Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 05-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 4

Neubau von Hotel- und Wohngebäuden

Das Gelände des Alten Güterbahnhofs Nord in Freiburg, auch Gare du Nord genannt, wird sukzessive einer neuen Nutzung zugeführt. Derzeit entstehen dort unter anderem fünf Wohngebäude sowie zwei Hotels, die zu großen Teilen mit Rohr- leitungsystemen von Sanha ausgestattet werden.


Bild 1 In Freiburg entsteht nicht weit von der Innenstadt ein neues Viertel. Fünf Wohngebäude und zwei Hotels werden unter anderem errichtet

Bild 1
In Freiburg entsteht nicht weit von der Innenstadt ein neues Viertel. Fünf Wohngebäude und zwei Hotels werden unter anderem errichtet

Das neue Quartier in der Nähe der Freiburger Innenstadt – das 39 Hektar große Gelände des Alten Güterbahnhofs Nord – nimmt Formen an. Von den rund 230 000 m² Nettobauland entfallen ca. 130 000 m² auf originäre Gewerbenutzungen, der zweite Teil von ca. 100 000 m² ist für die Mischnutzung von Arbeiten und Wohnen vorgesehen. Diese grundlegende Struktur wurde zwischen der Stadt, der aurelis Real Estate GmbH als ursprüngliche Eigentümerin und der städtischen Wirtschaftsförderung vereinbart. Berücksichtigt wurde auch die historische Bausubstanz, etwa der Alte Zollhof, der schon vor fünf Jahren saniert und einer neuen Nutzung zugeführt wurde. Die gute Verkehrsanbindung sowohl Richtung Innenstadt als auch Richtung Messe oder Universitätsklinikum gilt als Pluspunkt des Standorts.
Im Osten wird von einem Hamburger Investor und Projektentwickler zurzeit das Wohnquartier Freiraum-Living mit fünf Gebäuden sowie zwei Hotels nach modernen Standards errichtet (Bild 1). Als Generalunternehmer agiert die PORR Deutschland GmbH. Vereinbart sind eine Auftragssumme von ca. 35 Mio Euro und eine Bauzeit von rund 16 Monaten. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden die Wohngebäude gemäß den Energiestandards des Freiburger Effizienzhauses 55 errichtet. Die Hotelgebäude erfüllen die Anforderungen des Freiburger Effizienzhauses 70. Aufgrund der Anordnung des Gebäudeensembles entsteht ein begrünter Innenhof mit Gemeinschaftsflächen. Die mit fünf Vollgeschossen und teilweise mit Staffelgeschoss geplanten Wohnhäuser sind in 1– bis 4-Zimmer-Wohnungen unterteilt, davon 13 barrierefrei. Zum gehobenen Standard zählen neben Tiefgarage, Aufzug, Parkett und Balkon auch Fußbodenheizung, Lüftungsanlage und moderne Bäder. Der Innenausbau ist derzeit in vollem Gange, die Fertigstellung aller Gebäude ist für Sommer 2017 vorgesehen.

Kompetenz gefragt

Der Startschuss für die Installation, dem intensive Vorbereitungen vorausgegangen waren, fiel im August 2016. Bereits in dieser Phase unterstützte der Sanha-Planungsservice die wichtigsten Baubeteiligten bei allen Fragen zu Rohrnetzauslegung, Verarbeitung, Werkstoffauswahl, Trinkwasserhygiene oder Brandschutz.
Bei der Installation der Rohrleitungen traten insbesondere die Vorteile von combipress zutage: Die Verarbeitung der Rohre und Fittings wird durch die Eigenschaften Werkzeugkompatibilität, Gleithaftung und „Unverpresst undicht“ vereinfacht. Vorhandenes Werkzeug mit einer anderen Original-Markenkontur lässt sich bis einschließlich 54 mm problemlos verwenden. Für größere Dimensionen können die Originalkonturen SA und M genutzt werden. Für den Handwerker bedeutet dies beim Verpressen eine einfachere Handhabung und mehr Sicherheit, da es durch die Werkzeugkompatibilität auf der Baustelle nicht zu Verwechslungen von Pressbacken kommen kann. Die systematische Verwendung von Rohrleitungssystemen aus einer Hand trug ebenfalls zu einer guten Projektabwicklung bei.

Seite des Artikels
Autoren

 Marion Paul-Färber

Fachjournalistin im PR-Büro Dieter Last, Osnabrück.

Verwandte Artikel

In Warmwasser-Installationen Abkühlstrecken zur Armatur einplanen

Das Geld liegt auf der Straße…

Wasserstrecken-Lösung

Tradition mit Charme trifft moderne Technik

Sanierung kontaminierter Anlagen