Donnerstag, den 23. März 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Brot und mehr für die Schweiz

Großprojekt | 60 000 t Brot und Backwaren stellt Coop am neuen Logistikstandort in Schafisheim her. 350 Filialen beliefert der Großverteiler von dort aus mit Lebensmitteln und weiteren Gütern des täglichen Bedarfs (Bild). Schafisheim ist auch Ausgangspunkt für den nationalen Vertrieb von Tiefkühlprodukten. Kurz: Hier wird tagtäglich eine logistische Meisterleistung erbracht.


Das Mammutprojekt ist ein Meilenstein in der Umsetzung der Logistik- und Bäckereistrategie 2015+ von Coop. Diese wiederum ist Bestandteil der CO2-Vision des Großverteilers, die vorsieht, dass bis 2023 das Gesamtunternehmen weitgehend CO2-neutral betrieben werden soll. Dazu gehört die sukzessive Verlagerung der Transporte von der Straße auf die Schiene. Schon heute wickelt Coop rund zwei Drittel der Warentransporte per Eisenbahn ab.

Konzentration auf einen Standort

Bildartikel zu 032017_FT_IEG_Bild 1.jpg

Am 22. Juni 2016 wurde das Coop-Logistikzentrum in Schafisheim nach einer Bauzeit von drei Jahren eröffnet.

Im neuen Gebäudekomplex in Schafisheim hat Coop drei Bereiche an einem verkehrs- und vertriebstechnisch optimal gelegenen Standort direkt an der Wirtschaftsachse der Schweiz angesiedelt. Zum einen ist hier die größte Bäckerei der Schweiz und eine der modernsten Europas entstanden: An traditionellen Holzbacköfen und leistungsfähigen Anlagen mit hohem Automationsgrad sind rund 600 Mitarbeitende in Dreischichtbetrieb tätig. Während der Nacht backen sie frische Brote, Kuchen, Torten, Rouladen und weiteres schmackhaftes Gebäck. Tagsüber stellen sie Teiglinge her – also vorgefertigte Produkte aus Rohteig – die vor Ort im Tiefkühllager eingefroren, in die Filialen verteilt und dort aufgebacken werden.
Der zweite Bereich, den Coop in Schafisheim angesiedelt hat, ist die nationale Verteilzentrale für tiefgekühlte Lebensmittel aller Art mit voll automatisierter Lagerbewirtschaftung und Kommissionierung. Von hier aus werden die Coop-Supermärkte und Coop-Pronto-Shops in der ganzen Schweiz mit Tiefkühlpizzen, gefrorenem Gemüse, Glacé-Spezialitäten und weiteren tiefgekühlten Produkten beliefert. Als dritte Funktion hat Coop am Standort Schafisheim eine regionale Verteilzentrale für das gesamte Coop-Sortiment eingerichtet. Beliefert werden die rund 360 Verkaufsstellen im Großraum Zürich, in der Nordwest- und Zentralschweiz, die in einer einzigen Verkaufsregion zusammengefasst wurden. In Ergänzung zu den Produktions- und Vertriebssystemen verfügt der Logistikstandort über eine Leergutzentrale, wo die Retouren aus den Filialen aufgenommen und der Weiterverarbeitung zugeführt werden.

Größe als große Herausforderung

Für die Planung und Realisation eines so ambitionierten und komplexen Großprojektes braucht es Partner, die nicht nur über planerische, logistische und bauliche Kompetenzen verfügen, sondern auch mit den spezifischen Rahmenbedingungen und Anforderungen der Lebensmittelindustrie vertraut sind. Bei einer Gesamtinvestition von 600 Mio. Franken (etwa 562 Mio. Euro), einer Bruttogeschossfläche von 240 000 m2 und einem Bauvolumen, das in etwa 200 Einfamilienhäusern entspricht, lässt die Qualifikation des Planungspartners keine Kompromisse zu. Coop entschied sich für eine Zusammenarbeit mit der zur IE Group gehörenden IE Food Engineering, die ihre Kompetenzen im Fabrikbau im Lebensmittelsektor bei zahlreichen Projekten unter Beweis gestellt hat.

Kooperative Experten

Für das Planungsunternehmen war die Erstellung des neuen Coop-Logistikzentrums allein schon aufgrund der gewaltigen Dimensionen und der logistischen Komplexität trotz langjähriger Erfahrung eine große Herausforderung. Grundvoraussetzung für das Gelingen des Projektes war eine kooperative Planung unter Führung und Beteiligung von Spezialisten auf Seiten der Bauherrin und den Ingenieuren und Architekten der IE Food.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

3D-Matrix erhöht Flexibilität und Effizienz

Logistik 4.0 durch SAP EWM

1 400 Paletten per Knopfdruck bewegt

Maximale Anlagenverfügbarkeit

Erweiterung mit hohem Automationsgrad