Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: S2-2016 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Automatischer Portier arbeitet mit Planetengetriebe

Zutrittssysteme müssen insbesondere zu Stoßzeiten schnell, leise und zuverlässig funktionieren. Eltrex Motion B.V. hat in Zusammenarbeit mit der Bühler Motor GmbH für den Hersteller Royal Boon Edam B.V. eine Antriebslösung für die weltweite Verwendung in leistungsfähigen Sensorschleusen entwickelt (Bild 1). Das darin integrierte, ausgefeilte, dreistufige Planetengetriebe stammt aus dem modularen Baukastensystem von IMS Gear (Bild 2). Boon Edam zählt zu den global führenden Unternehmen für die Einrichtung zukunftsfähiger Mobilitäts-Hotspots zur Steuerung großer Menschenströme, wie sie an Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels, Verwaltungen, in Kliniken oder Bürogebäuden zunehmende Verbreitung finden.


 Bild 1 Sensorschleusen müssen insbesondere zu Stoßzeiten schnell, leise und zuverlässig funktionieren.

Bild 1
Sensorschleusen müssen insbesondere zu Stoßzeiten schnell, leise und zuverlässig funktionieren.

Bis zu 30 Moves in der Minute. Jahr für Jahr. Und das alles bei Model -Maßen: „Ein am Markt erfolgreiches Zugangssystem muss schlank ausgeführt sein, elegante Proportionen besitzen und darf nur wenig Grundfläche beanspruchen, um sich zum Beispiel in moderne Foyers einzufügen“, beschreibt IMS Gear Sales Engineer Andreas Sigwart die grundsätzliche Herausforderung).

Bildartikel zu Bild 2_KAP_IMS Gear.jpg

Bild 2
IMS Gear spannt mit seinem Baukastensystem den Bogen von der schnellen Qualitätslösung über kundenspezifische Anpassungen bis hin zur ausgefeilten Sondergetriebekonfiguration.

Je schlanker die Lösung, umso mehr Systeme lassen sich auf gegebenen Raum installieren, mit entsprechender Steigerung der Kapazität. Geräuscharmut zählt als weiteres wichtiges Kriterium, und das, was an Geräusch unvermeidbar ist, darf nicht als unangenehm empfunden werden. Übersetzt in die technische Anforderung heißt dies: Viel Drehmoment auf engstem Bauraum übertragen, ruhig laufen, hohe Radiallast bändigen.

Modularer Baukasten bietet ausgezeichnete Grundlage

„In diesem Projekt hat sich erneut das modulare System des IMS Gear- Baukastens in der Praxis rundum bewährt“, stellt Heinz-Gert Hagedorn, Vice President Sales & Engineering Planetary Gears, fest. Denn der Zeitplan war eng gesteckt, gesucht ein Getriebespezialist, der die geforderte Lösung binnen Monaten umsetzen konnte. „Von unserem langjährigen Partner Bühler Motor haben wir den Hinweis erhalten, dass IMS Gear ein kompetenter Partner sein würde“, berichtet Eric Peeters, Key Account Manager bei Eltrex. Der Tipp habe sich als Volltreffer erwiesen: „Das modulare System erlaubte es, zeitnah das gesamte mechatronische System mit Motor, Getriebe, Bremse und Steuerung mit unterschiedlichen Untersetzungen und Konfigurationen immer wieder zu testen. Das hat kein anderes Unternehmen bieten können“, so Peeters. „Man kann viel berechnen, wirkliche Aussagekraft besitzen aber die Versuche, man muss es eben ausprobieren“, ergänzt Sigwart. Der Endkunde zeigt sich sehr zufrieden: Vor allem die kurzen Reaktionszeiten überzeugen den niederländischen Konzern, weil somit Zeit gewonnen wird, um die verbleibenden Systemkomponenten aufeinander abzustimmen und trotzdem eine kurze Time-to-Market zu realisieren.

Seite des Artikels
Autoren

 Stefan  Preuß

im Auftrag von IMS Gear in Donaueschingen

Kontakt:
IMS Gear SE & Co. KGaA
E-Mail: plg.de@imsgear.com
www.imsgear.com

Verwandte Artikel

Null Spiel im Antrieb – null Probleme mit der Präzision

Neuartige Lagerungslösungen für effizientere Fahrzeuggetriebe

Simulationseinsatz bei der Entwicklung von Kegelradgetrieben

Einfluss der Gehäusesteifigkeit auf die Verzahnungslaufeigenschaften

Maßgeschneiderte Zykloidgetriebe

Hygiene Design-Antriebe: Für ein reines Gewissen