Tablets kann der Servicetechniker direkt auf die Systemparameter und auch auf die Kamera auf dem Lastaufnahmemittel zugreifen. Die Speicherung dieser Videoaufzeichnungen erleichtert dem Bediener die Fehlersuche“, so Rausch.
Gesteigert wurde auch die Servicefreundlichkeit: Geteilte Schaltschränke erleichtern die Zugänglichkeit. Zudem sorgt beim Einsatz eines Anti-Pendel-Antriebs ein direkt am Mast mitfahrendes Podest für eine gute Zugänglichkeit zu den Komponenten.

Gleichbleibende Qualität im neuen Modell

Die neue Generation des TGW Mustangs zeichnet sich vor allem durch eine gleichbleibend hohe Dynamik bis in sehr hohe Lagerhöhen aus. Dabei sorgt das integrierte Energiemanagement für einen niedrigen Energieverbrauch und eine maximale Effizienz. Trotz der vielen Zusatznutzen und Optimierungen konnten die Systemgesamtkosten reduziert werden. „Wir setzen auf intelligente, modulare und langlebige mechatronische Systeme mit geringen Total Cost of Ownership (TCO)“, erklärt Martin Rausch. „Die Anti-Schwing-Regelung zur Reduktion der Schwingungen im Mast, die Autoteach-Funktion des Regalbediengerätes - um bei der Inbetriebnahme Parameter selbst einzulernen und zu optimieren - sowie ein kontrolliertes Abbremsen der Geräte beim Ausfall der Energieversorgung sind nur ein Auszug der zusätzlichen Features unseres Mustangs.“
Die ersten Modelle des neuen TGW Mustang wurden bereits ausgeliefert, beispielsweise an starlim//sterner: „Wir setzen immer auf die neuesten Technologien – auch beim aktuellen Retrofit. So war es von Anfang an klar, dass wir die zwei neuen AKL-Gassen mit der neuen Generation der TGW Mustang-Regalbediengeräte ausstatten. Wir schaffen damit beste Voraussetzungen für mögliche Erweiterungen und erreichen gleichzeitig eine bessere Leistung und niedrigere Life Cycle Costs im Lager“, so Markus Bründl, Vice President Operation bei starlim//sterner.

Verwandte Artikel

3D-Matrix erhöht Flexibilität und Effizienz

Rollout-Planung steht

Logistik 4.0 durch SAP EWM

Maximale Anlagenverfügbarkeit

Erweiterung mit hohem Automationsgrad