02.02.2015, 08:51 Uhr | 0 |

Komatsu automatisiert Baustellen Drohnen und Roboter-Bagger ersetzen Bauarbeiter

Auf japanischen Baustellen übernehmen fahrerlose Roboter-Bagger zukünftig die Fundamentierung. Drohnen liefern Orientierungsdaten aus der Luft. Hinter dieser Automatisierung steckt Komatsu, der zweitgrößte Baumaschinenhersteller der Welt.

Komatsu automatisiert seine Baumaschinen
Á

Komatsu automatisiert seine Baumaschinen: Sie sollen fahrerlos Bauarbeiten durchführen können und sich dabei an einem 3D-Modell der Baustelle orientieren. Daten dafür liefern Drohnen.

Foto: Komatsu

Die Pläne von Komatsu sehen den Einsatz von Drohnen bei der Vermessung der Baustellen aus der Luft vor. Die Drohnen des Start-ups Skycatch Inc. aus San Francisco sollen Daten an Computer senden, die daraus ein dreidimensionales Modell des Terrains erstelle. Unbemannte Bulldozer und Bagger beginnen dann auf Grundlage dieser Modelle ihre Erdarbeiten.

Drohnen vermessen Baustelle in zwei Stunden

Komatsu arbeitet seit Jahren an der Automatisierung seiner Baumaschinen. Bisher fehlten dem Unternehmen allerdings ausreichend akkurate und schnell verfügbare Terrain-Daten, um die Bulldozer und Bagger in der Praxis einsetzen zu können. Zeitweise nutzte Komatsu Oberflächenscanner, was aber zu zeitaufwendig war. „Die Vermessung von Baustellen aus der Luft ist sehr viel einfacher“, erläutert Komatsu-Präsident Akinorri Onodera. „Mit dem herkömmlichen Verfahren waren zwei Personen für die Vermessung einer großen Baustelle rund eine Woche beschäftigt. Die Drohnen können ein vergleichbares Terrain in ein bis zwei Stunden vermessen.“

Menschen sollen nur Programmierarbeiten übernehmen

Drohnen und Baugeräte sollen sich entlang vorprogrammierter Routen bewegen. Die Vorbereitung dazu dauert nur wenige Stunden. Langfristiges Ziel ist es nach Aussage von Komatsu, die Baustellen so stark zu automatisieren, dass Menschen letztendlich nur noch die Programmierung der Maschinen vornehmen und anschließend die Geräte auf Knopfdruck zur Arbeit schicken.

Chinesische Baumaschinen konkurrieren zunehmend bei Preis und Qualität mit den Rivalen aus dem Westen. Die Japaner suchen die Antwort aber zunehmend in der Automatisierung. So bietet Komatsu auch Bagger mit Hybridmotoren sowie fahrerlose Lastwagen an. Dauerte früher ein Fahrertraining für einen Bulldozer mehrere Monate, so kann man die Bedienung moderner halbautomatischer Bulldozer inzwischen in wenigen Stunden erlernen.

Alle 123 Außenstellen von Komatsu Rental bieten seit dem 1. Februar das Baustellensystem KomConnect zur Miete an. Das Angebot schließt die Lieferung der Maschinen zu den Baustellen, die Aufstellung zum Arbeitsbeginn und auch den technischen Service ein. Komatsu will in den nächsten Jahren ständig mindestens 200 Skycatch-Drohnen vermieten.

Anzeige
Von Peter Odrich
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden