Kommunikationstechnik

RSS Feeds  | Alle Fachbereiche Kommunikationstechnik-Visual-98844978
22.10.2013, 10:48 Uhr | 0 |

Einführung zum 8k-TV Seagate und TDK planen Festplatten mit 40 Terabyte Speicher

Die Elektronikspezialisten Seagate Technology und TDK haben eine neue Technologie entwickelt, mit der sie die bisherigen Grenzen der magnetischen Datenaufzeichnung deutlich durchbrechen. Zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio sollen 40-Terabyte-Festplatten zur Bewältigung der enormen Datenmengen auf dem Markt sein.

8k-Fernsehtechnik von Sharp
Á

8k-Fernsehtechnik von Sharp: Der japanische staatliche Fernsehsender NHK will bis 2020 soweit sein, die Spiele in ultrahoher Auflösung 8k übertragen zu können. Das bedeutet auch, dass riesige Datenmengen gespeichert werden müssen. Die beiden Unternehmen Seagate und TDK wollen bis dahin 40-Terabyte-Festplatten auf den Markt bringen.

Foto: Sharp

Erst im Oktober vergangenen Jahres kündigte TDK, ein großer japanischer Produzent elektronischer Komponenten und Speichermedien an, dass man mit einer Steigerung der Speicherdichte auf einer Festplatte um 50 Prozent den Weg für 6 Terabyte Festplatten geebnet habe. Diese massive Erhöhung der Dichte wurde durch ein neues thermisches Aufzeichnungsverfahren, dem „Heat Assisted Magnetic Recording“ (HAMR), und  dem Nahfeld einer Lichtquelle erreicht.

Für die drastische Kapazitätssteigerung wird das Speichermedium mit einem Laser präzise an dem Punkt erhitzt, an dem die Daten magnetisch aufgezeichnet werden. Diese neue Methode ermöglicht es im Verglich zu herkömmlichen Verfahren die Daten deutlich dichter aneinander auf eine Platte zu schreiben. Stabilisiert werden die geschriebenen Daten durch eine rasche Abkühlung des Mediums.

Speicher mit bis zu 50 Terabyte möglich

Dieser sogenannte „Light Spot“ ist dabei von einer Größenordnung von nur wenigen Zehnteln von Nanometern. Bisher sind mit der herkömmlichen Datenaufzeichnung 3,5 Zoll-Platten mit einer Höchstkapazität von 4 Terabyte möglich.

Inzwischen hat TDK allerdings festgestellt, dass die neue Datenaufzeichnungstechnik noch sehr viel höhere Speicherdichten je Quadratzoll von 40 bis 50 Terabyte ermöglicht.

Olympia treibt Technologien voran

Die Japaner gehen davon aus, dass sie für eine erfolgreiche Präsentation der Olympischen Spiele 2020 riesige Datenmengen bewältigen müssen. Das gilt beispielsweise für die Aufzeichnung von Fernsehsignalen in ultrahoher Auflösung. TDK rechnet damit, dass für die Aufzeichnung aller Olympischen Disziplinen im neuen Super Hi-Vision-Format 8k Speicherkapazitäten von 40 Terabyte notwendig sein werden.  Der japanische staatliche Fernsehsender NHK will bis 2020 soweit sein, die Spiele in 8k übertragen zu können. Erste Testversuche hat es bereits 2012 bei den Olympischen Spielen in London gegeben. Die Technik soll bereits 2016 umfangreich in Japan getestet werden. Jüngsten Prognosen von TDK zufolge wird bis Ende dieses Jahrzehnts für jeden Menschen auf der Erde ein Terabyte an Daten anfallen.

Alle Bücher der Welt auf nur 20 Festplatten

Seagate, einer der führenden Festplattenhersteller der Welt,  will HAMR-Festplatten bereits 2016 auf den Markt bringen. Die ersten Speicherplatten sollen den Prognosen des kalifornischen Unternehmens zufolge in absehbarer Zeit die 1 Terabyte je Quadratzoll-Grenze durchbrechen und dann durch eine immer höhere Dichte schrittweise auf 5 Terabyte steigen.

Mit HAMR können Seagate zufolge bis zu 50 Terabyte je Quadratzoll erreicht werde. Das entspräche einer Bibliothek mit allen auf der Welt verfassten Büchern auf nur 20 HAMR-Festplatten.

Anzeige
Von Peter Odrich
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden