Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 05-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Heizenergie aus Mensaluft – Energieeffiziente Großküche

Positive Bilanz nach sechs Jahren: Die Hochtemperaturwärmepumpe auf dem Campus der Fachhochschule Südwestfalen Soest hat die Einsparziele übertroffen. Konzept und Ergebnisse der energieeffizienten Wärmeversorgung in der Großküche wurden auf dem 8. Südwestfälischen Energietag Ende März 2017 in Soest präsentiert.


Bild 1 In der Mensa der Fachhochschule Soest wird die Abluft aus der Lüftungs- und Kälteanlage als Wärmequelle für die Beheizung genutzt

Bild 1
In der Mensa der Fachhochschule Soest wird die Abluft aus der Lüftungs- und Kälteanlage als Wärmequelle für die Beheizung genutzt

Bild 2 Lageplan der Fachhochschule Soest

Bild 2
Lageplan der Fachhochschule Soest

Wenn gegen Mittag hungrige Studenten die Mensa (Bild 1) stürmen, ist die Küche schon Stunden im Betrieb. Dabei ist viel Energie im Einsatz, etwa für Lüftung und Kühlung, Warmwasser und Heizung. In der Kantine der Fachhochschule Südwestfalen in Soest dient seit 2011 die Abluft aus der Lüftungs- und Kälteanlage als Wärmequelle für eine thermeco2-Hochtemperaturwärmepumpe. Die Maschine des Typs HHR 45 gewinnt daraus so viel Heizenergie, dass sie damit 85 % des Wärmebedarfs der Mensa deckt. Während der Sommermonate wird das Gebäude autark mit Warmwasser und Heizung versorgt. In den vergangenen sechs Jahren wurden laut Betreiber durch das innovative Wärmeversorgungskonzept, das mit Unterstützung von Dürr thermea entstand, 178 000 Euro Energiekosten eingespart und die CO2-Emissionen der gesamten FH Soest (Bild 2) um 18 % gesenkt.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Mit Energieeffizienz Wettbewerbsvorteile behaupten

Standardisierung von Lastprofilen

Effizienzhäuser Plus im Altbau

Energieeffizienz im Heizraum steigert den Gewinn durch intelligente Fernüberwachung per Smartphone

Die mehrdimensionale Optimierung von Wärmerückgewinnungssystemen

Mit EC-Technologie zum Effizienzlabel