Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Sie befinden sich hier: Branchen-News

Ansätze für die Wärmeversorgung der Zukunft

Seit drei Jahren gibt es die Foren Wärmewende, mit denen die Fachreferenten von Viessmann, REHAU, Danfoss, Grundfos und ENWA erfolgreich über Konzepte zur Wärmeversorgung im Verbund an wechselnden Veranstaltungsorten informieren. In diesem Jahr setzt sich die Veranstaltungsreihe am 25. September in Frankfurt und am 26. September in Saarbrücken fort. Die Foren Wärmewende wenden sich an Entscheider aus Energieversorgung und Contracting, Achitektur- und Planungsbüros sowie die Wohnungswirtschaft.  Interessenten können sich ab sofort anmelden unter www.forumwaermewende.de.

Auf der Suche nach Möglichkeiten zur Einhaltung der hochgesteckten Umweltziele der EU rückt das Thema Wärme im Zusammenhang mit der Energiewende verstärkt in den Fokus der politischen Diskussion. Kein Wunder, denn Wärme erfordert mit 40% einen doppelt so hohen Anteil am bundesweiten Energiebedarf wie elektrischer Strom. Nur der Energiebedarf für Mobilität liegt auf ähnlich hohem Niveau wie die Wärme.

Mit der neuen „Förderstrategie Energieeffizienz und Wärme aus erneuerbaren Energien“ des BMWi vom Mai 2017 entsteht eine speziell auf das Thema Wärmeinfrastruktur ausgerichtetes Förderprogramm. Wärmenetze auf Basis moderner Kraft-Wärme-Kopplung, kombiniert mit erneuerbaren Energien haben laut BMWi eine strategische Bedeutung und bieten zahlreiche Vorteile: Sie können Wärme aus unterschiedliche Technologien wie KWK-Anlagen oder Solarthermie sammeln und an die Verbraucher verteilen. Darüber hinaus unterstützen sie die zukünftige Verzahnung von Strom, Wärme und Mobilität (Sektorenkopplung).

Während der Foren Wärmewende wird die stellvertretende wissenschaftliche Leiterin des Instituts für ZukunftsEnergieSysteme (IZES gGmbH) unter dem Motto „Wohin steuert die Energiewende?“ als KeyNote Speaker in das Thema einführen. Das IZES hat für das Saarland ein kommunales Wärmekataster erstellt und damit die Grundlage für neue Wärmenetzprojekte geschaffen. Das Saarland ist bundesweit Vorreiter. Darüber hinaus arbeitet das Institut im Auftrage es BMWi an einem Abwärmeatlas.

Über innovative Systeme für die Wärmeversorgung von Siedlungen und Quartieren berichtet anschließend Dipl.-Ing. Marco Ohme, Leiter Commercial Systems & Engineering der Viessmann GmbH. Dipl.-Ing. Frank Räder, Teamleiter der Kundenschulung von Grundfos, wird über Wärmetransport und Pumpentechnik berichten gefolgt von Dipl.-Ing. Stefan Lütje, Applikationsmanager von Danfoss, der über energieeffiziente Wärmeübergabe sowie hygienisch sichere Trinkwassererwärmung informieren wird.

Der Vortrag von Olaf Kruse, Projektmanager District Heating bei REHAU behandelt neue flexible Lösungen einer sicheren und wirtschaftlich effizienten Wärmeverteilun, während Dipl.-Ing. Christian Barth, Country Manager der ENWA AS, über Rechte, Pflichten und Konsequenzen der VDI 2035 im Zusammenhang mit dem chemikalienfreien Korrosionsschutz berichten wird. Neue Geschäftsmodelle für Wärmenetze, die rechtliche Seite der EnEV 2016 sowie die Novelle des KWK-Gesetzes präsentiert der Rechtsanwalt Christian Tessmann von PricewaterhouseCoopers Legal AG. Für die beiden kommenden Foren Wärmewende stellt Pricewaterhouse seine Räumlichkeiten in Frankfurt und Saarbrücken zur Verfügung und fungiert daher als Gastgeber der Veranstaltungen.

Für die Teilnahme am Forum Wärmewende wird eine Schutzgebühr in Höhe von 59 € erhoben, die die Tagungsunterlagen sowie Verpflegung einschließt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessenten so schnell wie möglich unter www.forumwaermewende.de anmelden. Die Teilnahmebestätigung erfolgt in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen.

Meistgelesen

Dimensionierungsfaktoren für Luftleitungen

Entwicklungsstand in der Regelungstechnik

Abschlagszahlungen im Bauvertrag