Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 09-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 1

Mit neuer Software Entrauchung optimieren

Der Fachverband Tageslicht und Rauchschutz e.V. (FVLR) hat die Software SmokeWorks aktualisiert und die neue Version 3.0 um geltende Richtlinien und Verordnungen ergänzt. Außerdem neu: ein Ergebnisvergleich sowie ein intelligentes Abfragesystem zur Vermeidung von Eingabefehlern. Damit steht Fachplanern und Architekten ein praxisgerechtes Tool zur Verfügung, das die Projektierung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) einfacher, sicherer und zuverlässiger macht.


Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sorgen für eine zuverlässige Entrauchung insbesondere in Industrie- und Lagerhallen

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sorgen für eine zuverlässige Entrauchung insbesondere in Industrie- und Lagerhallen

Die neue Version erlaubt Berechnungen nach DIN 18232–2 (Natürliche Rauchabzugsanlagen) und DIN 18232–5 (Maschinelle Rauchabzugsanlagen) sowie nach der aktuellen Muster-Industriebau-Richtlinie (M-IndBauRL) und in Kürze auch nach der Versammlungs- und Verkaufsstättenverordnung. Planer können die Rauchableitung nicht nur nach verschiedenen Regelwerken projektieren, sondern auch Vergleiche anstellen. Benötigt werden lediglich Daten Raumgröße und Brandausbreitung sowie zur Art, Größe und Lage der Zuluftöffnungen.

Verbesserte Usability

Bei der Dateneingabe wird der Nutzer von einem intelligenten Abfragesystem unterstützt: Das Programm akzeptiert nur Werte, die im Sinne des zugrundeliegenden Regelwerks zulässig sind. Fehlerhafte Eingaben kann der Nutzer entweder selbst anpassen oder automatisch korrigieren lassen. Auf dieser Basis berechnet SmokeWorks 3 alle erforderlichen Größen für den Rauchschutz, beispielsweise die notwendige Fläche der Rauchabzugsöffnungen, die Stückzahl der einzusetzenden Rauch- und Wärmeabzugsgeräte oder die Mindesthöhe der raucharmen Schicht.

 Überall einsatzbereit

SmokeWorks 3 arbeitet browsergestützt und damit unabhängig von Hardware und Betriebssystem. Der Nutzer hat über das Internet jederzeit Zugriff auf sein Projekt – ob im Büro oder im Außendienst. Das Programm kann aber auch offline genutzt werden. Es gleicht Projektierungen automatisch mit dem Server ab, sobald wieder eine Internetverbindung verfügbar ist.
Sowohl die Software als auch die IT-Infrastruktur werden von einem zertifizierten, leistungsfähigen und ausfallsicheren Rechenzentrum in Deutschland betrieben. Von hier aus werden Wartung, Sicherheitsupdates und Aktualisierungen vorgenommen – der Nutzer muss sich um nichts kümmern.
SmokeWorks 3 ist beim FVLR erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter www.fvlr.de/pub_software.htm

Verwandte Artikel

Monitoring von Rechenzentren

Ahauser Club mit energiesparender Klimatechnik

Zusatzmodule machen Software BIM-fähig

BIM-effizientes 3D-Planen von Trinkwassernetzen

Überwachter Hygienekomfort für die ‚roten Bullen‘