Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 3 von 4

Komplementäre Kompetenz beim Clinchen und Nieten

KAP-TOX Bild 4.tif

Bild 4
Schliffbild einer Halbhohlstanzniet-Anwendung

Während beim TOX-Fügen/Verbinden von Blechen aus gleich dicken oder verschieden dicken sowie gleichen oder unterschiedlichen Materialien per Kaltumformung die Hilfsfüge- elemente komplett entfallen, gilt es, diese beim Fügen/Verbinden mittels TOX-ClinchNiet, Vollstanzniet und Halbhohlstanzniet kontinuierlich, sprich ohne Störungen, zuzuführen, um die Prozesssicherheit und damit Produktivität zu gewährleisten. Dabei sind die Kunden wie auch TOX Pressotechnik frei in der Wahl des Verbindungselemente-Herstellers.

Systemkompetenz für jeden Verbindungstechnik-Einsatzfall

KAP-TOX Bild 5.tif

Bild 5
TOX-Rund-Punkt-Verbindungslösung

KAP-TOX Bild 6.tif

Bild 6
TOX-ClinchNiet-Verbindungslösung

Grundsätzlich können mit dem TOX-Rund-Punkt wie erwähnt unterschiedlichste Bleche verschiedener Dicken sowie mit und ohne Lack- oder Pulverbeschichtungen oder auch mit Folienzwischenlagen verbunden werden. Zudem ist es möglich, zwei oder bis zu vier Blechteile miteinander zu verbinden. TOX-ClinchNiet-Verbindungen dagegen sind ideal bei dünnen Blechen (zum Beispiel Stahl 0,7 mm in Stahl 0,7 mm), wenn die Verbindung „dicht“ sein muss, wenn die Verbindungs- flansche „kleinflächig“ sind, oder wenn sortenreine Verbindungen (zum Beispiel Alu 1,5 mm in Alu 2,5 mm) gefordert sind. Vollstanzniet-Verbindungen kommen zum Tragen, wenn es nietseitig höchstfeste Bleche mit anderen Materialien (zum Beispiel MnB5 0,8 mm oder Bleche mit Festigkeiten bis 1700 MPa in AlMg3 2,0 mm) zu verbinden gilt, oder auch zum Verbinden von mehr als drei Blechen. Die nächste Variante stellen Halbhohlstanzniete dar, die zur Verwendung kommen, wenn große Kopf- oder Scherzugkräfte zu übertragen sind. Halbhohlstanznieten ist heute eine der am weitesten verbreiteten Niet-Technologien, weil die Übertragungskräfte hier bei Kopfzug bis 2500 N und bei Scherzug bis 4300 N pro Niet erreichen. Nachdem sich die Automobil-Industrie im Bereich der Füge- und Verbindungstechnik heute grundsätzlich darüber einig ist, dass Nietverbindungen teurer sind als Clinch-Verbindungen, werden letztere – wann immer sinnvoll und möglich – auch bevorzugt. TOX-Clinchen ist heute industriell prozesssicher einzusetzen, wenn es um Blechfestigkeiten bis 1200 MPa geht: Es werden Kopf- zug- und Scherzug-Kräfte erreicht, die gegenüber den Werten bei Halbhohlstanzniet-Verbindungen zwischen 50 % und 65 % betragen. Es ist ähnlich wie beim TOX-ClinchNiet bei kleinsten Flanschbreiten und für dichte Verbindungen anzuwenden, wobei die kleinsten Rund-Punkte für dünnste Blechlagen (0,1 mm) einen Durchmesser von nur 1,5 mm aufweisen.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Universelle Mehrfachkupplung kombiniert alle Versorgungsleitungen

Laserschweißen und thermisches Fügen für exzellente Maschinenbaulösungen

Leckage unbekannt

Reibelementschweißen – Fügetechnologie für den automobilen Misch- und Leichtbau

Mehr Flexibilität in der Konstruktion