Donnerstag, den 23. Februar 2017
Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 01-02-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Schnell, sauber und effizient zum Kunden

Getränkelager | Im schwäbischen Zimmern ob Rottweil hat der Getränkehändler Fristo sein fünftes Verteilzentrum errichtet. Damit beliefert er seine Märkte in Baden-Württemberg schneller und flexibler. Die Lagertechnik kommt von Bito (Bild 1). Kernstück des Neubaus ist ein Durchlaufregalsystem mit Kommissioniertunneln. Darin werden Schnelldreher gelagert und für Auslieferungstouren rasch bereitgestellt. Mit der kompletten Lagertechnik stapelt der Händler nicht nur sehr viel Ware auf wenig Platz, er kann auch problemlos das FiFo-Prinzip (First in – First out) umsetzen. In der gesamten Anlage ist Platz für 6 200 Paletten.


Bild 1 Bito lieferte für das Verteilzentrem von Fristo eine Paletten-Durchlaufregalanlage mit Kommissioniertunneln. Darin lagert der Getränkehändler Schnelldreher und stellt diese für Auslieferungstouren rasch bereit.

Bild 1
Bito lieferte für das Verteilzentrem von Fristo eine Paletten-Durchlaufregalanlage mit Kommissioniertunneln. Darin lagert der Getränkehändler Schnelldreher und stellt diese für Auslieferungstouren rasch bereit.

Alkoholfreie Getränke, Bier, Sekt, Spirituosen oder Wein: Mit 220 Märkten in neun Bundesländern sowie im österreichischen Tirol gehört Fristo zu den größten Getränkehändlern Deutschlands. Vom Firmensitz im südbayerischen Buchloe sowie den Logistikzentren im nordbayerischen Adelsdorf, im sächsischen Rossau, im hessischen Gernsheim und seit 2015 nun auch im baden-württembergischen Zimmern ob Rottweil beliefert Fristo jeden Markt zur richtigen Zeit mit den richtigen Getränken.

Bildartikel zu 012017_SP_Bito_Bild 2.jpg

Bild 2
Fristo-Betriebsleiter Tobias Munke.

„Mit dieser dezentralen Struktur können wir neben den überregionalen Marken auch heimische Spezialitäten anbieten, die bei den Kunden besonders beliebt sind“, sagt Tobias Munke (Bild 2). Er ist der neue Betriebsleiter und kam für diese Position vom sächsischen Verteilzentrum nach Zimmern. „Zwar ist ein bestimmter Anteil der Artikel in jedem Markt identisch“, erklärt er. „Aber ein Bier der Fürstenberg-Brauerei aus Donaueschingen finden Sie nur hier in Baden-Württemberg, in Sachsen nicht – dort gibt es dann wieder andere Besonderheiten.“ Fristo ergänzt das Sortiment durch ausgewählte Weine sowie Eigenmarken, die der Händler von verschiedenen Brauereien und Brunnen produzieren lässt.

Flexibler liefern

Rund 35 000 m² nimmt das neue Verteilzentrum im Gewerbegebiet Inkom in Zimmern ein. An Hallenfläche stehen 7 700 m² zur Verfügung, die Büroflächen umfassen 740 m². „Wir lagern hier ein Sortiment von insgesamt 965 Artikeln“, sagt Munke stolz. „Pro Monat liefern wir etwa 200 000 Getränkekisten an 31 Märkte in Südbaden und SüdWürttemberg aus.“ Dafür steht dem Verteilzentrum eine eigene Lkw-Flotte mit neun Fahrzeugen zur Verfügung: zwei Jumbo-Auflieger, die bis zu 56 Paletten laden können, sowie Tandem- und Hängerzüge für 36 bzw. 38 Paletten. Diese übernehmen den kompletten Transport der Getränke von den Herstellern in das Logistikzentrum und anschließend in die einzelnen Märkte – täglich fährt jeder Laster im Schnitt zwei Touren. Weine und spezielle Einwegartikel liefern die Hersteller direkt an.
„Vorher haben wir die Märkte, die wir jetzt von hier aus beliefern, vom Verteilzentrum in Gernsheim bedient“, sagt Munke. Das bedeutete oft lange Anfahrten, insbesondere wenn die Tour über das stauanfällige Stuttgarter Kreuz führte. „Bis nach Konstanz brauchten wir oft mehr als vier Stunden“, erinnert sich der Betriebsleiter. Das kostete nicht nur Zeit, sondern auch viele Liter Diesel jährlich. „Wir waren somit auch nicht flexibel genug, bestimmte Verkaufsstellen schnell zu versorgen, wenn dort ein bestimmtes Getränk besonders häufig nachgefragt wurde“, beschreibt Munke die Situation. Mit dem neuen Standort sieht das Unternehmen aber auch dank der wirtschaftlich starken Region sowie der Nähe zur schweizerischen und französischen Grenze deutliche Entwicklungsmöglichkeiten. Und das ist wichtig für Fristo. Denn der Händler möchte weiter wachsen und weitere Märkte in der Region eröffnen.

Mindesthaltbarkeitsdaten immer einhalten

Am Wareneingang liefern die Lkw die Getränke in Kisten verpackt und auf Paletten gestapelt an. Es fällt auf, dass der Anteil an Mehrweggebinden überdurchschnittlich hoch ist. „Wir legen sehr viel Wert auf den Umweltschutz“, sagt Munke. Nachhaltigkeit ist seit der Gründung fest in den Unternehmenszielen verankert. Darum unterstützt der Händler auch die Kampagne „Mehrweg ist Klimaschutz“ der Deutschen Umwelthilfe.

Bildartikel zu 012017_SP_Bito_Bild 3.jpg

Bild 3
Mit der Durchlaufanlage lagert Fristo nicht nur sehr viel Ware auf wenig Platz. Der Händler kann auch problemlos das FiFo-Prinzip umsetzen.

Damit die Getränke schnell bei den Kunden sind, hat Fristo an die Regaltechnik ganz besondere Anforderungen gestellt. „Wir wollten den vorhandenen Raum optimal nutzen und möglichst viel Ware auf möglichst wenig Platz lagern“, erklärt Munke. „Gleichzeitig gilt es, die Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) der Produkte stets einzuhalten.“ Mit der Regaltechnik sollte sich das FiFo-Prinzip einfach umsetzen lassen (Bild 3). Deshalb fiel die Entscheidung schnell auf Paletten-Durchlaufregale. „Diese Technik ist für uns alternativlos“, sagt der Betriebsleiter. Denn die Ladeeinheiten rücken selbstständig bei Entnahme durch den Gabelstapler nach. Damit steht immer die Ware ganz vorn, die auch zuerst konsumiert werden sollte. Und durch den ausreichenden Nachschub werden Leerzeiten beim Kommissionieren vermieden. Die kompakte Anordnung der Durchlaufkanäle neben- und übereinander führt zudem zu einer hohen Lagerdichte. Das Hallenvolumen lässt sich so optimal nutzen.

Seite des Artikels
Unternehmensportrait Bito:

Die Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH ist ein international operierendes Industrieunternehmen im Bereich Lager- und Kommissioniertechnik  mit  über  900  Mitarbeitern,  davon  ca.  750  an  den Standorten Meisenheim und Lauterecken. Auf einer Betriebsfläche von 140 000 m² fertigt das Unternehmen hochwertige Lagersysteme – Regalsysteme, Kunststoff-Behälter und Betriebseinrichtungen – an. Zudem werden - gemeinsam mit den Kunden - maßgeschneiderte Lagerkonzepte als Komplettlösungen entwickelt. Darüber hinaus umfasst das Leistungsangebot von Bito mehr als 5 000 Produkte. 40 Fachberater gewährleisten eine kundennahe, individuelle Beratung. Der internationale Vertrieb erfolgt über mittlerweile 15 Tochtergesellschaften  in  nahezu  allen  europäischen  Ländern,  in Dubai sowie über verschiedene Vertriebspartner weltweit. 2015 erwirtschaftete das Unternehmen 200 Mio. Euro Umsatz.

Verwandte Artikel

Intralogistik live erleben

Logistik für den Wachstumsmarkt

Achtung, heiß und flüssig

Retourenhandling par excellence

Neustart in der Sackpalettierung