Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 9-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 1

Individuelles Energiemanagementsystem aus einer Hand

ENERGIEMANAGEMENT | Ab Oktober 2017 gelten neue Richtlinien für Energiemanagementsysteme (EnMS) der „DIN EN ISO 50000er“-Reihe. Mit der Veröffentlichung der ISO 50003, 50006 und 50015 erweitert sich die Normenreihe zum Energiemanagement. Lag bislang die Einführung eines funktionsfähigen Energiemanagementsystems im Vordergrund, wird nun die nachgewiesene Verbesserung der Energieeffizienz – also der energetischen Leistung – fokussiert.


EF-BB9248 Weidmüller_Bild.tif

Die Energiemanagement-Software ecoExplorer sorgt für die kontinuierliche Erfassung und Überwachung von Energieströmen im industriellen Umfeld.

Unternehmen müssen zukünftig ihre energetischen Verbesserungen und die Steigerung der Energieeffizienz darlegen: Nachzuweisen ist künftig die kontinuierliche Optimierung der energiebezogenen Leistung im Vergleich zur energetischen Ausgangsbasis (EnB) durch messbare Ergebnisse. Dementsprechende Energieleistungskennzahlen (EnPI) gilt es nachvollziehbar, sinnvoll und aussagekräftig aufzubereiten. Gegenüber der Ausgangsbasis muss eine belegbare positive Veränderung erzielt werden, ansonsten kann ein Auditor das Zertifikat verweigern oder ein vorhandenes entziehen. Da die Normen keine explizite Methodik nennen, sehen sich viele interne und externe Energiebeauftragte mit einer neuen und sehr komplexen Aufgabe konfrontiert.
Weidmüller bietet als Partner bei der Umsetzung von Energiemanagementsystemen gemäß ISO 50001 umfassende Unterstützung und bringt seine fundierte Beratungs- und Konzeptionskompetenz ein: Fokussiert werden ISO 50003 „Anforderung an Stellen, die Energiemanagementsysteme auditieren und zertifizieren“, ISO 50006 „Messung energiebezogener Leistung unter Benutzung von EnB und EnPI“ und ISO 50015 „Messung und Verifizierung der energiebezogenen Leistung von Organisationen“. Das Ziel ist es, Prozesse, Maschinen, Anlagen und Produktionsbereiche im Hinblick auf eine bestmögliche Energienutzung und Anlagenverfügbarkeit abzustimmen.

Die Leistungen im Einzelnen

  •  Informationen über die energiebezogene Leistung: Gemeinsam mit dem jeweiligen Unternehmen betrachten Weidmüller-Experten die Verbraucher und selektieren geeignete Messpunkte.
  •  Definition der EnPI: Für die ausgewählten Verbraucher werden Einflussgrößen ermittelt und Abhängigkeiten bewertet.
  •  Festlegung der EnB: Fachleute zeigen den Status quo der Energieeffizienz des Unternehmens auf.
  •  Nutzung von EnPI und energetischen Ausgangsbasen: Entsprechend dieser erarbeiteten Grundlage unterstützt Weidmüller das betreffende Unternehmen, geeignete Effizienzmaßnahmen zu treffen.
  •  Anpassung oder Aufrechterhaltung von EnPI und energetischen Ausgangsbasen: Weidmüller begleitet Unternehmen als Partner bei ihrem gesamten und kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

www.weidmueller.com

Verwandte Artikel

Energiekosten sind nicht in Stein gemeißelt

Kurzfristige Abschaltmöglichkeiten verringern teure Stromspitzen

Ganzheitliche Lösungen für energieeffizientes Handeln

Den Fingerabdruck im Stromnetz nutzen

Energieverbräuche und -kosten nachhaltig senken