Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 09-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 2 von 4

Position und Bahnabweichung optimieren

Anwendungsbeispiel 1: Erhöhen der volumetrischen Genauigkeit

Im Zusammenspiel mit den Kalibriertabellen der Steuerung TNC 640 von Heidenhain erhöhen die Kreuzgitter-Messgeräte KGM 281 und KGM 282 die Volumengenauigkeit der 3-achsigen Bewegung signifikant. In Versuchen an einer Maschine mit den Arbeitsraumabmessungen 200 mm x 200 mm x 200 mm (Bild 3) konnten mit Hilfe des KGM 282 und einer kundenspezifischen Software für die TNC 640-Steuerung die räumlichen Abweichungen auf unter 2 µm reduziert werden. Die spezielle Software erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Maschinenhersteller und Heidenhain. Daher ist sie ausschließlich projektspezifisch verfügbar. Außerdem ist diese Kalibriermethode nur mit sehr gut reproduzierbaren Maschinenachsen sinnvoll. Heidenhain-Längenmessgeräte der neuesten LC-Generation oder sogar der LF-Baureihe (mit höherer Genauigkeit) sind dafür unerlässlich.

Bild 3 Messaufbau der Y- und der Z-Ebene

Bild 3
Messaufbau der Y- und der Z-Ebene


KAP-TT-Haidenhain Bild 4.jpg

Bild 4
Gemessene Bewegungsbahnen für eine 3-Achs-Kalibrierung

Für die Versuche wurden im zu kalibrierenden Raum Messwerte in sechs Messebenen ermittelt. Dazu wurden Kreisbahnen abgefahren und die Abweichungen mit der Software gemessen. Die gemessenen Abweichungen wurden anschließend in modell- basierte Korrekturdaten umgerechnet und zur TNC 640 übertragen. Um das Ergebnis zu verifizieren, wurde nach dem Kalibrierzyklus und der entsprechenden Datenübertragung zur Steuerung die Messung in allen Ebenen wiederholt. Die Bilder 4 und 5 zeigen die räumlichen Abweichungen vor und nach der Kalibrierung. Die Steigerung der Maschinengenauigkeit liegt deutlich über den Erwartungen.
Bild 5 Darstellung der Abweichungen im Raum vor (links) und nach (rechts) der Kalibrierung mit dem KGM 282

Bild 5
Darstellung der Abweichungen im Raum vor (links) und nach (rechts) der Kalibrierung mit dem KGM 282

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Holographische Messtechnik im Produktionstakt

Kupplungen und Überlastsysteme im Dauerversuch

Prüffeld für Industrieantriebe

Mehr Freiheit beim Bauteil-Design

Hochwertige Drehgeber vermeiden periodische Formabweichungen