14.10.2013, 15:29 Uhr | 0 |

Ausgezeichnete Forschung Synthetisches Limonen soll sauberen Treibstoff liefern

Auf dem Weg von der Petrochemie zur Biochemie: Eine Chemikalie aus Zitrusfrüchten soll sauberen und erneuerbaren Treibstoff liefern. Die australische Wissenschaftlerin Claudia Vickers erforscht dafür die Gewinnung von synthetischem Limonen für Treibstoffe. Für ihre Arbeit erhielt sie jetzt einen mit 80 000 Dollar dotierten Preis. 

Zitrone in den Tank
Á

Claudia Vickers will synthetisches Limonen herstellen, bekannt für den typischen Zitronenduft.

Foto: Screenshot ingenieur.de

Das Limonen, verantwortlich für den typischen Geruch von Zitrusfrüchten, wurde als Treibstoffkomponente bereits früher erfolgreich getestet. Es aus Zitronenschalen zu gewinnen erwies sich jedoch als zu aufwendig und teuer. Claudia Vickers, die an der australischen University of Queensland am „Institute for Bioengineering and Nanotechnology“ (AIBN) forscht, sucht deshalb nach einem anderen Weg, Limonen herzustellen: Sie modifiziert Backhefe, um eine synthetische Form der natürlichen Chemikalie Limonen zu erhalten.

Höhere Ausbeute aus Backhefe

„Die Gewinnung aus Hefe soll einen Weg zu höheren und einfacher zu extrahierenden Erträgen von Limonen bereiten“, so Vickers. Bislang sind jedoch auch die Limonen-Erträge aus modifizierter Stärke noch nicht hoch genug, um rentabel zu sein. Deshalb verfolgt Claudia Vickers Pläne für weitere Modifizierungen und verbesserte Erträge.

Laut Vickers könnte Limonen für viele Produkte genutzt werden, die heute auf der Grundlage von Erdöl hergestellt werden: Gummi, Plastik und Farbe nennt sie als Beispiele. Aber sie ist überzeugt davon, dass der Nutzen für die Umwelt durch die Verwendung von Limonen als Treibstoff besonders spannend ist. „Beim Start einer 747 macht der Treibstoff 50 Prozent des Gewichts aus. Wenn man alle Flugzeuge dieser Welt zusammen nimmt, handelt es sich um sehr viel Treibstoff, der in die Atmosphäre gelangt und ein nicht erneuerbarer fossiler Brennstoff ist“, begründet sie. „Es mag unwahrscheinlich klingen, aber eines Tages könnte Limonen eine saubere und erneuerbare Quelle für Flugzeugtreibstoff sein.“

Forschung mit 80 000 Dollar unterstützt

Für ihre Arbeit mit Zitronen und Hefe wurde Vickers jetzt mit dem mit 80 000 Dollar dotierten „University of Queensland Foundation Research Excellence Award“ ausgezeichnet. „Da die Menge an einfach zu extrahierenden fossilen Brennstoffen abnimmt und die Nachfrage an Alternativen zu petrochemischen Produkten steigt, werden diese Märkte zunehmend an Bedeutung gewinnen“, begründete der stellvertretende Vizekanzler der University of Queensland, Professor Max Lu, die Auszeichnung. „Dr. Vickers und ihre Kollegen am AIBN öffnen Türen zu neuen Technologien, die große ökologische und wirtschaftliche Vorteile versprechen.“ Ein Bericht des US-Amerikanischen Landwirtschaftsministeriums prognostiziert, dass bis zum Jahr 2025 durch Biomasse produzierte „grüne Chemikalien“ 22 Prozent des Chemiemarktes ausmachen werden.

Anzeige
Von Andrea Ziech
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden