03.07.2015, 21:54 Uhr | 0 |

Schwerste Etappe gemeistert Solar Impulse 2 ist nach 8279 Kilometern sicher auf Hawaii gelandet

Nach einigen vergeblichen Anläufen ist es vollbracht: Die Solar Impulse 2 hat heute ihre schwerste Etappe, die Überquerung des pazifischen Ozeans ohne Zwischenstopp, erfolgreich gemeistert. Um 17:55 Uhr MEZ setzte der Solarflieger auf dem Flughafen  Kalaeloa auf Hawaii auf. Erschöpft aber glücklich öffnete Pilot André Borschberg 10 min später die Cockpit-Türe. 

Die Landung der Solar Impulse 2 wird in Hawaii gefeiert.
Á

Die Landung der Solar Impulse 2 wird in Hawaii gefeiert. Der längste und weiteste Solarflug ist bewältigt. 

Foto: Bruce Omori/dpa

Verzerrte, verrauschte Stimmen tönen aus dem Off, unscharfe Videos zeigen blinkende Positionslichter, immer wieder bricht für kurze Zeit die Liveübertragung zusammen. Es hat etwas von der Atmosphäre der ersten Mond-Landung am 20. Juli 1969. Nur schauen hier nicht 600 Mio. Menschen live an den Fernseh-Apparaten zu, wie die Landefähre Eagle auf der staubigen Oberfläche unseres Erdtrabanten aufsetzt und Neil Armstrong seinen Fußabdruck im Mondstaub hinterlässt.

Unterwegs gleich zwei Weltrekorde eingestellt

Es ist die Liveübertragung der Landung der Solar Impulse 2 in Hawaii auf der Webseite Solarimpulse.com.

Mit der spektakulären Etappe von Nagoya in Japan gut 8200 km ohne Zwischenstopp über den pazifischen Ozean hat das Team um Bertrand Picard und André Borschberg gleich zwei Weltrekorde gebrochen, die es kurz zuvor selbst aufgestellt hatte: Am 1. Juli 2015 vermeldete das Solar-Impulse-Team, dass Borschberg die Rekorde für den längsten und weitesten Solarflug eingestellt hat – die beiden Marken standen bei 80 h und 5663 km.

Spezielle Meditationstechnik antrainiert

Da lagen vor dem 62-jährigen gebürtigen Züricher noch etwa 40 h Einsamkeit zwischen 8500  m Höhe und 1500 m. An Schlaf ist im einsitzigen Cockpit nicht zu denken. Deshalb haben sich Bertrand Picard und André Borschberg eine spezielle Meditationstechnik antrainiert. Der Pilot versetzt sich dabei in einen hypnoseartigen Zustand, bei dem der Körper ausruht, aber der Geist gefährliche Veränderungen in der Umgebung trotzdem wahrnimmt.

Um 17:45 Uhr MEZ die Uferlinie Hawaiis erreicht

Übertragen wurde die Landung der Solar Impulse 2 vom Flughafen Kalaeloa im US-Inselstaat Hawaii. Die Bordkamera des Solarflugzeugs zeigt um 17:45 Uhr MEZ, dass die Solar Impulse 2 soeben die Uferzone der Insel überfliegt. Der Pazifik gilt damit im zweiten Anlauf als überquert.

epaselect epa04829775 After covering some 8,200 kilometres over the course of 120 hours, pilot and project co-founder Andre Borschberg lands the Solar Impulse 2 in Honolulu Solar Impulse 2 in Honolulu, Hawaii, USA, 03 July 2015. The solar-powered plane on a round-the-world journey landed in Hawaii after a record-breaking five-day flight from Japan. The Solar Impulse 2 departed on 29 June on the most challenging leg of its attempt to circumnavigate the globe using only the energy of the sun. EPA/Bruce Omori +++(c) dpa - Bildfunk+++S
Á

Solar Impulse 2 unmittelbar vor der Landung.

Foto: Bruce Omori/dpa

Den ersten Versuch einer Nonstop-Überfliegung des pazifischen Ozeans startete Borschberg am 30. Mai in Nanjing in Ostchina. Ein drohender gefährlicher Wetterumschwung zwang ihn jedoch schon am nächsten Tag zu einem ungeplanten Zwischenstopp in Nagoya.

Dort saß das Team der Solar Impulse 2 dann fast einen ganzen Monat fest. Denn der Solarflieger musste in die Werkstatt, weil die rechte Tragfläche durch den starken Wind bei der Landung beschädigt worden war. „Es gab so viel Wind und Böen, dass die Abdeckung auf dem Flügel flatterte und ein Querruder an der hinteren Kante beschädigte“, sagte Bertrand Picard betrübt.

Nach zwölf Jahren endlich am Ziel 

Schnee von gestern: Langsam, ganz langsam senkt sich die Solar Impulse 2 jetzt dem Erdboden entgegen, dann setzt sie auf. Es ist 5:55 Uhr Ortszeit auf Hawaii – in Mitteleuropa ist es zwölf Stunden später. Vier Tage, 21 h und 55 min war André Borschberg in der Luft, hat 8279 km hinter sich gebracht. Das Team im Kontrollraum klatscht Beifall. Zehn Minuten später öffnet sich die Cockpit-Türe.

epa04829929 After covering some 8,200 kilometres over the course of 120 hours, pilot co-founder Andre Borschberg (R) and his partner Bertrand Piccard (L) celebrate the landing of the Solar Impulse 2 in Honolulu Solar Impulse 2 in Honolulu, Hawaii, USA, 03 July 2015. The solar-powered plane on a round-the-world journey landed in Hawaii after a record-breaking five-day flight from Japan. The Solar Impulse 2 departed on 29 June on the most challenging leg of its attempt to circumnavigate the globe using only the energy of the sun. EPA/Bruce Omori EPA/Bruce Omori EPA/Bruce Omori +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

Andre Borschberg (re.) und Bertrand Piccard (li.) jubeln am 3. Juli 2015 in Honolulu. Sie haben der Welt gezeigt, welches Potenzial Sonnenenergie birgt. 

Foto: Bruce Omori/dpa

Ein erschöpfter André Borschberg reckt den Arm in die Luft. Sein Teampartner Bertrand Picard klettert hoch, umarmt seinen Freund. So sehen Sieger aus, an einem anbrechenden sonnigen 3. Juli 2015 auf Hawaii – ein Augenblick, auf den die beiden Solarpioniere zwölf Jahre lang hingearbeitet haben.

Anzeige
Von Detlef Stoller
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden