08.11.2013, 07:00 Uhr | 0 |

Messe Agritechnica 2013 Landtechnik erwirtschaftet acht Milliarden Euro jährlich

Über 2700 Aussteller aus 50 Ländern präsentieren in Hannover ab kommendem Sonntag auf der Messe Agritechnica neue Produkte für die Landwirtschaft. Die Branche erwartet in diesem Jahr ein Umsatzplus von sieben Prozent. 

AirSep trennt mit Druckluft Kartoffeln und Steine
Á

Die Erntemaschine AirSep trennt mit Druckluft Kartoffeln und Steine. Dadurch soll die Ernte effizienter werden. 

Foto: Grimme Landmaschinenfabrik

Eine unabhängige Expertenkommission der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat bereits im Vorfeld die vielversprechendsten Neuheiten ermittelt und ausgezeichnet. Insgesamt 393 Produkte wurden eingereicht. Dabei zeigte sich zunehmender Einsatz an Elektronik, der Landwirten Effizienzsteigerungen garantieren soll. Die Goldmedaille erhielt schließlich die Erntemaschine AirSep der Firma Grimme Landmaschinenfabrik aus Damme. Sie trennt Kartoffeln mit Druckluft von Steinen und Erdklumpen. Die Ernte soll damit wesentlich effizienter werden.

Landmaschinen-Simulator für Landwirte

Eine weitere Innovation kommt von der Firma Claas. Sie hat einen Online-Simulator für Erntemaschinen und Traktoren gebaut, mit dem man das Verhalten großer Landmaschinen am Computer nachstellen kann. Maschinenführer können am Simulator üben und während der Ernte sicherer arbeiten. Als Folge sollen Schäden durch Bedienfehler sinken.

Landtechnik-Branche erwartet Umsatzplus von sieben Prozent

Zu den Besonderheiten der Firma Krone aus Spelle gehören Feldhäcksler. Das sind Fahrzeuge, die geerntete Pflanzen direkt auf dem Feld zerkleinern. Das Unternehmen blickt optimistisch in die Zukunft der Branche. „Es spricht alles dafür, dass die Märkte international gut weiterlaufen werden“, ist Firmenchef Bernhard Krone überzeugt.

Landwirte und Lohnunternehmer investieren zurzeit sehr gerne, bestätigt auch Bernd Scherer, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). „Wir erleben momentan einen regelrechten Höhenflug.“ Für 2013 werde ein Umsatzplus von sieben Prozent in der Branche erwartet. Allein 33 000 Traktoren seien an den drei größten deutschen Produktionsstandorten im ersten Halbjahr produziert worden.

Weltweit schätzt der VDMA das Produktionsvolumen der Branche auf 96 Milliarden Euro, von denen deutsche Hersteller etwa acht Milliarden Euro erwirtschaften. Zwei Drittel des Umsatzes werden nach Angaben des VDMA-Chefs in Europa erzielt, wobei Umsätze in Großbritannien und Russland leicht zurückgingen. Dass das nicht auf alle Unternehmen zutrifft, zeigt Krone. Dort sei nach Informationen von Bernard Krone der Absatz nach Russland stabil und biete sogar weiteres Potential. Das Tochterunternehmen in Großbritannien habe seinen Umsatz in den letzten Jahren sogar verdreifachen können.

Von 2 700 Ausstellern auf der Agritechnica 2013 kommen 1 453 Unternehmen aus dem Ausland. Vorreiter ist Italien mit 355 Firmen, gefolgt von den Niederlanden mit 113, Frankreich mit 101 und China mit 100 Unternehmen. Über 400 000 Besucher werden erwartet. 

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden