Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 4

Vernetzte Mobilhydraulik und -elektronik steigert den Fahr- und Bedienkomfort

Mit dem „Dynapac Citypaver SD1800“ bringt Atlas Copco den Fahr- und Bedienkomfort der großen Straßenfertiger in die Kompaktklasse. Die Basis dafür legt eine hydrostatische Antriebslösung mit modernster Mobilelektronik und vordefinierten Software-Funktionen. Für die Visualisierung und Bedienung nutzt Atlas Copco ein frei konfigurierbares Display. Damit vereinfacht das neue Modell die Bedienung und automatisiert zahlreiche, bislang manuell ausgeführte Abläufe.


Straßenbau hat nicht nur in Schwellenländern eine hohe Priorität. Auch in Industriestaaten müssen Straßen instandgehalten oder erneuert werden. Das betrifft Autobahnen ebenso wie Landstraßen, aber zunehmend auch die innerstädtischen Verkehrswege.

Kap-Bosch Rexroth 1 BU

Bild 1
Die neue Generation „Citypaver SD1800“ nutzt erstmals in dieser Klasse die gesamte Funktionalität des Kontrollsystems „PaveManager 2.0“.

Genau dafür hat Atlas Copco den Dynapac Citypaver SD1800 komplett neu entwickelt. Bei einer Länge von 5 m ist er lediglich 1800 mm breit. Damit eignet er sich ideal für schmale Baustellenumgebungen und problemlose Fahrten zwischen verschiedenen Einsatzorten innerhalb dicht bebauter Innenstädte. Der neue Citypaver verfügt über eine Einbaukapazität von 350 t/h und deckt Arbeitsbreiten von 0,70 m bis 4,70 m ab.
Kap-Bosch Rexroth 2 BU

Bild 2
Beim Citypaver SD1800 standen reduzierte Abgasemissionen und ein geringerer Dieselverbrauch im Pflichtenheft. (Bilder 1, 2: Atlas Copco)

Die neue Generation nutzt erstmals in dieser Klasse die gesamte Funktionalität des Kontrollsystems „PaveManager 2.0“, das Anwender bereits aus den Dynapac SD-Großfertigern kennen. „Es war ausdrückliches Ziel der Neuentwicklung, die Bedienung und den Komfort der großen Maschinen so weit wie möglich bei den Citypavern zu adaptieren“, betont Thiberio Tanus, produktverantwortlich für Dynapac Compact- und Citypaver. „Das betrifft ausdrücklich auch das Fahrgefühl.“ Dazu vernetzt Altlas Copco über CAN-Bus den hydrostatischen Fahrantrieb und die Arbeitshydraulik mit einer modernen Steuerungseinheit.

Abgestimmte hydrostatische Antriebseinheit aus dem Baukasten

Im Citypaver setzt der Hersteller die Antriebseinheiten „Hydrotrac GFT 8000“ von Rexroth ein. In dieser modular aufgebauten Antriebsbaureihe kombiniert Rexroth zwei- und dreistufige Planetengetriebe mit Axialkolbenmotoren zu einem individuell angepassten Antriebspaket für mobile Arbeitsmaschinen.

Seite des Artikels