Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 10-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Digitalisierte Pneumatik erreicht hohe Produktivität

Zuverlässige Aussagen zum Verschleißzustand und wertvolle Hinweise zur Energieeffizienz von Pneumatiksystemen erhalten Endanwender mit dem Modul „Smart Pneumatics Monitor“ von Aventics. Ohne Umweg über die Maschinensteuerung sendet es vorverarbeitete Zustandsmeldungen an definierte Mitarbeiter und übergeordnete IT-Systeme. Diese Informationen verringern das Risiko von Maschinenstillstand und senken die Betriebskosten nachhaltig.


Bild 1 Der AES-Feldbusknoten als Datendrehscheibe für Industrie 4.0-Dienste: Das AV-Ventilsystem samt AES-Elektronik sowie in allen Anwendungen bereits vorhandene Sensoren liefern Daten von angeschlossenen Komponenten an den „Smart Pneumatics Monitor“ (Mitte), der daraus aufschlussreiche Informationen generiert.

Bild 1
Der AES-Feldbusknoten als Datendrehscheibe für Industrie 4.0-Dienste: Das AV-Ventilsystem samt AES-Elektronik sowie in allen Anwendungen bereits vorhandene Sensoren liefern Daten von angeschlossenen Komponenten an den „Smart Pneumatics Monitor“ (Mitte), der daraus aufschlussreiche Informationen generiert.

„Die Pneumatik erschließt mit der Digitalisierung eine neue Stufe der Produktivität und Wirtschaftlichkeit“, bekräftigt Paul Cleaver, CEO von Aventics. Das beginnt schon bei der Auswahl und der Konfiguration von Komponenten in der Konstruktionsphase. Über die Online-Konfigurationstools von Aventics wählen Anwender neben dem Produkt auch gleich das passende Zubehör aus. Nach der Konfiguration erhält der Kunde direkt alle relevanten Informationen, wie 3D-Modelle, Maß- und Positionszeichnungen, Schaltpläne und Stücklisten. Auf Wunsch liefert Aventics die Baugruppen komplett montiert und getestet aus.

Betriebsdaten mit vorhandener Sensorik erfassen

Als zusätzliches Modul für die Ventilelektronik AES wertet der Smart Pneumatics Monitor (SPM) mit eigener Intelligenz ohnehin vorhandene Sensorsignale aus und leitet daraus zuverlässig Zustandsinformationen ab. Um den Verschleiß eines Stoßdämpfers zu überwachen, misst der SPM an Hand der Endschaltersignale den zeitlichen Verlauf der Dämpfung. Von Aventics auf Basis der Anwendungserfahrung geschriebene Algorithmen werten diese Daten intern aus und stellen die daraus gewonnenen Informationen bereit. Dies erfolgt in der Regel über den integrierten OPC-UA-Server, es können jedoch auch vielfältige andere Kommunikationsmethoden gewählt werden, wie z. B. MQTT oder Cloud-Connec- toren für verschiedene Anbieter. Per E-Mail oder SMS können darüber hinaus auch definierte Personen direkt informiert werden.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Anlagenmodernisierung im XXL-Format

Universelle Mehrfachkupplung kombiniert alle Versorgungsleitungen

Papierveredelung der Extraklasse

Optimale „Rahmenbedingungen“

Intelligente Pneumatik bereit für Industrie 4.0