IT & Telekommunikation

RSS Feeds  | Alle Branchen IT & Telekommunikation-Visual-101543282
20.03.2013, 14:43 Uhr | 0 |

iWatch-Konkurrenz Samsung arbeitet definitiv an Computerarmbanduhr

Samsung hat bestätigt, bereits seit einiger Zeit an der Entwicklung einer Computerarmbanduhr zu arbeiten. Bei der Smartwatch handelt es sich um eine Uhr mit Display und Handy-Funktionen. Auch Apple soll an einer iWatch arbeiten, während Sony schon Computeruhren fürs Handgelenk im Programm hat.

Mögliches Design für die neue Samsung Computeruhr.
Á

Der Designer Johan Loekito entwickelte Designs für eine Computeruhr von Samsung, das Vorbild für eine Serienfertigung sein könnte.

Foto: Johan Loekito

Während Sony schon seit einem Jahr seine Uhr "Smart Watch" anbietet und Apple Spekulationen zufolge an der iWatch arbeiten soll, hat nun Samsung Vize-Chef Lee Young Hee im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigt, dass Samsung die Computerarmbanduhr „Smartwatch“ entwickelt. „Wir arbeiten sehr intensiv daran, sie vorzubereiten. Wir planen viele Produkte für die Zukunft, und diese Uhr ist definitiv eines davon.“

Hee machte weder Angaben zu Technik und Funktionen des Gerätes, noch über Preise und Einführungszeitpunkt. Experten gehen jedoch davon aus, dass Samsung einen Preisvorteil gegenüber Apple haben wird, da das Unternehmen eigene Chips und Displays produziert.

Wettkampf zwischen Apples iWatch und Samsungs Smartwatch

Angeblich will Apple noch in diesem Jahr seine „iWatch“ auf den Markt bringen. Etwa hundert Produktdesigner sollen an Apples Gerät arbeiten, um mit neuen Features wie etwa einem Display aus gebogenem Glas dem Nutzer das Leben zu erleichtern. Die größten Sorgen macht den Tüftlern noch die Akku-Laufzeit, die bisher nur zwei bis drei Tage andauert und damit zu kurz ist. Dies sind jedoch nur Spekulationen der US-Medien. Bestätigungen liegen nicht vor.

Trotzdem heizen diese Aussagen den Wettkampf zwischen Samsung und iWatch entsprechend an, so die Experten. Beide wolle als erste eine Computeruhr auf den Markt bringen. Bereits abgebildete Sceenshots der Smartwatch könnten darauf hindeuten, dass Samsung für seine Smartwatch das Betriebssystem „AltiusOS Beta“ nutzen wird. Unklar ist, ob dieses Gerät über Bluetooth mit einem Smartphone verbunden werden soll oder eine eigenständige Uhr sein wird.

2009 erschien die erste Mischung aus Handy und Uhr

Schon einmal hat Samsung eine Mischung aus Handy und Uhr auf dem Markt gebracht. Ende 2009 erschien das Samsung S9110, ein Handy in Form einer Armbanduhr. Es hatte einen kleinen Touchscreen, eine Sprachsteuerung und eine Freisprechfunktion. Zudem bot die Handyuhr einen MP3-Player und 30 MB Speicher. Der Erfolg hielt sich allerdings in Grenzen.

Die größten Erfahrungen in Sachen Computeruhr hat Sony. Schon 2010 brachte Sony seine Computerarmbanduhr „Liveview“ auf dem Markt, die sich aber kaum durchsetzen konnte. Seit 2012 gibt es einen Nachfolger, die Sony Smart Watch. Die Uhr hat einen kleinen kabellosen Mikrobildschirm, der am Arm getragen werden kann. Via Bluetooth kann diese Uhr mit einem Android Smartphone verbunden werden, so dass Anrufe und Nachrichten sowie SMS auf dem Display gezeigt werden. Dadurch kann der Nutzer auf der Uhr ablesen, ob es sich überhaupt lohnt, das Smartphone aus der Tasche zu ziehen. Inzwischen gibt es Spekulationen, dass in diesem Jahre eine neue Generation auf den Markt kommen könnte.

Anzeige
Von Petra Funk
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden