Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 2 von 4

Papierveredelung der Extraklasse

Der Endanwender färbt Rollenpapier beidseitig mit vier Farben, wobei der Farbwechsel automatisch erfolgt. Die einzelnen Farben müssen in absolut präziser Menge aufgetragen werden und dürfen sich nicht vermischen. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit muss das nasse Papier innerhalb einer kurzen Strecke getrocknet werden.

Bild 2  Einem Schweizer Uhrwerk gleich sind die Aventics-Zylinder im Maschineninneren sauber angeordnet. Die Zylinder der Baureihe PRA sorgen für gewünschte Farbdicke und Kontrast, indem sie den Anpressdruck der Walzen regeln.

Bild 2
Einem Schweizer Uhrwerk gleich sind die Aventics-Zylinder im Maschineninneren sauber angeordnet. Die Zylinder der Baureihe PRA sorgen für gewünschte Farbdicke und Kontrast, indem sie den Anpressdruck der Walzen regeln.


Thomas Amrein, seit Januar 2015 Eigentümer und Geschäftsführer der Matti Technology AG, erläutert die Aufgabenstellung: „Die Geschwindigkeit und der Anpressdruck der Rollen sind ausschlaggebend für die Druck- und damit für die Produktqualität. Eine große Herausforderung besteht jedoch darin, dass gewisse Teile der Beschichtungsanlage aufgrund der vom Kunden eingesetzten alkoholbasierten Farben explosionsgefährdete Bereiche sind, deren Risiken ausgeschlossen werden müssen.“
Matti Technology entschied sich deshalb für den Einsatz von Pneumatik und führte in enger Kooperation mit Aventics zunächst Versuche durch. Zudem war die Abstimmung der Pneumatik auf die Elektrik und Mechanik, die sich bereits in anderen Tintern bewährt haben, eine echte Herausforderung. „Wir mussten deshalb im Laufe der Projektphase noch eine Reihe von Änderungen am System vornehmen, haben aber dank der Kompetenz der Aventics-Mitarbeiter und deren aus- gezeichneter technischer Beratung schnell ein optimales Zusammenspiel aller Technologien verwirklichen können. Bei der Integration der Pneumatik hat uns Aventics einen echten Mehrwert geboten, und wir haben in sehr kurzer Zeit unseren GP Tinter auf den neuesten Stand gebracht“, sagt Sinan Özonar, Projektleiter, über die Zusammenarbeit bezüglich des neuen Steuerungskonzeptes für den GP-Tinter SG-150.

Ventilsystem erfüllt hohe Präzisionsanforderung

Die pneumatischen Komponenten von Aventics bewirken das Anpressen der Walzen, steuern das Pumpen von Tinte und Reinigungsmittel aus insgesamt sieben Behältern und übernehmen Kontrollfunktionen. Im Mittelpunkt der Ventiltechnik steht das an eine übergeordnete SPS angeschlossene Ventilsystem „Advanced Valve AV03“. Das innovative System mit diagonal eingebautem Schieber erfüllt hier die hohen Anforderungen an die Präzision, die für eine korrekte Druckbe- aufschlagung auf die Papierbahn notwendig ist.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Anlagenmodernisierung im XXL-Format

Universelle Mehrfachkupplung kombiniert alle Versorgungsleitungen

Optimale „Rahmenbedingungen“

Intelligente Pneumatik bereit für Industrie 4.0