Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Ob schäumend, flüssig oder pastös …

Abfüllanlagen müssen viele verschiedene Anforderungen erfüllen, die vom jeweiligen Medium, den zu fördernden und dosierenden Mengen sowie auch den speziellen Anwenderwünschen abhängen. Mit den passenden Exzenterschneckenpumpen setzt Anlagenhersteller Bünder + Schmitt Komponenten ein, die für jeden Einsatzfall passgenau konfiguriert werden können.


Über 45 Jahre Know-how im Bereich Maschinenbau und Verpackungsmaschinen haben sich bei Bünder & Schmitt, Zülpich, in einem Produktprogramm niedergeschlagen, das aus verschiedenen Abfüll- und Verschließanlagen besteht. Das Anwendungsfeld ist groß, schließlich gibt es vielerlei Flüssigkeiten und Pasten, die in Ampullen, Tuben, Flaschen oder Kanister gefüllt werden müssen. Dementsprechend gehören viele bekannte Hersteller aus der Lebensmittel-, Kosmetik-, Arzneimittel- und Chemiebranche zu den Bünder & Schmitt-Kunden. Geschäftsführer Felix Konsek erklärt: „Es gibt viele unterschiedliche Anforderungen an eine Abfüllanlage, so dass wir unsere Maschinen meist in enger Zusammenarbeit mit den Kunden für die jeweilige Aufgabe anpassen.“

Bild 1 Bünder & Schmitt nutzt in seinen Abfüllanlagen bevorzugt die Exzenterschneckenpumpe MX von Knoll Maschinenbau.

Bild 1
Bünder & Schmitt nutzt in seinen Abfüllanlagen bevorzugt die Exzenterschneckenpumpe MX von Knoll Maschinenbau.


Um bei aller Flexibilität stets Qualität, Zuverlässigkeit und Effizienz gewährleisten zu können, setzt das inhabergeführte Unternehmen auf einen hohen Eigenkomponentenanteil und auf bewährte Lieferanten. So enthalten bei Bünder & Schmitt rund 80 % aller Abfüllanlagen Exzenterschneckenpumpen, die in erster Linie aus dem Hause Knoll Maschinenbau, Bad Saulgau, stammen.
Exzenterschneckenpumpen – vielfach auch nach den Handelsmarken der Originallizenznehmer Mohno- oder Monopumpen genannt – zählen zu den rotierenden Verdrängerpumpen. Sie arbeiten schonend und pulsationsarm und bieten sich dadurch zum Fördern und Dosieren verschiedenster Medien an.
KAP-Knoll Bild 2.jpg

Bild 2 (links)
In dieser linearen Abfüllanlage MFL010 von Bünder & Schmitt sind die zehn Stationen mit Exzenterschneckenpumpen MX von Knoll ausgestattet.

Seit 2007 beliefert Knoll den nordrhein-westfälischen Anlagenhersteller mit der Exzenterschneckenpumpe MX. „Es hat sich eine vertrauensvolle, partnerschaftliche Beziehung entwickelt“, berichtet Felix Konsek. „Knoll bietet bei der MX-Pumpe nicht nur ein hervorragendes Preis-/Leistungs-Verhältnis, sondern liefert sie in allen von uns benötigten Varianten.“ Schließlich müssen die zum Abfüllen eingesetzten Pumpen nicht nur bezüglich Größe und Antrieb für den jeweiligen Einsatzfall ausgelegt werden, auch die Ausführung hinsichtlich der verwendeten Werkstoffe ist von den zu fördernden Medien abhängig.
Felix Konsek gibt ein Beispiel: „Für den Pharma- und Lebensmittelbereich benötigen wir zwingend Hygienepumpen mit den entsprechenden Zulassungen. Für das Abfüllen von Säuren dagegen müssen die Pumpen säureresistent sein. Auch dafür haben wir mit Knoll zusammen Sonderlösungen erarbeitet, die bestimmte Beschichtungen aufweisen.“

Zahlreiche Standard- und Sonderlösungen

Die Knoll-Exzenterschneckenpumpen MX sind durchgängig modular aufgebaut und konstruktiv so ent- wickelt, dass sie nahezu alle Wünsche von Kunden wie Bünder & Schmitt erfüllen können. Durch ihre Ausführung in „EvenWall“-Technologie (siehe Kasten) weisen sie eine hohe Druckstabilität, geringe Rückströmung und ein gutes Ansaugverhalten auf.
Diese Exzenterschneckenpumpen stehen – von der kleinen Baugröße MX 10 bis zur MX 50 – in unterschiedlichen Standardausführungen zur Verfügung. Für die populäre MX 20 gibt es zum Beispiel neun Pumpsatzgrößen, die es dem Kunden ermöglichen, die Förderleistung oder den Förderdruck ganz nach Bedarf anzupassen.
Nicht nur der Pumpsatz lässt sich aus dem Baukasten verändern. Es stehen ebenfalls unterschiedliche Gehäuse- arten zur Verfügung: Sauggehäuse für dünnflüssige Produkte oder Rachengehäuse für zähflüssige Medien, wie zum Beispiel Teige. Neben Standard- gehäusen stellt Knoll Sonderaus- führungen zur Verfügung, zum Beispiel mit Doppelmantel zur Beheizung oder Kühlung des Mediums.

Seite des Artikels
Vorteile...

... durch „EvenWall“-Technologie

Eine konstruktive Besonderheit der Knoll-Exzenterschneckenpumpen MX ist ihre Ausführung in „EvenWall“-Technologie. Das bedeutet, dass der Statormantel der Innenkontur des Stators angepasst und mit einer Elastomerschicht von gleichmäßiger Wandstärke versehen ist. Daraus resultieren zahlreiche Vorteile gegenüber konventionellen Bauweisen mit einer zylindrischen Außengeometrie der Statormäntel und dementsprechend unterschiedlichen Wandstärken des Elastomers. Dazu zählen eine deutlich höhere Druckstabilität, weniger Rückströmung, längere Standzeiten, ein besserer Wirkungsgrad, weniger Scherung des Produkts und ein besseres  Ansaugverhalten. Zudem stellt die MX-Pumpe mit einer einzigen geschlossenen Kammer einen Druck von bis zu 10 bar zur Verfügung, während herkömmliche Exzenterschneckenpumpen bei 4 bis 6 bar limitiert sind. Durch eine mehrstufige Bauweise erreicht die MX-Exzenterschneckenpumpe Drücke bis zu 80 bar.

Eigenschaften der MX

  • Schnell zerlegbar durch intelligente Trennstellen
  • Optimale Kammerbefüllung
  • Vertikale und horizontale  
  • Anordnung möglich
  • Drehrichtungsunabhängig einsetzbar
  • Selbstansaugende Pumpe bis 0,2 bar absolut
  • Als mobile oder stationäre Pumpe erhältlich
  • CIP- und SIP-Reinigung