29.10.2015, 08:14 Uhr | 0 |

580 Tonnen schwer Diese mobile Monster-Maschine baut Brücken in China

Diese Maschine ist so gewaltig, dass sie sogar Brücken bauen kann – und dabei auf den Brückenpfeilern balanciert. Die chinesische Baumaschine SLJ 900/32 schiebt sich im Freivorbau wie eine Raupe über die Stützpfeiler und setzt vorgefertigte Betonelemente ab. Das Video dazu ist derzeit der Hit auf Youtube.

Die SLJ 900/32 des chinesischen Unternehmens Beijing Wowjoint Machinery
Á

Die SLJ 900/32 des chinesischen Unternehmens Beijing Wowjoint Machinery ist gerade ein Star auf Youtube. Es ist einfach zu spektakulär, wie die Monstermaschine auf Brückenpfeilern balanciert und rieisige Betonteile in Brücken einsetzt. Hier geht es zum Video auf Youtube

Foto: Youtube/Funny & Amazing Planet

Mit knapp 2,7 Millionen Klicks bringt es derzeit ein Video über einen Brückenbau in China auf eine enorme Zahl an interessierten Zuschauern. Bei dem 5-Minuten-Clip, der schon vor einem halben Jahr eingestellt wurde, ist nicht die Brücke selbst, sondern die Baumaschine der Star. Die SLJ 900/32 des chinesischen Unternehmens Beijing Wowjoint Machinery schiebt sich weit über die bereits installierten Segmente hinaus und setzt das mitgebrachte Betonelement passgenau ein.

Der Launcher ist 91 m lang, 7 m breit und wiegt 580 t

Die Brücke, um die es im Video geht, führt als Viadukt mit riesigen Betonpfeilern über ein Tal zwischen der Metropole Chongqing und dem Stadtbezirk Wanzhou. Auf den bereits errichteten Doppelpfeilern werden die vorgefertigten Betonplatten von der gewaltigen Baumaschine abgelegt.

Die SLJ 900/32 ist über 91 m lang, 7 m breit und wiegt beachtliche 580 t. Sie hat Ähnlichkeit mit einem riesigen Tausendfüßler. Sie schiebt sich von festem Grund aus auf die bereits verlegten Betonplatten – bis sie am Ende nur noch auf den einzelnen Stützpfeiler balanciert, die schon gebaut sind, um die Fahrbahnelemente zu tragen. Durch ihre enorme Länge kann die Baumaschine den Abstand zwischen zwei Betonstützen ohne zusätzliches Gegengewicht überspannen.

Über dem nächsten Pfeiler klappt die Maschine dann eine hydraulische Stütze aus, so dass die Raupe sicher steht. Dann geht es weiter nach vorne, bis das Betonelement, das die Maschine im hinteren Teil mitführt, zwischen die Pfeiler passt. Das Segment wird hinuntergelassen und die SLJ 900/32 fährt zurück, um das nächste Stück zu holen. Eine beeindruckende Sache, zumal der Zeitraffer im Video den Vorgang geradezu spielerisch erscheinen lässt.

Jede Launching Machine wird für spezielle Brücke entworfen

Tatsächlich sind solche riesigen Brückenbaumaschinen, auch Launching Machines genannt, keine Seltenheit mehr, insbesondere in China. Seit etwa 15 Jahren werden dort die Strecken für Hochgeschwindigkeitszüge ausgebaut und wenig später kamen die ersten Launching Machines auf den Markt, die die vorgefertigten Brückenteile schnell und effektiv einsetzen.

Jede dieser Maschinen wird speziell für ein Brückenbauprojekt entworfen und gebaut. Ihre Form und Größe hängt zum Beispiel von der zu überbrückenden Spannweite ab, von den Bedingungen vor Ort, von der Art der Stützpfeiler oder ob die Segmente durch Tunnel transportiert werden müssen.

Dennoch waren die Effektivität der Maschinen und die Kostenersparnis durch ihren Einsatz bisher so groß, dass sich eine einzelne maßgefertigte Maschine für ein Projekt lohnte. Das hat sich laut dem Brückenmagazin Bridgeweb mittlerweile geändert.

Die erste Betonbrücke im Freivorbau wurde in Deutschland gebaut

Über 100 der Launching Machines seien in den letzten 15 Jahren in China geordert worden, etliche werden inzwischen für mehrere Projekte genutzt. Davon hat die Beijing Wowjoint Machinery Company alleine 52 geliefert, oder war in der Herstellung eingebunden. Davon seien wiederum über 70 % mehrfach benutzt worden. Im Durchschnitt, so Bridgeweb, wären die Launcher etwa vier Jahre in Gebrauch und würden um die 730, manche über 1000, Brückenteile verbauen.

Übrigens – die erste im freien Vorbau entstandene Betonbrücke ist in Deutschland gebaut worden. 1951 wurde die 62 m weit gespannte Lahnbrücke bei Balduinstein nach einem Entwurf von Ulrich Finsterwalder errichtet. Seit 1998 ist die Stolma-Brücke in Norwegen mit 301 m Spannweite die längste Spannbetonbrücke, die im Freivorbau mit Leichtbeton konstruiert wurde. 

Und wenn Sie sich für besonders große Brücken interessieren: Die zehn längsten Brücken der Welt finden Sie hier.

Anzeige
Von Gudrun von Schoenebeck
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden