Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 05-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Hochleistungsprodukte mit Innovationskraft für die Baubranche

Das frühe 21. Jahrhundert wird uns als eine spannende Zeit in Erinnerung bleiben. Die Welt, in der wir heute leben, ist durch Innovationen im Umbruch, die mit enormer Geschwindigkeit alle Aspekte unseres Lebens verändern – auch die Geschäftswelt. Innovationen machen Unternehmen effizienter und ermöglichen ihnen, die gewonnene Zeit und das gesparte Kapital in ihr Geschäftswachstum zu investieren.


Bild 1 StrengThin 100 ist branchenweit das erste System für genutete Verbindungen von Edelstahlrohren mit geringen Wandstärken

Bild 1
StrengThin 100 ist branchenweit das erste System für genutete Verbindungen von Edelstahlrohren mit geringen Wandstärken

Insbesondere die Baubranche wird gerade von einer nächsten Innovationswelle erfasst. Hier unterstützt eine neue digitale Lösung, die Gebäudedatenmodellierung (Building Information Modelling, BIM), bei komplexen technischen Problemen. BIM sorgt dafür, dass Gebäude und Anlagen noch effizienter und effektiver betrieben werden können und trägt so zu einer beträchtlichen Einsparung von Baukosten bei. Die Bundesregierung unterstützt das System mit dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen und möchte BIM ab 2020 für Infrastrukturprojekte in Deutschland verbindlich einsetzen.
Nicht alle Innovationen der Baubranche erhalten jedoch eine solche pressewirksame Aufmerksamkeit und die Unterstützung über ein Programm der Regierung. Viele innovative Produkte und Lösungen sind zwar weniger allgegenwärtig, bieten aber klare kommerzielle Vorteile und tragen einen wichtigen Teil zum Umsatzwachstum von Unternehmen bei. So ist auch die Philosophie von Victaulic zu verstehen: Das Unternehmen weiß, wie wichtig zielgerichtete, hochleistungsfähige Produktinnovationen sind, um die Geschäftsmodelle in der Baubranche grundlegend zu verändern. Ein Beispiel dafür findet sich im Bereich der dünnwandigen Edelstahlrohre.
Für die Bauindustrie in Europa gewinnen dünnwandige Edelstahlrohre immer mehr an Bedeutung und werden zur bevorzugten Lösung für Bauherren und Anlagenplaner. Denn sie bieten im Vergleich zu anderen auf dem Markt verfügbaren Produkten zahlreiche Vorteile. Dazu gehört die erhöhte Effizienz bei der Bearbeitung des Materials auf der Baustelle, eine gesteigerte Systemlebensdauer sowie reduzierte Gesamtinstallationskosten durch verringertes Gewicht der Trägerkonstruktion. Die Lösung ist deshalb besonders beliebt für die Kaltwasserversorgung und Kühlung sowie für Trinkwasser- und Druckluftsysteme.
Jedoch sind Edelstahlrohre nicht gänzlich ohne Schwierigkeiten zu verbauen. Herkömmliche Methoden zur Rohrverbindung wie das Schweißen bergen erhöhte Sicherheitsrisiken, z. B. die Überhitzung des Rohres. Um die Korrosionsfähigkeit danach wiederherzustellen, werden Chemikalien zum Beizen und Passivieren des Edelstahls benötigt.
Das Schweißen von dünnwandigen Edelstahlrohren ist außerdem ein zeitaufwendiger Prozess, der qualifiziertes Fachpersonal erfordert und dementsprechend mit höheren Kosten verbunden ist. Victaulic hat den Marktbedarf an einer Rohrverbindungslösung erkannt, die hohe Sicherheitsstandards und Risikominimierung mit erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen kombiniert. Hinzu kommen die Benutzerfreundlichkeit des Systems und vielfältige Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Anwendungsbereichen.
Mit StrengThin 100 hat das Unternehmen eine solche Lösung entwickelt. Branchenweit ist es das erste System (Bild 1) für genutete Verbindungen von Edelstahlrohren mit geringen Wandstärken.

Seite des Artikels
Autoren

 Sebastian Matijasevich

Sales Director Europe bei Victaulic, Gent (Belgien).

Verwandte Artikel

Lüftungsanlagen mit Strahlpumpen am Beispiel eines Hotels

Optimales Klima für Teheran

Kälte-Container verschafft Produktionsbetrieb grüne Zahlen

Kälteleitungen richtig befestigen

Beschattung und Kühlung von halböffentlichen und öffentlichen Gebäuden mit Verwendung von Regenwasser