Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Biologische Teilereinigung mit maßgeschneiderter Steuerung

Ein Pinselwaschsystem klingt zunächst nach simpler Technik. Doch im „Bio-CircIe-GT“-Pinselwaschtisch des ostwestfälischen Unternehmens Bio-Circle Surface Technology steckt eine hochentwickelte Steuerungslösung. Sie sorgt dafür, dass jedes Teil auch ohne Lösungsmittel oder Kaltreiniger sauber wird.


Bild 1 Der „Bio-Circle“-Pinselwaschtisch ist ein biologischer Teilereiniger, der ohne Lösungsmittel oder Kaltreiniger auskommt. Die Geräte finden überall dort ihre Anwendung, wo ölige und fettige Bauteile gereinigt werden müssen.

Bild 1
Der „Bio-Circle“-Pinselwaschtisch ist ein biologischer Teilereiniger, der ohne Lösungsmittel oder Kaltreiniger auskommt. Die Geräte finden überall dort ihre Anwendung, wo ölige und fettige Bauteile gereinigt werden müssen.

Die Bio-Circle Surface Technology GmbH mit Sitz in Gütersloh steht mit den Marken „bio-Chem“ und „Bio-Circle“ seit 30 Jahren für die Entwicklung und Produktion sowie den Vertrieb innovativer chemischer und biotechnologischer Produkte rund um die Oberflächentechnologie. Für unterschiedlichste Probleme bietet das Unternehmen die passende Lösung. Mit den Bio-Circle-Reinigungssystemen steht eine breite Palette an Systemreinigern auf wässriger Basis im Portfolio.
Bei den Pinselwaschtischen handelt es sich um natürliche biologische Teilereiniger. Sie sind in zwei unterschiedlich großen Varianten erhältlich und kommen ohne Lösungsmittel oder Kalt- reiniger aus. Anwender profitieren von einer einfachen Bedienung sowie einer schnellen, sicheren und umwelt- schonenden Reinigung auch stark verschmutzter Teile. „Unsere Pinselwaschtische finden überall dort ihre Anwendung, wo ölige und fettige Bauteile gereinigt werden müssen. Das heißt in der Werkstatt ebenso wie in der Produktion in unterschiedlichsten Branchen“, sagt Renate Thörner, Produktmanagerin bei Bio-Circle Surface Technology.

Steuerungslösung eliminiert Nachteile der bisherigen Technik

KAP-Hesch-2

Bild 2
Der Pinselwaschtisch ist mit Steuerungstechnik von Hesch ausgestattet. Bei der Steuerung handelt es sich um eine maßgeschneiderte Sonderlösung, die in Zusammenarbeit mit dem Anwender ent- wickelt wurde.

Die erste Version des Waschtischs entwickelte die Firma aus Gütersloh bereits im Jahr 2000. Die Markteinführung erfolgte zwei Jahre später – mit großem Erfolg: „Bis heute sind bereits über 10 000 Bio-Circle-Pinselwaschtische in den verschiedenen Modifikationen weltweit im Einsatz“, so Thörner.
Bei der ursprünglichen Lösung kam jedoch noch ein mechatronisches System, bestehend aus verschiedensten Komponenten, zum Einsatz. „Ein wesentlicher Nachteil des alten Waschtisches waren die aufwendige Monta-ge und die nicht zufriedenstellende Fehlerquote während des Einsatzes beim Kunden“, erzählt Thörner.
Für die Entwicklung einer neuen Generation mit intelligenter Steuerungstechnik begab sich Bio-Circle auf die Suche nach einem neuen kompetenten Partner. Die Wahl fiel dabei auf den Automatisierungsspezialisten Hesch. „Das Unternehmen hat sich durch kompetente Beratung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hervorgehoben“, begründet Thörner die Entscheidung.

Steuerung als zentraler Verdrahtungspunkt

Bei der Steuerungslösung handelt es sich nicht um ein Produkt „von der Stange“, sondern um eine maßgeschneiderte Lösung speziell für den Waschtisch.

Seite des Artikels
Autoren

 Peter Pschichholz

Kaufmännischer Leiter, Hesch

Kontakt:
Hesch Industrie-Elektronik GmbH
Boschstraße 8
31535 Neustadt
Tel.: 0 50 32/95 35-0
E-Mail: info@hesch.de
www.hesch.de