Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 07-08-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Check-in für Oberflächenwasser von Verkehrsflächen

Im Oktober 2016 hat einer der größten Lebensmittelmärkte in Rheinland-Pfalz eröffnet. Ein Projekt der Superlative, auch bei der Oberflächenentwässerung. Gereinigt wird das von der Verkehrsfläche stammende Regenwasser schon während des Ablaufs durch eine Behandlungsanlage in Rinnenform auf 288 m Länge. Darunter, eine Etage tiefer, versickern Rigolentunnel das zukünftige Grundwasser – und sorgen dafür, dass 100 % des anfallenden Niederschlags bewirtschaftet werden, ohne dass man dafür Fläche benötigt.


Die Komponenten zur Regenwasserbewirtschaftung sind nicht neu, aber noch ein Geheimtipp. Es handelt sich um ein zweiteiliges System, dessen erster Teil als Linienentwässerung das an der Oberfläche anfallende Niederschlagswasser sammelt und reinigt. Der zweite Teil der Regenwasserbewirtschaftung befindet sich platzsparend darunter als Rigolentunnel in Funktion einer Versickerungsanlage.

Check-in an der Linienentwässerung (erster Teil)

HA214-Bildartikel-1

Bild 1
Die Linienentwässerung BIRCOpur ist ständig einsehbar und leicht zu öffnen. Es können 20 m² vollversiegelte Fläche an einen Laufmeter Rinne angeschlossen werden

HA214-Bildartikel-2

Bild 2
Im Gegensatz zu herkömmlichen Filtrationsrinnen besteht BIRCOpur aus getrennten Modulen: Absetz- bzw. Sedimentationsbox, Granulatfilterkissen

HA214-Bildartikel-3

Bild 3
Niederschlagswasser der Verkehrsflächen/Parkplätze wird vor der Versickerung in einer Regenwasserbehandlungsanlage, bestehend aus einer speziellen Linienentwässerung, auf 288 m Länge gesammelt und gereinigt

Der mit Genehmigungsplanung beauftragte Fachingenieur wählte als „Eintritt“ für das für die Versickerung vorgesehene Wasser oberflächennahe Entwässerungsrinnen der nächsten Generation. Diese sind so dimensioniert und modifiziert, dass sie den Bemessungsregen der Park- und Fahrflächen (Bild 1) sowohl reinigen als auch rückstaufrei ableiten können. Ein ausgeklügeltes, modulares Filtersystem ist in diesen speziellen Rinnen (Bild 2) verborgen. Es reinigt dauerhaft zuverlässig das von Verkehrsflächen abfließende Regenwasser, in dem es Schadstoffe, wie z. B. Reifenabrieb und Verbrennungsrückstände, zurückhält. Das System ist besonders wartungsfreundlich, denn die Rinnen sind ständig einsehbar und leicht zu öffnen. Es können 20 m² vollversiegelte Fläche an einen Laufmeter angeschlossen werden.
Der Fachingenieur hat den Behandlungsbedarf für die Einleitung ins Grundwasser nach DWA-M 153 ermittelt. 288 m der gewählten Linienentwässerung (Bild 3) mit integriertem Filtersystem reichen dafür aus. Die hydraulische Bemessung mit dem Nachweis einer schadlosen Überflutung auf dem eigenen Grundstück wurden nach DIN 1986–100 durchgeführt. Die maßgebliche Regenspende r(D,30) ist hier 315,2 l/s·ha.
An der Basis des Systems befindet sich eine Betonschale in wasserdichter Ausführung der Nennweite 300 AS. Mit einer Belastungsklasse F 900 nach DIN EN 1433 ist sie für die Linienentwässerung auch auf öffentlichen Plätzen oder stark befahrenen Parkflächen, wie beim Lebensmittelmarkt in Rheinland-Pfalz, ideal geeignet. Planer müssen keine wesentlichen Änderungen in der Entwässerungsplanung berücksichtigen.

Optimiert für Verarbeiter

HA214-Bildartikel-4

Bild 4
Elemente der Regenwasserbehandlungsanlage BIRCOpur readyset, d. h. verlegefertig vormontierte Bauelemente mit Abdeckung, Sedimentationsfilter (blau) und Reinigungskissen. Betonschale in wasserdichter Ausführung

Der Hersteller Birco empfiehlt seinen Kunden die einbaufertig gelieferte Variante readyset. Man habe sich die Realität auf den Baustellen genau angesehen und die Erkenntnis gewonnen, dass das System schon komplett montiert mit Reinigungsmodulen und verschraubten Abdeckungen geliefert werden sollte (Bild 4). Gesetzt wird dann mit Verlegehaken von oben. Sitzt die Rinne, können die Belagsarbeiten folgen. Der so vereinfachte Einbau wirkt sich z. B. auf die Kalkulation aus. Die Rinnenelemente werden vom Hersteller verlegefertig auf die Baustelle geliefert. Das spart nicht nur Zeit und Arbeit, sondern auch Platz beim Liefern und Lagern.

Seite des Artikels
Autoren

 Barbara Sahler

seit 15 Jahren Mitarbeiterin im Fachpressebüro König, Überlingen.
www.klauswkoenig.com

Verwandte Artikel

BIM-basierte Planung von Abwassernetzen

Regenwasserbewirtschaftung bei großflächig versiegelten Liegenschaften

Das Geld liegt auf der Straße…

Wasser für Aschgabats Indoor-Olympiade

Kleinhebeanlage mit integrierter Tauchmotorpumpe