06.07.2015, 14:47 Uhr | 0 |

Flug zum Pluto Bordcomputer der Raumsonde New Horizons ausgefallen

Schreckmoment für die Nasa: Am Wochenende ist der Bordcomputer der Raumsonde New Horizons ausgefallen. Die Sonde düste ohne Kommunikationsverbindung zur Erde durchs All. Morgen sollen alle Systeme wieder normal funktionieren. Gerade rechtzeitig für den Anflug auf Pluto.

New Horizons vor dem Pluto
Á

Gibt es Ozeane im Inneren von Pluto? Wie ist die Atmosphäre zusammengesetzt? Auf diese Fragen gibt New Horizons Antwort.

Foto: Nasa

Am Samstag sind wohl auch die Nasa-Ingenieure im klimatisierten Nasa-Kontrollzentrum ins Schwitzen geraten: Die Raumsonde New Horizons hat kurz vor dem Ziel eigenständig den Sicherheitsmodus aktiviert, den Bordcomputer heruntergefahren, an den Backup-Computer übergeben und den Autopiloten eingeschaltet. Auf der Erde herrschte Rätselraten. „Am 4. Juli erlebte New Horizons eine Fluganomalie, die zum Abbruch der Kommunikation mit der Erde führte“, berichtete die Missionsleitung am Applied Physics Laboratory (APL) in Maryland.

Hard- und Software der New Horizons nicht beschädigt

Mittlerweile haben die Ingenieure den Fehler erkannt: Schuld sei ein Timingfehler in der Kommandosequenz der Sonde gewesen, der bei der Vorbereitung auf den Pluto-Vorbeiflug auftrat. Er ist laut Nasa schon behoben und hat weder Soft- noch Hardware beschädigt.

„Es freut mich, dass unser Missionsteam das Problem schnell identifiziert hat und den Zustand der Sonde gesichert hat“, sagt Jim Green, Direktor der Nasa-Planetenforschung. Solche Notfälle sind schwer zu meistern, weil Radiosignale 4,5 Stunden für ihre Reise von der Erde zur Sonde benötigen. „Jetzt, mit Pluto in Sicht, sind wir kurz davor, zur normalen Operationsfähigkeit zurückzukehren.“ Am 7. Juli sollen alle Systeme wieder normal laufen.

Glück gehabt. Für die Nasa wäre ein Ausfall der New Horizons ein herber Rückschlag gewesen. Die 465 kg schwere Raumsonde ist vor neuneinhalb Jahren gestartet, um als erstes Flugobjekt der Menschheit am Zwergplaneten Pluto vorbeizufliegen. Sie hat mit einer Geschwindigkeit von 52.000 km/h mittlerweile 4,9 Mrd. km zurückgelegt und ist jetzt nur noch wenige Millionen Kilometer von Pluto entfernt. Nächste Woche Dienstag soll New Horizons die Ziellinie überfliegen und den Zwerplaneten erreichen. Die Nasa bezeichnet das Ziel als Krönung der Aufklärungsflüge zu den Planeten unseres Sonnensystems.

New Horizons kartiert Pluto aus 12.500 km Entfernung

Vor Ort hat New Horizons einiges zu tun: Die Raumsonde wird aus 12.500 km Entfernung mit ihren sieben Wissenschaftsinstrumenten die Oberfläche Plutos kartieren. Erste Bilder aus größerer Entfernung haben die Forscher schon staunen lassen. Sie zeigen am Äquator des Zwergplaneten rätselhafte dunkle Flecken mit einem Durchmesser von 480 km, die gleichmäßig in der Region verteilt sind. Was es damit auf sich hat, ist unklar.

Auch die Atmosphäre hält Geheimnisse bereit, die die Raumsonde lüften soll. Die Wissenschaftler wollen zudem herausfinden, ob sich im Inneren des Planeten Ozeane verbergen.

Und nach Pluto steht weitere Forschungsarbeit auf dem Plan der Sonde: New Horizons fliegt weiter durch den sogenannten Kuiper-Gürtel, in dem Pluto seine Bahn um die Sonne zieht. Dort gibt es Kometen und andere Reste aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden