Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 4

Pappbecher als antriebstechnische Herausforderung

Ein Pappbecher. Ein simpler Alltagsgegenstand, der im Mülleimer landet, sobald der Kaffee ausge- trunken ist. Was keiner vermutet: Die Herstellung dieser Becher ist durchaus aufwendig, zahlreiche Maschinen sind an dem Prozess beteiligt und hohe Präzision und Dynamik sind gefordert. Die neue Stanzmaschine „Drusula 1200S“ des Verpackungsmaschinenherstellers Weyhmüller erfüllt diese Anforderungen mit einem modernen Antriebs-und Steuerungs-Gesamtsystem hervorragend.


Bild 1 Unscheinbares Produkt – aber anspruchsvolle Herstellung

Bild 1
Unscheinbares Produkt – aber anspruchsvolle Herstellung

Das Neu-Ulmer Verpackungsunternehmen Weyhmüller, mit einem weiteren Produktionsstandort in Wedel, geht mit seiner Drusula 1200S mit einer besonders dynamischen Stanzmaschine auf den Markt. Die Maschine stanzt Becherzuschnitte aus Papier. Mit einem optional integrierbaren Flexo-druckwerk kann auch das Teilbe- drucken des Papiers direkt in der Anlage erfolgen. Der Nürnberger Antriebs- und Steuerungsspezialist Baumüller trug mit der kompletten Automatisierung von der Steuerung bis hin zum Motor erheblich zur Dynamik und Effizienz der neuen Maschine bei.
Seit über 60 Jahren stellt Weyhmül- ler Maschinen zur Produktion von Bechern, Eistüten und anderen Ver- packungen her. Besonders im Bereich der Eistütenwickelmaschinen betrachtet sich das mittelständische Unternehmen als führender Hersteller weltweit. Bereits seit mehreren Jahrzehnten ist Baumüller Partner des norddeutschen Verpackungsmaschinenherstellers RSE Rissen, der seit 2010 zur Weyhmüller Verpackungstechnik gehört. So setzte das Unternehmen auch bei seiner neuesten Stanzmaschine auf ein Komplettsystem von Baumüller.

Dynamik und Komfort

Bei der Drusula 1200S handelt es sich um eine Stanzmaschine mit einer Bahnbreite bis zu 1250 mm, die bereits 2004 entwickelt wurde und nun in der Weiterentwicklung zukunftsfähig optimiert werden konnte.

Seite des Artikels
Autoren

 Susanne Aufmuth

Pressesprecherin, Baumüller Gruppe