Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 07-08-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Stiebel Eltron hat sich gut erholt

Das Portfolio von Stiebel Eltron umfasst 2 000 Produkte in den Bereichen Warmwasser, erneuerbare Energien, Lüftung, Klima und Raumheizung. Die Energiequelle des Portfolios ist die Elektrizität. Und die hat mittlerweile wieder das Wohlwollen der Gesellschaft und der Administration. Wie indirekt auch aus dem Umsatzwachstum der Holzmindener hervorgeht.


Strom ist für Stiebel Eltron der Wärme- und Energieträger im Haus der Gegenwart und im Haus der Zukunft: „elektrische“ Wärme via Wärmepumpe sowie Strom zur Kommunikation der digitalen IT-Bausteine eines selbst optimierenden Raumklimasystems. Das balanciert das Angebot (PV, Wärmepumpe, Solar, Wetterdaten) und Verbrauch effizient und App gestützt aus. Mit der Eröffnung des neuen Energy Campus Ende November 2015 ebnete der Hersteller Planern und Anlagenbauern den Weg in die Wende

Strom ist für Stiebel Eltron der Wärme- und Energieträger im Haus der Gegenwart und im Haus der Zukunft: „elektrische“ Wärme via Wärmepumpe sowie Strom zur Kommunikation der digitalen IT-Bausteine eines selbst optimierenden Raumklimasystems. Das balanciert das Angebot (PV, Wärmepumpe, Solar, Wetterdaten) und Verbrauch effizient und App gestützt aus. Mit der Eröffnung des neuen Energy Campus Ende November 2015 ebnete der Hersteller Planern und Anlagenbauern den Weg in die Wende

Es wird nicht zu vermeiden sein, dass, wenn nichts Außergewöhnliches geschieht, wir in 2017 die 500-Mio.Euro-Marke übersteigen werden“, sagte Dr. Nicholas Matten, Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Finanzen der Stiebel Eltron GmbH & Co. KG auf einer Pressekonferenz Mitte Mai in Holzminden an der Weser. In 2016 betrug der Umsatz 476 Mio Euro. Zwei Gründe sprechen für die Wahrscheinlichkeit der 2017er Prognose: Der erste Grund liegt in der Produktausrichtung auf die Energiequelle Elektrizität. Dank des hohen Angebots an Wind- und PV-Strom ist das Heizen, Kühlen und Warmwasserbereiten mit Elektrizität nicht mehr verpönt. Im Gegen-teil. Die Versorger suchen dringend nach Teilnehmern am negativen Regelenergiemarkt. Negative Regelenergie heißt: Abnehmer für den temporären Überschuss aus Windkraftanlagen und Solarfarmen. Ganz besonders mit Wärmepumpen hat Stiebel Eltron da etwas zu bieten. Und da Wärmepumpen aus zahlreichen öffentlichen Töpfen wieder Förderung erhalten, gedeiht der generelle bundesweite Absatz gut. Im ersten Quartal dieses Jahres soll laut Bundesverband Wärmepumpen der Zuwachs um 20 % betragen haben. Dieser Anstieg gilt auch für Stiebel-Eltron.
Der zweite Grund, warum in 2017 vermutlich die 500- Mio.-Euro-Grenze übersteigen wird, liegt in der Erwartung, dass der Strom in nächster Zeit eher preiswerter als teurer wird. Die Bundesregierung wird eine Energiewende, die ihren Namen verdient, nur mit abgesenkten Strompreisen realisieren können. Denn die erneuerbaren Techniken sind beinahe alle strombasiert, von Pellets abgesehen. Der Kunde akzeptiert die „Erneuerbaren“ aber nur bei einem adäquaten Energiepreis zu Öl und Gas. In Berlin weiß man das natürlich. Wie zu hören, arbeiten die Parlamentarier an Plänen, die die Belastungen des Stroms auf Öl und Gas zumindest zum Teil verlagern.
Marktzahlen Markt Deutschland 2016

Marktzahlen Markt Deutschland 2016

Seite des Artikels
Autoren

Dipl.-Ing. Bernd Genath

freier Journalist, Düsseldorf

Verwandte Artikel

Neues Technikum fokussiert Klimawandel und Digitalisierung

Wachstumstreiber neue Gerätegeneration und vernetzbare Lösungen

Auf Wachstumskurs

25-jähriges Bestehen Roth Umwelttechnik

Komplett neu aufgestellt