Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 10-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Volle Kraft voraus auch bei kleinstem Einbauraum

Mobile Brecher recyceln direkt an der Baustelle Beton, Asphalt und andere Stoffe zu Granulat oder verarbeiten Natursteine. Die Firma Rubble Master hat sich weltweit als Marktführer für diese mobilen und kompakten Arbeitsmaschinen etabliert. Dabei setzt das Unternehmen aus Linz bei den Fahrantrieben auf Antriebseinheiten von Rexroth.


Bild 1 Aktuell stellt Rubble Master einen Großteil der Fahrantriebe auf die Antriebsbaureihe „Hydrotrac GFT 8000“ von Rexroth um.  (Bild: Rubble Master HMH GmbH)

Bild 1
Aktuell stellt Rubble Master einen Großteil der Fahrantriebe auf die Antriebsbaureihe „Hydrotrac GFT 8000“ von Rexroth um.
(Bild: Rubble Master HMH GmbH)

Seit zwei Stunden beladen die Bagger den mobilen Brecher von Rubble Master mit frisch herausgebrochenem Asphalt, der daraus ein homogenes, direkt wiederverwendbares Endkorn herstellt. Jetzt ist die Abbruchkante so weit entfernt, dass ein Baggerfahrer zur Fernbedienung greift und den mobilen Brecher ein paar hundert Meter näher fährt, während dieser weiterarbeitet. Dadurch müssen die Bagger kürzere Strecken zurücklegen. Das steigert die Produktivität und senkt die Kraftstoffkosten.

Straßentransport ohne Sondergenehmigung

Mobile Brecher von Rubble Master kommen auf Großbaustellen für das Recycling vor Ort oder im Natursteinabbau zum Einsatz. Sie sparen zahl- reiche Ab- und Antransporte per LKW und verringern den logistischen Aufwand erheblich. Sie wandeln den Kostenfaktor Bauschuttentsorgung in einen Beitrag zur Wertschöpfung. Ihr Vorteil gegenüber stationären Anlagen: Sie können einfach per Tieflader an verschiedenste Einsatzorte gefahren werden. „Selbst unser neuestes und stärkstes Modell RM 120GO! ist lediglich 3,20 Meter hoch und unterliegt aufgrund der Maße keinen Sonderbestimmungen, die bei Maschinen mit Übergrößen anfallen würden“, betont Gerhard Etlinger, stellvertretender Technischer Leiter von Rubble Master HMH GmbH. Die Transporte passen unter allen Standardbrücken hindurch.
An den Einsatzorten selbst, von engen Innenstadtlagen bis zu unwegsamem Gelände in den Bergen, bewegen sich die mobilen Brecher in sechs Baugrößen von 12 bis 35 Tonnen Einsatzgewicht auf Ketten. Die geringe Höhe der Brecher beschränkt den zur Verfügung stehenden Bauraum für den Fahrantrieb massiv. „In Zusammenarbeit mit Rexroth werden bei der Fahrwerksauslegung oft die technischen Grenzen ausgelotet, damit die notwendige Leistung und hohe Lebensdauer auf engstem Raum miteinander kombinierbar sind“, bekräftigt Gerhard Etlinger. Aktuell stellt der 1991 gegründete Hersteller von Brechern, Siebanlagen sowie Halde- und Förderbändern einen Großteil der Fahrantriebe auf die neue Antriebsbaureihe Hydrotrac GFT 8000 von Rexroth um.

Seite des Artikels
Autoren

 Christian Baumgartner

Vertrieb Mobile Anwendungen Österreich Bosch Rexroth, Linz

Verwandte Artikel

Vernetzte Mobilhydraulik und -elektronik steigert den Fahr- und Bedienkomfort

Höhere Energieeffizienz in zwei Kreisen