14.08.2014, 09:00 Uhr | 0 |

Einer für alle(s) Der neue USB-Stecker vom Typ C ist fertig

Über die Stecker-Vielfalt haben sich schon all jene gewundert oder geärgert, die tagein tagaus irgendetwas an ihrer Elektronik zusammenzustecken haben. Nun ist es endlich soweit. In Gestalt des USB Typ C gibt es nun eine Variante, die alle anderen ersetzen kann – wenn die Gerätehersteller tatsächlich alle mitziehen.

USB Typ C
Á

Der neue Stecker USB Typ C passt immer. Er kann beliebig herum eingestöpselt werden. 

Foto: Foxconn

Der Stecker mit der Bezeichnung USB 3.1 Typ C bringt für die Gerätenutzer gleich mehrere Vorteile. So kann er sowohl für Smartphones wie für alle Arten von Büro- und Privat-Computern eingesetzt werden. Zudem ist er sehr klein, aber leistungsstark genug für die verschiedensten Anwendungen. Angeschlossene Geräte können mit dem neuen Stecker mit bis zu 100 Watt elektrischer Energie versorgt werden.

Dabei ist der neue C-Stecker insofern ein ganz erheblicher Fortschritt, als er zugleich auch mit dem Super-Speed USB 3.1- Standard betrieben werden kann. Dieser neue Standard lässt immerhin Bandbreiten von bis zu zehn Gigabit je Sekunde zu. Das macht den neuen C-Stecker einigermaßen zukunftssicher.

Am wichtigsten dürfte die größere Bequemlichkeit sein

Bei der Verwendung der USB-Stecker war bisher am ärgerlichsten, dass immer darauf geachtet werden musste, sie richtig herum in die jeweilige Buchse einzuführen. Damit ist jetzt Schluss, denn der C-Stecker kann beliebig herum eingestöpselt werden. Damit folgt die USB Promotor Group dem Vorbild von Apple bei den neueren iPhones und iPads. Indirekt trägt zu der Bequemlichkeit aber auch bei, dass der neue C-Stecker für eine lange Lebensdauer ausgelegt ist. Gerade beim Einsatz von mobilen Endgeräten wird häufig andauernd ein- und ausgestöpselt. Das soll der neue C-Stecker klaglos 10.000 Mal über sich ergehen lassen können.

Zu der vergleichsweise langen Entwicklungsdauer des neuen USB Steckers hat auch das Interesse der Industrie beitragen: Insbesondere die Automobilbranche zielt darauf ab, in ihren Produkten künftig ebenfalls USB-C-Steckverbindungen zu nutzen.

Außen-Abmessungen sind gleich geblieben

Die USB-Stecktechnik ist schon 18 Jahre alt. Innerhalb dieses Zeitraums hat es einige Verbesserungen gegeben. Der neue C-Stecker dürfte aber auf lange Zeit hinaus die wichtigste Verbesserung bleiben. Bemerkenswert ist, dass die Außen-Abmessungen des neuen Steckers – und damit dessen Raumbedarf – mit 8,4 x 2,6 Millimetern weitestgehend jenen des USB 2.0 Micro-B-Steckers gleichen.

Erste Endgeräte wohl noch in diesem Jahr

Die ersten Elektronik-Endgeräte, die Buchsen für den neuen USB- C-Stecker aufweisen, dürften voraussichtlich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Die Masse der Geräte – gleich ob neue Entwicklungen oder neue Versionen bekannter Geräte – dürften allerdings nicht vor der zweiten Hälfte kommenden Jahres im Handel sein.

Anzeige
Von Peter Odrich
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden