Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 09-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 4 von 5

Retrofit mit Greifsystemen und Spanntechnik

Plug & Work

Bild 4 In dieser Anwendung wurden pneumatische Linearmodule durch die lineardirekt angetriebene ELP-Linearachse von Schunk ersetzt. Das Ergebnis sind deutlich reduzierte Erschütterungen, ein minimierter Verschleiß der eingesetzten Komponenten und eine Verkürzung der Taktzeit.

Bild 4
In dieser Anwendung wurden pneumatische Linearmodule durch die lineardirekt angetriebene ELP-Linearachse von Schunk ersetzt. Das Ergebnis sind deutlich reduzierte Erschütterungen, ein minimierter Verschleiß der eingesetzten Komponenten und eine Verkürzung der Taktzeit.

Bestes Beispiel ist das clevere 24-V-Linearmodul ELP für dessen Einsatz weder mechatronisches Know-how noch Platz im Schaltschrank erforderlich sind (Bild 4). Antrieb, Steuerung und eine speziell entwickelte Auto- Learn-Technologie sind vollständig in das Modul integriert. Nach zwei bis fünf Hüben ist die automatische Programmierung abgeschlossen. Ändert sich das Teilegewicht im laufenden Prozess, passt die Achse ihr Bewegungsprofil innerhalb weniger Hübe automatisch an. Es müssen also weder wie bei pneumatisch gesteuerten Modulen Drosseln eingestellt noch wie bei elektrisch gesteuerten Modulen neue Verfahrsätze aufgespielt werden. Da die kompakten Einheiten ohne hydraulische Stoßdämpfer auskommen, verringern sich der Inbetriebnahme- und der Wartungsaufwand auf nahezu Null.

KAP-Schunk Bild 5.JPG

Bild 5
Kompakt, flach und einfach anzusteuern: Der Kleinteilegreifer EGP bietet ausgezeichnete Voraussetzungen für ein wirtschaftliches Retrofit.

Zudem ist ausgeschlossen, dass bei defekten Dämpfern Schäden und lange Ausfallzeiten an der Anlage entstehen. Hingegen punkten die elektrischen Achsen mit einer langen Lebensdauer, geringen Betriebskosten, deutlich reduzierten Geräuschemissionen und einer hohen Prozessstabilität. Im Bereich der elektrischen Greifer hat Schunk mit dem elektrischen Kleinteilegreifer EGP vorgelegt und innerhalb kurzer Zeit viele positive Feedbacks erhalten – insbesondere auch beim Retrofit (Bild 5). Dort punktet der Kleinteilegreifer mit seiner flachen Bauweise, einer einfachen Ansteuerung via digitale I/O sowie einer in vier Stufen einstellbaren Greifkraft. Werden pneumatische Kleinteilegreifer durch den EGP ersetzt, kommen weitere Vorteile hinzu. So kann je nach Anwendung auf Ventilinseln und Pneumatik-Durchleitungen verzichtet werden. Mehr noch: Im Vergleich zu pneumatischen Modulen fällt beim EGP der Peak-Wert, also die kurzzeitige Kraftspitze beim Schließen des Greifers, wesentlich geringer aus. In Verbindung mit der einstellbaren Greifkraft lassen sich im Rahmen eines Retrofits bei nachgiebigen Teilen Deformationen deutlich minimieren.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Auf dem Weg zum autonomen Warenlager: Greiftechnik übernimmt Schlüsselposition

Digitale Dienstleistungen für alle Phasen des Anlagen-Lebenszyklus

Greifsysteme mit Industrie-4.0-Qualität

Universal-Greifer – jetzt auch mit IO-Link

Greifen heißt Begreifen: Vom Kundenauftrag zur individuellen Systemlösung