Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 05-2015 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Mit Ultraschall Rotorblätter schneiden

Der Sondermaschinenbauer Maschinenbau und Konstruktion GmbH Elmshorn (MuK) entwickelt und baut Systeme zum Schneiden faserverstärkter Verbundwerkstoffe im Ultraschallschneidverfahren. Durch Automatisierung konnte er eine hohe Schnittgeschwindigkeit bei höchster Präzision erzielen. SEW-Eurodrive lieferte für diese Anlagen Servoantriebstechnik und leistete tatkräftige Unterstützung beim Software-Engineering. Auch für Sonderwünsche seines Kunden hat der Bruchsaler Antriebsautomatisierer ein offenes Ohr.


Bildartikel zu KAP-SEW Eurodrive Bild 1 Schneidverfahren.jpg

Bild 1
MuK setzt zwei verschiedene Schneidverfahren ein: Lange Zuschnitte bearbeitet ein Fixcutter im Durchlauf- verfahren (im Bild hinten mit jeweils zwei Energieketten). Kompliziertere Formen werden mit einem Flexcutter (vorn) bei still stehendem Material geschnitten.

In Elmshorn, etwa 20 km nördlich von Hamburg, sind viele Maschinenbauer ansässig. So auch die Firma MuK. Ihr Name leitet sich von den Tätigkeitsfeldern des Unternehmens ab: Maschinenbau und Konstruktion. 1980 gegründet, erwirtschaftet der Sondermaschinenbauer heute mit 55 Mitarbeitern 7,5 Millionen Euro Umsatz. MuK entwickelt und baut individuelle, kundenspezifische Lösungen für die Intralogistik und Produktionsautomatisierung. Das Programm umfasst u. a. Regallager und Bediengeräte für große Werkstückträger, Großformat-Schneideanlagen mit Ultraschallmessern, Roboter-Palettieranlagen, Prüfstände für die Luftfahrt sowie Strahlenschutzkabinen für die zerstörungsfreie Materialprüfung. Dabei sind die Zielbranchen sehr vielfältig: Sie erstrecken sich von Automotive über die Luft- und Raumfahrt bis zur Windenergie. Wellpappe und Baustoffe gehören ebenso dazu wie Lebensmittel. Immer geht es um Handlingsysteme, Fertigungsautomatisierung und Materialflusseinrichtungen für die Intralogistik.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Die Firma MuK hat eine eigene Mechanik- und Elektrokonstruktion sowie Softwareentwicklung bei einer großen Fertigungstiefe. Sie führt fast alle Arbeiten im eigenen Haus durch, darunter Schweißen, Zerspanen und Lackieren. Die Blechverarbeitung erfolgt bei Partnerunternehmen. Überhaupt spielt der Partnergedanke eine wichtige Rolle. „Um bei Bedarf kurzfristig unsere Engineering- und Fertigungskapazitäten erhöhen zu können, pflegen wir Netzwerke und strategische Partnerschaften“, erläutert Geschäftsführer Dipl.-Ing. Heiko Schlüter. Als zuverlässiger Lieferant für elektrische Antriebssysteme gehört SEW-Eurodrive mit zu diesem Kreis. „Wir sehen unsere Lieferanten als Partner“, sagt Heiko Schlüter und fährt fort: „Das ist die Basis für eine effektive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“
Das umfangreiche Produkt- und Dienstleistungsportfolio des Bruchsaler Antriebsautomatisierers deckt die meisten anfallenden Antriebsaufgaben bei MuK ab. Die Zusammenarbeit mit SEW-Eurodrive besteht schon seit etwa zwei Jahrzehnten. In den letzten Jahren wurde sie noch einmal deutlich intensiviert. Dabei können sich die Elmshorner auf tatkräftige Unterstützung des Technischen Büros in Hamburg verlassen. Bei sehr anspruchsvollen Projekten ist der SEW-Vertriebsingenieur Oliver Pieper zeitweise wöchentlich beim Kunden.

Kernkompetenz Ultraschallschneiden

Bildartikel zu KAP-SEW Eurodrive Bild 2 Fixcutter.jpg

Bild 2 
Jeder Fixcutter wird durch drei Antriebe von SEW-Eurodrive bewegt, den Hub-, Dreh- und Fahrantrieben. Der Elektrozylinder CMS50S ist zuständig für das Eindringen des Messers in das Schnittmaterial. Als Drehantrieb für das Messer kommt ein Servomotor CMP50S mit direkt angebautem Servowinkelgetriebe BSBF202 zum Einsatz.

Bildartikel zu KAP-SEW Eurodrive Bild 3 Schneideinrichtung.jpg

Bild 3
Die bewegliche Schneideinrichtung mit der Ultraschalleinheit (oben), dem Elektrozylinder (rechts daneben) und der Energiekette. Im Hintergrund sind weitere Cutterbrücken zu sehen.

„Eine der Kernkompetenzen von MuK stellt das Ultraschallschneiden dar“, erklärt Heiko Schlüter. Das Unternehmen stellt Großformat-Cutter für Faserverbundwerkstoffe her. Die Ultraschalleinheit besteht aus einem Konverter sowie einer Sonotrode, einem Titanium-Element, das durch den Konverter zum Schwingen angeregt wird. Hier wird die Schneidklinge eingeschraubt. Der Ultraschallgenerator befindet sich in einem Schaltschrank. Er erzeugt die Ansteuersignale für den Konverter. Die Schneidklinge schwingt hochfrequent in vertikaler Richtung. MuK verwendet Ultraschall-Präzisionsmesser aus eigener Fertigung. Sie führen bis zu 20 000 Hübe je Sekunde aus. Durch diese hohe Frequenz wird die benötigte Schnittkraft sehr deutlich reduziert und das Anhaften des Materials an der Klinge vermieden. Um eine gleichbleibend hohe Schnittqualität zu erzielen, werden die Hartmetallklingen überwacht und nach einer bestimmten Standzeit nachgeschliffen. Weil man beim Schneiden einen Gegenpart benötigt, liegt die Fasermatte auf einen Polyurethan-Gurt, in den die Messer hineinschneiden. Dieses Material hat die Eigenschaft, dass sich vorhandene Schnitte und Risse nicht weiter fortsetzen. Somit haben diese Cutter-Matten eine hohe Standzeit und brauchen nur in größeren Abständen ausgetauscht werden.

Seite des Artikels
Autoren

 Christof  Völkel

SEW-Eurodrive
Kontakt:
SEW-Eurodrive GmbH & Co KG
Ernst-Blickle-Str. 42
76646 Bruchsal
Tel.: 0 72 51/75-0
E-Mail: sew@sew-eurodrive.de
www.sew-eurodrive.de

MuK

Automatisierungslösungen weltweit im Einsatz

Die Maschinenbau und Konstruktion GmbH Elmshorn (MuK) wurde einst – wie viele andere erfolgreiche Unternehmen – aus einer Garage heraus gegründet. In ihrer mittlerweile 35-jährigen Firmengeschichte erarbeitete sich MuK durch Qualität und Zuverlässigkeit einen guten Ruf, der sich bei den Kunden herumspricht. So verwundert es nicht, dass das Elmshorner Unternehmen seine Speziallösungen rund um den Erdball verkauft. Die Firma hat eine sehr geringe Fluktuation, flache Hierarchien und ist als Mitarbeitergesellschaft organisiert. Das dient nicht nur der Kapitalbeschaffung, sondern steigert auch die Motivation. So ist etwa die Hälfte aller Mitarbeiter als stille Gesellschafter unmittelbar am Risiko und Erfolg des Unternehmens beteiligt.

Verwandte Artikel

RMS: Das Maß für thermische Belastung

Positioniersysteme steigern die Produktivität am Band

Energetisch optimierter Antriebsstrang

Präzise dosiert – warum Fricke Funktionen zusammenfasst und standardisiert