07.12.2015, 14:13 Uhr | 0 |

VERSORGUNGSFLUG ZUR ISS Doch noch rechtzeitig Weihnachtsgeschenke für die Besatzung

Nach drei Totalverlusten ist der Raumtransporter Cygnus jetzt auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Mit 3,5 Tonnen Fracht hat er mehr an Bord als all seine Vorgänger. Was die Angehörigen für die sechs Besatzungsmitglieder ausgesucht haben, um ihnen Weihnachten zu versüßen verrät die Nasa nicht.

Versorgungskapsel Cygnus auf dem Weg zur ISS
Á

Die Versorgungskapsel Cygnus ist unterwegs zur ISS. Mit 3,5 Tonnen Fracht. Darunter befinden sich auch Weihnachtsgeschenke für die Astronauten. 

Foto: Nasa

Cygnus bringt Weihnachtsgeschenke zur ISS, der Internationalen Raumstation, die in rund 400 km Höhe die Erde umkreist. Dass sie noch rechtzeitig vor dem Fest dort oben ankommt war keineswegs sicher. Mal musste der Start wegen Regens verschoben werden, dann blies der Wind zu stark.

Wetterkapriolen verhinderten mehrfach den Start

In der Nacht zum Montag gelang es dann doch noch, die Cygnus genannte Kapsel an der Spitze einer Atlas-V-Rakete auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral Richtung ISS zu befördern. An Bord hat sie rund 3,5 t Lebensmittel, wissenschaftliche Experimente, Ersatzteile und eben persönliche Weihnachtsgeschenke von den Angehörigen.

file - A worker walks in front of the Orbital ATK Cygnus spacecraft while it is being filled with cargo and research for the International Space Station at NASA_s Payload Hazardous Servicing Facility at the Kennedy Space Center in Florida on Friday, 13 November 2015. The spacecraft will carry more than 7,000 pounds of cargo on the next resupply flight to the International Space Station. EPA/CRISTOBAL HERRERA (zu dpa "Raumfrachter ´Cygnus» mit Nachschub zur ISS gestartet") +++(c) dpa - Bildfunk+++
Á

Cygnus ist ein unbemanntes, nicht wiederverwendbares Versorgungsraumschiff, das von der Firma Orbital Sciences Corporation (OSC) gebaut wird. Die Aufnahme entstand am 13. November, als es beladen wurde. 

Foto: Cristobal Herrera/dpa

Was in der ISS auf dem Gabentisch liegen wird, wollte die Nasa allerdings nicht verraten. Fest steht nur, dass zwei HoloLens-Brillen von Microsoft, ein Raketenrucksack für Weltraumspaziergänge und ein Tank für die Frischluftversorgung an Bord sind.

Virtuelles neben der Realität

HoloLens sind Datenbrillen mit integriertem Computer, die, anders als Konkurrenzmodelle, den Blick auf die reale Umgebung nicht verstellen. Die Träger sehen die Bilder und Videos, als seien sie Bestandteil der Realität. Volvo will sie nutzen, um Kunden die Konfiguration von Neuwagen zu erleichtern. Was die Astronauten an Bord der ISS damit anstellen sollen verriet die Nasa ebenfalls nicht. Niemals zuvor hat ein Versorgungsmodul auf einen Schlag so viel Fracht zur Raumstation transportiert.

Mit dem erfolgreichen Start durchbrachen die Amerikaner eine Serie von drei Misserfolgen. Im April geriet Progress 59, ein russisches Versorgungsmodul, nach dem Start außer Kontrolle und verglühte beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Im Juni passierte einem Modul des US-Unternehmen SpaceX, das der Tesla-Chef Elon Musk gegründet hat, etwas Ähnliches. Es stürzte in den Atlantik. Am 28. Oktober schließlich explodierte eine Antares-Rakete 15 Sekunden nach dem Start von der Nasa-Basis Wallop in Virginia.

Ankunft am Dienstag

Jetzt hofft die Nasa auf einen erfolgreichen Abschluss der Mission. Am Dienstag soll Cygnus die ISS erreichen. Nasa-Astronaut Kjell Lindgren wird sie mit dem Roboterarm, der an der ISS befestigt ist, einfangen, um beim Andocken zu helfen. Derzeit sind sechs Raumfahrer an Bord, zwei amerikanische, darunter Kommandant Scott Kelly, drei russische und ein japanischer.

Anzeige
Von Wolfgang Kempkens
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden