Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 06-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Blaues Licht mit Zeug zum Standard

Die „BlueBeam“-Technologie für Inkremental-Drehgeber mit optischem Abtastprinzip bietet bemerkenswerte Leistungsmerkmale. Damit könnten die neuen Drehgeber von Pepperl+Fuchs einen künftigen Marktstandard begründen. Wie die Drehgeberspezialisten diesen definieren und was sie unter einem „guten“ Marktstandard verstehen, erklärt Produktmanager Stefan Horvatic in diesem Beitrag. Als „Standardprodukt“ wird allgemein ein Produkt bezeichnet, das den durchschnittlichen Erwartungen der Nachfrager entspricht oder das als mustergültig bzw. modellhaft angesehen wird und nach dem sich andere richten.


Bild 1 „BlueBeam“-Technologie: Durch speziell entwickelte Blaulicht-LEDs, die anstelle der herkömmlichen Infrarot-Sende-LEDs eingesetzt werden, kann die optische Abtastung auf ein neues Niveau gehoben werden.

Bild 1
„BlueBeam“-Technologie: Durch speziell entwickelte Blaulicht-LEDs, die anstelle der herkömmlichen Infrarot-Sende-LEDs eingesetzt werden, kann die optische Abtastung auf ein neues Niveau gehoben werden.

Beide Definitionen machen das Besondere eines Standardproduktes dadurch deutlich, dass es sich aus der Menge anderer Produkte abhebt, weil es den Durchschnitt der Menge gut beschreibt oder einen Maßstab für andere Produkte darstellt.
Was macht nun ein Produkt zu einem „guten“ Marktstandard? Keineswegs sind es die durchschnittlichen Erwartungen der Nachfrager. Wohl aber hat es zu tun mit einem möglichst breiten Leistungsspektrum eines Produktes, das flexibel den universellen Einsatz ermöglicht und im Idealfall sogar speziellste Herausforderungen in Anwendungen erfüllt. Deshalb markieren eigentlich nicht die sogenannten Standardapplikationen ein gutes Standardprodukt, sondern die besonderen Lösungen, für die sonst Produktderivate mit abgewandelten, sprich für die individuellen Anforderungen optimierten Eigenschaften, eingesetzt werden müssen. Diese Kriterien erfüllen sicher auch die „ENI58IL BlueBeam“-Inkremental-Drehgeber von Pepperl+Fuchs. Die Drehgeber mit der innovativen BlueBeam-Technologie zeichnen sich nämlich dadurch aus, dass sie höchste Anforderungen an die Präzision auch bei maximalen Drehzahlen erfüllen und das auch noch unter außergewöhnlichsten Umgebungs- bzw. Betriebsbedingungen.

Eine leistungsfähige Technologie erweitert das Einsatzspektrum

Eine der Voraussetzungen dafür, einen Marktstandard dergestalt neu zu definieren, ist eine entsprechend leistungsfähige Technologie. Im Fall der neuen ENI58IL ist dies die BlueBeam-Technologie. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um speziell entwickelte Blaulicht-LEDs, die anstelle der herkömmlichen Infrarot-Sende-LEDs das Prinzip der optischen Abtastung auf ein neues Niveau heben. Denn das blaue Licht der neuen Sende-LED weist bei gleicher Spaltbreite eine verringerte Beugung gegenüber dem längerwelligen Infrarotlicht auf und kann deshalb schärfer abbilden.
In Verbindung mit modernen Abtastchips, mit feineren und flacheren Strukturen, ist die Eindringtiefe des blauen Lichtes in den Chip kürzer, respektive energetischer. Dies erhöht den Wirkungsgrad der Lichtquelle so stark, dass viel schärfere Konturen vom Abtastchip erzeugt werden. Das Resultat ist eine höhere Auflösung, eine stark verbesserte Signalamplitude und ein deutlich verringerter Flankenjitter. Mit der BlueBeam-Technologie reduziert der Hersteller z. B. die Toleranzen der Phasenlage A zu B auf weit unter 10 %, was mehr als eine Verdopplung der Signalgüte im Vergleich zu den sonst im Markt üblichen und mit Infrarot-Technologie erreichbaren Werten darstellt.
Hinzu kommt die deutlich höhere Auflösung, die aus dem zuverlässigeren Tastverhältnis resultiert. Als Tastverhältnis der digitalen Signale eines Inkremental-Drehgebers wird die zeitliche Folge des Zustandes, sprich die Flankenwechsel, von logisch 1 (High) und logisch 0 (Low) bezeichnet.

Seite des Artikels
Autoren

 Stefan Horvatic

Leiter Produktmanagement
Pepperl+Fuchs Drehgeber GmbH
Lilienthalstraße 200
68307 Mannheim
Tel.: 06 21/7 76–11 11
E-Mail: fa-info@de.pepperl-fuchs.com
www.pepperl-fuchs.com

Verwandte Artikel

Positionen sicher bestimmen – Messgeräte für sicherheitsgerichtete Anwendungen

Magnetische Drehgeber mit IO-Link

Resolverlösungen bieten höchste Betriebssicherheit

Absolute Drehgeber für Werkzeugmaschinen

Seilzug-Drehgeber-Kombinationen: Von der einfachen bis zur „Heavy-Duty“-Anwendung