14.01.2014, 13:45 Uhr | 0 |

Vorhängeschloss Teo Mit dem Smartphone öffnen: Kanadisches Start-up entwickelt digitalen Schlüssel

Das kanadische Start-up „OckCorp“ arbeitet an der Entwicklung und Produktion eines digitalen Schlüssels.  Zum Öffnen eines Schlosses werden ein Smartphone mit Bluetooth und App benötigt. Derzeit benötigt das Unternehmen noch Geld, um das Projekt zu realisieren.

digitales Zaunschloss Teo
Á

Das Vorhängeschloss Teo lässt sich über Bluetooth und über eine spezielle App mit dem Smartphone öffnen. 

Foto: Screenshot ingenieur.de

Teo heißt das erste digitale Vorhängeschloss, mit dem künftig möglicherweise Türen sowie Spinde, Garagen oder Fahrradschlösser geöffnet und geschlossen werden können. Benötigt wird ein Smartphone oder Tablet mit Bluetooth-Anschluss und einer passenden App für die Steuerung und Kontrolle. Zunächst wird eine Version für iOS-Geräte entwickelt

Eine im Schloss integrierte Karte speichert die unterschiedlichen Teos des Besitzers für verschiedene Türen.  Mit einer speziellen Web-App sollen die Schlösser sogar ansprechbar sein.

Teo lässt sich verleihen

Wer sein Fahrrad verleiht, kann gleichzeitig auch das Teo-Vorhängeschloss der anderen Person für eine bestimmte Zeit überlassen. Eine Besonderheit Teos ist es, dass verschiedene Nutzer für verschiedene Zeitpunkte oder Zeitspannen den Schlüssel verwenden können.

Ein Unternehmen kann beispielsweise festlegen, wann welcher Mitarbeiter den  Firmenwagen nutzen kann. Ein Schüler kann einen Freund bitten, ihm aus seinem Spind in der Schule Bücher mitzubringen.

Ladezustand der Batterie muss unter Kontrolle sein

Geladen wird das digitale Schloss Teo mittels einer Batterie, die sich im Inneren des Schlosses befindet. Ständig muss die Batterie auf ihren Ladestand hin kontrolliert werden. Das geschieht über eine entsprechende App. Sollte die Batterie dann tatsächlich leer gelaufen sein, lässt sich ein Schloss auch nicht mehr öffnen oder schließen. Dann muss auf analoge Sicherungen zurückgegriffen werden.

Die Batterielaufzeit beträgt bei normaler Nutzung  etwa ein Jahr. OckCorp selbst will die Batterien austauschen, da der Nutzer dazu nicht in der Lage sein wird.

Diebstahlschutz

Die US-amerikanische Firma Heliox fertigt das Vorhängeschloss Teo an. Entwickelt wurde das Design von der Firma Form3 aus Vancouver.

Teo beinhaltet ein Chipset für das Bluetooth-Modul, dass von Heliox entwickelt wurde. Damit sollen künftig Seriennummern überwacht werden können. Sollte der Besitzer sein Smartphone einmal verlieren, kann ihm ein neuer Schlüssel generiert werden.

Projekt befindet sich noch in der Finanzierung

Finanzieren will OckCorp das Projekt mit Hilfe der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Innerhalb weniger Tage konnten schon 43.000 kanadische Dollar gesammelt werden. Benötigt werden zur Realisierung des Projekts 165.000 kanadische Dollar.

Kommt das Geld zusammen, ist als frühester Auslieferungstermin des Teo-Schlosses März 2014 geplant. Dann sollen mindestens 52 Euro für ein Schloss zu zahlen sein. Das Kickstarter- Projekt läuft noch bis zum 7. März 2014. 

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden