Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 10-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Motek und Bondexpo 2017: Montieren – Handhaben – Automatisieren – Kleben

Zur 36. „Motek“ (Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung) und der an gleicher Stelle stattfindenden 11. „Bondexpo“ (Fachmesse für Klebtechnologie) erwarten rund 1000 Aussteller die Fachbesucher. Damit bietet das Messeduo vom 9. bis 12. Oktober wieder ein umfassendes Angebot an Technologien, Produkten, Baugruppen und Subsystemen für die Produktionsautomatisierung sowie Komplettanlagen für die flexible Montage.


Bild 1 Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Handhabungstechnik, Bildverarbeitung ... all das sind Themen der 36. Motek.

Bild 1
Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Handhabungstechnik, Bildverarbeitung ... all das sind Themen der 36. Motek.

Ein „volles Haus“ in der Landesmesse Stuttgart zeichnet sich ab, wenn vom 9. bis 12. Oktober die Messen Motek und Bondexpo stattfinden. Sämtliche eingeplanten Hallen (3, 5, 7 und 4, 6, 8) sind weitgehend belegt.
Was nicht verwundert, denn laut VDMA Robotik und Automation boomen die auch auf der Messe vertretenen Segmente „Robotik, Integrated Solutions und Industrielle Bildverarbeitung“ im 7. Jahr in Folge und auch für das Jahr 2017 wird ein Umsatzwachstum in Höhe von gut 7% prognostiziert. Lag der Umsatz der „deutschen Robotik und Automation“ 2016 bei 12,8 Mrd. €, so werden 2017 13,7 Mrd. € erwartet. Nicht weniger stark ist das globale Wachstum der Branche.
Die konsequente Zielgruppenorientierung und die Qualität der Fachbesucher, dass sind seit langem die Stärken der Motek. Der Nutzen liegen auch in der Präsentation aller für die Produktions- und Montageautomatisierung benötigten Komponenten und Baugruppen sowie in der Vorstellung integrationsfähiger Teil-/Subsysteme und schlüsselfertiger Montagelösungen. Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch intelligente Handhabungstechnik – das sind Kernthemen der Messe.

Querschnittstechnologie für viele Branchen

Die Messe findet mehr und mehr das Interesse von Anwendern aus unterschiedlichsten Branchen. Zu nennen wären hier z. B. die Blech-, Kunststoff- und Holzbearbeitung, die Prüf-/Testtechnik, die Verpackungs- und Kommissionier-Technik sowie auch die Intralogistik und das Distributionswesen. Mit den sich überschneidenden Prozessen und steigendem Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad sowie dem Leistungsvermögen moderner, flexibel und universell einsetzbarer Handhabungs- und Robotersysteme, ergeben sich fast täglich neue Betätigungsfelder.

Seite des Artikels