Schiffbau & Meerestechnik

RSS Feeds  | Alle Branchen Schiffbau & Meerestechnik-Visual-158300233
14.09.2015, 07:55 Uhr | 0 |

Ranking Die 12 größten Schiffe der Welt

Sie sind so lang wie mehrere Fußballfelder, transportieren Waren von Kontinent zu Kontinent oder Menschen an Traumziele dieser Erde: Dies sind die zwölf größten Schiffe, die derzeit auf den Weltmeeren verkehren.

Queen Mary 2
Á

Die Queen Mary ist groß, aber längst nicht das größte Schiff dieser Erde

Foto: Carsten Rehder/dpa

12. „Queen Mary 2“

Die Nummer zwölf unter den größten Schiffen der Welt ist das vielleicht bekannteste: Die „Queen Mary 2“. Das Schiff gehört zur britischen Reederei Cunard Line und bietet insgesamt 3 090 Passagieren Platz. Mit einer Länge von 345 m ist es rund dreieinhalb mal so lang wie ein Fußballfeld. Im März 2003 lief das imposante Schiff vom Stapel und wurde zehn Monate später von Queen Elizabeth II. getauft. Der Heimathafen des über vier Propellergondeln gesteuerten Schiffs ist seit 2011 Hamilton auf den Bermudas. Zuvor war die „Queen Mary 2“ unter britischer Flagge gefahren. Die Antriebe der Propeller wurden in Waren (Müritz) hergestellt. Durch die Gesamtmaschinenleistung von 86 000 kw erreicht das Schiff eine Maximalgeschwindigkeit von 30 kn (56 km/h).

11. „Quantum of the Seas“

Die „Quantum of the Seas“ ist noch ganz jung: Erst im August 2014 ist das 348 m lange Kreuzfahrtschiff vom Stapel gelaufen. Die Maschinen der „Quantum of the Seas“ erbringen eine Leistung von 67.200 kW und erreichen damit eine Höchstgeschwindigkeit von 22 kn (41 km/h). Die „Quantum of the Seas“ ist zwar nicht das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, aber das bislang teuerste: Der Bau des Luxusliners kostete rund 970 Mio. US-Dollar. Sie ist zudem das erste Kreuzfahrtschiff, das das Air Lubrication System anwendet: Zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs werden Luftblasen aus dem Schiffsrumpf ausgestoßen, was die Reibung verringert. Die Kraftstoffeinsparung liegt durch dieses Verfahren bei bis zu 7 Prozent.

10. „Oasis of the Seas“/„Allure of the Seas“

An Platz 8 befinden sich gleich zwei Kreuzfahrtschiffe. Die „Oasis of the Seas“ und die „Allure of the Seas“ sind mit je 360 m Länge die längsten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Der Bau der beiden Riesen kostete jeweils rund 900 Mio. US-Dollar. Der dieselelektrische Antrieb besteht aus sechs mittelschnell laufenden Viertaktmotoren und bringt es auf eine Gesamtleistung von 60 000 kw. Die Höchstgeschwindigkeit der Schiffe liegt bei 22,5 kn (42 km/h). Eingetragen sind beide im Schiffsregister der Bahamas.

9. „Vale Brasil“

362 m Länge misst die „Vale Brasil“, ein Schüttgutfrachter der Valemax-Klasse, der rund 400 000 t Ladung aufnehmen kann. Das Schiff ist als Erzfrachter ausgelegt, läuft mit einem Zweitakt-Dieselmotor mit einer Gesamtleistung von 27 162 kw und wird mit Schweröl betrieben. Das durch einen Festpropeller angetriebene Frachtschiff erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 15,4 kn (29 km/h).

8. „Ti Europe“ (Hellespont-Alhambra-Klasse)

Drei Jahre lang dauerte der Bau der „Ti Europe“, von 2000 bis 2003. Das Rohöltankschiff ist 380 m lang und wird von einem Neunzylinder-Zweitakt-Dieselmotor betrieben. Dieser bringt es auf eine Leistung von 36 900 und führt den Tanker mit maximal 17,5 kn (32 km/h) über die Weltmeere. Genau genommen gibt es das Schiff sogar ganze vier Mal auf der Welt: Alle Schwesterschiffe können eine Tragfähigkeit von 442 000 t vorweisen und sind damit die größten doppelwandigen Öltanker der Erde. Beeindruckend ist auch das installierte Rohrleitungssystem: Es ermöglicht es, verschiedene Ladungen gleichzeitig aufs Schiff zu bringen oder diese zu löschen. Durch die hohe Geschwindigkeit werden deutlich geringere Liegegebühren im Hafen fällig als bei anderen Frachtern. Und: Das Weiß des Tankschiffs ist kein Zufall. Wäre es dunkler, würde es sich stärker erwärmen und zu starken Verdunstungsverlusten führen.

7. „Pioneering Spirit“

Die „Pioneering Spirit“ hieß bis Anfang 2015 noch Pieter Schelte und ist ein Arbeitsschiff, das für die Unterwasserlegung von Pipelines eingesetzt wird. Mit ihrer Länge von 382 m ist die „Pioneering Spirit“ das größte Arbeitsschiff der Welt. Die dieselelektrische Maschine treibt insgesamt zwölf Propellergondeln an, sodass die „Pioneering Spirit“ eine Höchstgeschwindigkeit von 14 kn (26 km/h) erreicht. Die Tragfähigkeit des riesigen Arbeiters beträgt 50 000 t, die Hebefähigkeit bis 48 000 t.

6. „MSC Oscar“/„MSC Oliver“/„MSC Zoe“ (Olympic-Serie)

Zwischen Europa und Fernost verkehren die Schiffe der Olympic-Serie, von denen es bislang drei baugleiche gibt, insgesamt sechs sind geplant. Mit einer Länge von 395,4 m sind die Container transportierenden Schiffe die sechstgrößten auf der Welt. Angetrieben werden sie von einem Zweitakt-Dieselmotor mit einem Festpropeller. Insgesamt 19 224 Container passen auf die gewaltigen Schiffe, was zu einer maximalen Tragfähigkeit von rund 200 000 t führt.

5. „CMA CGM Marco Polo“ (CMA CGM Marco-Polo-Klasse)

Von der 396 m langen Marco-Polo-Klasse gibt es gleich drei Containerschiffe, die die Weltmeere kreuzen: Das älteste ist die „Marco Polo“, gefolgt von der „Jules Vernes“ und der „Alexander von Humboldt“. In Südkorea gebaut, verließ 2012 das erste Schiff dieser Klasse die Werft und brach in Richtung Europa auf. Heute verkehren die Doppelhüllenschiffe, deren Deckshaus deutlich weiter vorn als üblich platziert ist, zwischen Fernost und Europa. Durch die besondere Position des Decks ist eine bessere Sicht und auch bessere Beladung (bis 16 020 t) möglich. Angetrieben werden die Schiffe vom derzeit weltweit stärksten Schiffsdieselmotor, einem schwerölbetriebenen Zweitakt-Kreuzkopfmotor mit 14 Zylindern und einer Gesamtleistung von 80 080 kw. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 24,3 kn (45 km/h).

4. „Emma Mærsk“ (Emma-Mærsk-Klasse)

Vom Typ „Emma Mærsk“ ließ die dänische Mærsk-Reederei gleich acht baugleiche Containerschiffe bauen. Das älteste, die „Emma Mærsk“, ist seit 2006 auf dem Wasser unterwegs. 397 m sind die schwimmenden Giganten lang, die Ladung von bis zu 156 907 t (14 770 Container) aufnehmen können. Wie bei der „Queen Mary 2“ wurde der Propeller der „Emma Mærsk“ in Waren (Müritz) gefertigt. Allein er wiegt 135 t. Um möglichst wenig Widerstand im Wasser überwinden zu müssen, wurden die Schiffe mit Silikon angestrichen, was jährlich zu einer Treibstoffersparnis von bis zu 1 200 t führt. Der verbaute Zweitakt-Kreuzkopfmotor ist der gleiche, der auch bei den Schiffen der Marco-Polo-Klasse zum Einsatz kommt. Die Schiffe der Emma-Mærsk-Klasse erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 27 kn (50 km/h).

3. „Majestic Mærsk“ (Mærsk Triple-E-Klasse)

Ganze 20 Schiffe dieses 399 m langen Typs sind auf der Welt im Einsatz. Das erste ist im Februar 2013 vom Stapel gelaufen, das bislang letzte im April 2015. Der Auftrag für den Bau der Giganten kommt von der dänischen Mærsk-Reederei, die die Schiffe in Südkorea fertigen lässt. Auch diese Containerschiffe bedienen die Route zwischen Europa und Asien. Dass dieser Schiffstyp nicht z. B. auch in den USA zum Einsatz kommt, liegt hauptsächlich daran, dass die dortigen Häfen für derart große Schiffe nicht ausgelegt sind. Und auch in Deutschland wird es eng: Lediglich der JadeWeserPort in Wilhelmshaven ist für diese extremen Schiffsgrößen gerüstet. Für den Antrieb sorgen zwei Diesel-Zweitaktmotoren mit einer Gesamtleistung von 59 306 kw. Die durch zwei Festpropeller erreichte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 kn (46 km/h).

2. „CSCL Globe“ (CSCL-Globe-Reihe)

Die „CSCL Globe“ ist mit einer Länge von 399,67 m das derzeit zweitlängste Schiff der Welt. Rund 19 000 Container finden auf dem in Südkorea gebauten Koloss Platz, der so eine Gesamttragfähigkeit von 184 320 t vorweisen kann. Angetrieben wird die „CSCL Globe“ von einem Zweitakt-Dieselmotor, der auf einen Festpropeller wirkt. Die Maschinenleistung liegt bei 56 800 kw, die Höchstgeschwindigkeit bei 25,1 kn (46 km/h). Bislang wurden für den in China ansässigen Auftraggeber China Shipping Container Lines fünf Schiffe dieses Typs gebaut, die zwischen Europa und Ostasien verkehren.

1. „UASC Barzan“ (A18-Klasse)

Auch die in Kuwait ansässige United Arab Shipping Company lässt in Südkorea bauen: Bislang ist erst ein Schiff der mit 400 m Länge überaus imposanten A18-Klasse vom Stapel gelaufen, weitere fünf befinden sich jedoch derzeit im Bau. Die „UASC Barzan“ kann mit bis zu 18 800 Containern beladen werden, was einer maximalen Tragfähigkeit von fast 200 000 t entspricht. Angetrieben wird der Gigant der Meere von einem Zweitakt-Dieselmotor mit einem Festpropeller. Das derzeit größte im Dienst befindliche Schiff der Welt kann auf seiner Route zwischen Europa und Ostasien bestaunt werden.

Anzeige
Von Klara Papp
Zur StartseiteZur Startseite