Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 09-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 5 von 5

Evergreens und Zukunftsmusik

Hier wurde bereits in den vorherigen Creo Releases einiges getan, aber mit Creo 4.0 hat PTC nun eine wichtige Anforderung abgedeckt: das Erhalten der Assoziativität zwischen 2D-Zeichnung und dem 3D-Modell. Des Weiteren wurde in Creo 4.0 die „Unite“- Technologie für den nativen Umgang mit Fremddaten um Creo Elements/Direct erweitert. Damit ergeben sich neue Optionen. Ehemalige CoCreate-Kunden haben nun die Möglichkeit, mit der neuen Version 20.0 weiterzuarbeiten oder aber Mehrwerte im Zusammenspiel von Creo Parametric mit Creo Elements/Direct zu erzielen.
Während also die ehemaligen CoCreate-Kunden die Wahl haben, welches Tool sie einsetzen wollen, ist die Überführung der traditionellen Parametric-Kunden auf die Creo-Plattform weitgehend abgeschlossen. „Wir sehen praktisch kein ‚Wildfire‘ mehr im Markt. Die Software wird auch schon seit fast zwei Jahren nicht mehr unterstützt“, sagt Thompson. Mit der Markteinführung von Creo 4.0 hat PTC auch den Support für Creo 2.0 eingestellt.

***
Kontakt:
Parametric Technology GmbH
Edisonstr. 8
85716 Unterschleißheim
Tel.: 0 89/3 21 06-0
http://de.ptc.com/product/creo

Seite des Artikels
Autoren

 Michael Wendenburg

Freier Journalist, Sevilla/E

Verwandte Artikel

3D-Modelle automatisch generieren

Hoch hinaus – mit CAD und Zusatzprogrammen

Multicad neu definiert

An der Grenze des Machbaren