Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: S1-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Vollständig geprüfte Roboterbremsen

Für den Bereich der Robotik und Automation hat mayr Antriebstechnik leistungsstarke Sicherheitsbremsen entwickelt, die perfekt auf die hohen Anforderungen in Robotern zugeschnitten sind (Bild 1). Als einer der wenigen Hersteller kann das renommierte Familienunternehmen dabei auf jahrzehntelange Erfahrung und umfangreiches Know-how zurückgreifen und ist mit umfassenden Prüfmöglichkeiten ausgestattet. Sorgfältige Tests und Kontrollen sind nicht nur für Roboterbremsen wichtig und zunehmend gefordert, sondern von jeher zentrale Bestandteile des Sicherheits- und Qualitätsverständnisses von mayr – denn die Sicherheit von Menschen und Maschinen duldet keine Kompromisse.


Bildartikel zu Bild 1_KAP_mayr.tif

Bild 1
Ob in Industrie-Robotern, die in Produktionsstraßen mit Menschen kollaborieren oder in der Medizintechnik – die Sicherheitsbremsen von mayr Antriebstechnik gewährleisten den zuverlässigen Schutz von Personen und Material.

Bei der Entwicklung von Leichtbaubremsen für Robotik-Anwendungen kann mayr Antriebstechnik auf eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt zurückblicken. „Die Leichtbaubremsen, die vor annähernd 20 Jahren im Zuge des Forschungsprojekts LBR II erstmals entwickelt wurden, haben sich heute als marktfähige Standardlösung etabliert und bewähren sich tagtäglich in unzähligen Robotik-Applikationen weltweit“, erklärt Bernd Kees, Produktmanager bei mayr Antriebstechnik. „Die Herausforderung besteht heute darin, die unterschiedlichsten Einbausituationen durch ein sinnvolles Baukastenprinzip effektiv zu bedienen.“ So sind die Roba-servostop-Sicherheitsbremsen mit ihrer schlanken Bauform und dem geringen Gewicht auf die Anforderungen der Robotik zugeschnitten und halten den anspruchsvollen Einsatzbedingungen problemlos stand. Nach Abschalten des Stromes oder bei Stromausfall sorgen die Bremsen für zuverlässigen und sicheren Halt der Achsen in jeder Position und gewährleisten so höchste Betriebssicherheit.

Bremsen für anspruchsvolle Einsätze

Roba-servostop

Bild 2
Die Sicherheitsbremsen Roba-servostop sind mit ihrer schlanken Bauform und dem geringen Gewicht auf die Anforderungen der Robotik zugeschnitten und halten den anspruchsvollen Einsatzbedingungen problemlos stand.

Roba-servostop-Sicherheitsbremsen haben extrem kurze Schaltzeiten und gewährleisten sichere, konstante Haltemomente über die gesamte Lebensdauer (Bild 2). Sie sind leistungsdicht, verschleißfest und auch bei anspruchsvollen Einsatzbedingungen wie zum Beispiel Temperaturen innerhalb des Motors bis 120 °C einsetzbar. Die Bremsen zeichnen sich zudem durch eine hohe zulässige Reibarbeit bei dynamischen Bremsungen aus. Und auch bei sehr hohen Drehzahlen können die Bremsen dynamische Bremsarbeit über die gesamte Lebensdauer leisten. Die einfache und robuste Konstruktion der Sicherheitsbremsen erlaubt eine einfache, schnelle und zuverlässige Montage: Der Betriebsluftspalt ist ab Werk vorgegeben. Eine genaue axiale Positionierung auf der Motorwelle ist im Gegensatz zu Permanentmagnetbremsen nicht erforderlich. Die Roba-servostop-Bremsen arbeiten immer exakt und zuverlässig, der magnetische Luftspalt wird von der mechanischen Einbausituation nicht beeinflusst.

Seite des Artikels
Autoren

 Simone Dauer

Pressereferentin bei mayr

Kontakt:
Chr. Mayr GmbH + Co .KG
Eichenstraße 1
87665 Mauerstetten
www.mayr.com 

Verwandte Artikel

Elektrisch schaltbare Haltebremse für Serienanwendungen

Bremsen im größten Gezeitenkraftwerk der Welt

Bergbau-Ewigkeitslasten ausgebremst

Pneumatische Sicherheitsbremsen mit der Kraft der Hydraulik

Klemmen und Bremsen ohne bewegliche Teile